Borussia unterliegt dem FC Bayern München mi 0:1 - Klasse gekämpft Jungs - Foto: Dirk Päffgen
Borussia unterliegt dem Rekordmeister knapp
25. Spieltag: Borussia M´ gladbach – FC Bayern München 0:1 (0:0)
Geschrieben von Andreas Plum | 19.03.2017 - 19:29 Uhr

Mit 0:1 verlor Borussia Mönchengladbach am Sonntagabend gegen den FC Bayern München. Eine Stunde lang biss sich der Rekordmeister an der kompakten und aufmerksamen Verteidigung der Fohlenelf die Zähne aus, ehe Thomas Müller seine Torflaute beendete und das Tor des Tages schoss.

Für Borussias Trainer Dieter Hecking hatte sich die eh schon prekäre Personalsituation vor dem Duell gegen den Rekordmeister noch einmal verschärft. So standen neben den bekannten Ausfällen ebenso Christoph Kramer (Innenbandteilriss im Kniegelenk) und Fabian Johnson (Muskelfaserriss im Oberschenkel) nicht zur Verfügung. Beide Akteure hatten sich ihre Verletzungen im Europa League-Spiel gegen Schalke zugezogen und fehlen längerfristig.

Und auch Mo Dahoud, der sich gegen die Knappen eine Muskelverletzung zugezogen hatte, musste auch passen. Für den Deutsch-Syrer spielte Jantschke im defensiven Mittelfeld, Nico Elvedi verteidigte stattdessen auf rechts. Dazu spielte Tobias Strobl an der Seite von Jantschke und ersetzte Kramer, während Hofmann für Fabian Johnson im rechten Mittelfeld spielte und André Hahn den Vorzug vor Josip Drmić bekam.

Flotter Beginn beider Teams

Es dauerte keine 50 Sekunden, ehe die Bayern ihren ersten Torschuss abgaben. Robben zog aus halbrechter Position ab – kein Problem für Sommer (01.). Der Rekordmeister ergriff von Anpfiff an die Initiative und setzte die Borussen ordentlich unter Druck. Doch die Borussen machten mit und hatten gleich zwei Ecken infolge (05.). Nach der ersten war es Jantschke, der aus dem Gewühl heraus abzog – Bayern klärte zur nächsten Ecke, die im Anschluss nichts einbrachte.

Unterdessen verteidigten die Borussen gegen den Ball mit zwei dichtgestaffelten Viererketten, machten so die Räume eng und lauerten auf Konter. So wie nach zwölf Minuten, als Hofmann die Kugel nach vorne trieb und die Borussen am Strafraum in Überzahl waren. Doch der Mittelfeldmann verpasste es, den besser postierten Hahn anzuspielen und verlor die Kugel an Thiago. Da war mehr drin.

Generell war es eine ordentliche Anfangsviertelstunde der Borussen, die hinten kompakt standen und durchaus mitspielten. Dann aber hatte Lewandowski nach Ribéry-Flanke die Führung auf dem Kopf, doch er Pole setzte die Kugel in Rücklage über das Tor (17.). Fünf Minuten später war Jantschke rechtzeitig zur Stelle und klärte zur Ecke, die im Anschluss nichts einbrachte (22.). Dann war Sommer nach Ballverlust von Jantschke im Mittelfeld auf dem Posten, blieb im Strafraum cool und parierte stark gegen Lewandowski (25.).

Zwar hatte Bayern nach einer halben Stunde mit 72 Prozent mehr Ballbesitz und gewann auch mehrheitlich die Zweikämpfe (77 Prozent), zu richtig großen Möglichkeiten kamen sie aber nicht, weil die Fohlenelf aufmerksam sowie kompakt verteidigte und die Räume eng machte. Dann versuchte es Hahn mal aus der Distanz, doch der Offensivmann setzte die Kugel neben das Tor (36.).

Kurz vor der Pause war dann Sommer erneut mit einem herausragenden Reflex zur Stelle und verhinderte die mögliche Führung der Bayern. Erst setzte Robben seinen Schlenzer an die Querlatte, ehe Lewandowski mit dem Rebound an Sommer scheiterte (43.). So ging es torlos in die Kabinen. Und das vor allem deshalb, weil die Borussen defensiv weiterhin kompakt und aufmerksam verteidigten. Und sie rannten viel – in den ersten 45 Minuten schon fast 62 Kilometer, Bayern rund 57.

Raffael verpasst knapp, Müller öffnet die Tür

Am Bild der ersten Halbzeit änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts. Bayern ließ sie Kugel laufen und suchte die Offensive, die unveränderte Fohlenelf verteidigte und lauerte auf Konter. So wie in Minute 52, als Hofmann Wendt auf die Reise schickte, doch Neuer rechtzeitig aus seinem Gehäuse kam.

Auf der Gegenseite hatte der Rekordmeister auch eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff noch keine zwingende Torchance – weil die Borussen auch nach dem Seitenwechsel gut standen und die Räume eng machten. Raffael hätte dann für die Führung sorgen können, verfehlte das Ziel aber um Zentimeter (62.). Fast im Gegenzug brachte sich Bayern dann in Front. Thiago chipte die Kugel in den freien Raum zu Müller, der die Kugel aus elf Metern zum 1:0 in die Maschen steuerte (63.).

Schade für die Borussen, die bis dahin vor allem defensiv eine mehr als ordentliche Partie abgeliefert und dem Rekordmeister das Leben schwer gemacht hatten. Das war nun natürlich etwas einfacher den FCB, denn nun mussten die Borussen natürlich mehr kommen und das Risiko erhöhen, was Räume bot. Eine Viertelstunde vor Schluss prüfte Hazard Neuer mit einem Distanzschuss, der für den Nationalspieler jedoch keine Gefahr darstellte.

Zehn Minuten blieben den Borussen noch, um zumindest zum Ausgleich zu gelangen. Und sie taten gepuscht von der Nordkurve alles dafür. Bayern schwamm irgendwie latent, weil die Borussen noch einmal alles in die Waagschale legten und auch Möglichkeiten hatten. So wie Raffael, dessen Schuss im Sechzehner so gerade noch geblockt werden konnte (82.). Die anschließende Ecke brachte nichts ein.

Am Ende reichte es nicht mehr und es blieb bei der knappen Niederlage der Borussen. Natürlich ist eine Niederlage nie positiv, doch die Borussen haben sich teuer verkauft, den Rekordmeister lange vor Probleme gestellt und alles versucht.

Die Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Elvedi, Christensen, Vestergaard, Wendt – Jantschke (74. Drmić), Strobl – Herrmann (65. Hazard), Hofmann – Hahn (81. Bénes), Raffael 

Weiter im Kader: Sippel (ETW), Korb, Kolo, N. Schulz

FC Bayern München: Neuer – Lahm, Martinez, Hummels, Alaba – Thiago, Alonso (77. Kimmich) – Robben (85. Sanches), Müller, Ribéry (72. Coman) – Lewandowski 

Weiter im Kader: Ulreich (ETW), Boateng, Bernat, Rafinha

Tore: 0:1 Müller (63.)

Gelbe Karten: - / Alonso, Martinez 

Bes. Vorkommnisse: Keine 

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)

Zuschauer: 54.014 (Borussia-Park, ausverkauft)

Bundesliga-News
»Nicht die Borussia, die wir in der Rückrunde sonst gezeigt haben«
Selbstkritische Borussen und lange Gesichter
Weiterlesen...
2:3! Ärgerliche Niederlage im Borussen-Duell
30. Spieltag: Borussia Mönchengladbach – Borussia Dortmund 2:3 (1:1)
Weiterlesen...