Matthias Ginter

Matthias Ginter
Abwehr

  • Geburtsdatum

    19.01.1994

  • Geburtsort

    Freiburg

  • Größe

    188 com

  • Gewicht

    83 kg

Karriere

  • Verein: Borussia M´Gladbach
  • Vertrag bis: 30.06.2021
Borussia M´Gladbach

Übersicht

Ginter begann im Alter von vier Jahren beim SC March mit dem Fußballspielen. Er wechselte zur Saison 2005/06 in die Freiburger Fußballschule und spielte zunächst altersgerecht für die D-Jugend des SC Freiburg. Mit der A-Jugend (U-19) gewann er 2011 den DFB-Junioren-Vereinspokal. Im Januar 2012 absolvierte Ginter, der zu diesem Zeitpunkt dem jüngeren Jahrgang der A-Jugend angehörte, die Wintervorbereitung mit den Profis.

Am 21. Januar 2012 (18. Spieltag) absolvierte er beim 1:0-Sieg gegen den FC Augsburg sein Profidebüt, als er in der 70. Spielminute für Anton Puzila eingewechselt wurde. In der 88. Spielminute erzielte er den Siegtreffer für seine Mannschaft. Er war im Alter von 18 Jahren und zwei Tagen bis dahin jüngster Torschütze des Vereins. Damit löste er Dennis Aogo ab, der zum Zeitpunkt seines ersten Tores rund einen Monat älter war. Zwei Tage später unterschrieb er beim SC Freiburg seinen ersten Profivertrag. Im Laufe der Rückrunde erarbeitete er sich einen Stammplatz neben Fallou Diagne in der Innenverteidigung. Mit den Profis erreichte Ginter den Klassenerhalt in der Bundesliga. Außerdem gewann er mit der A-Jugend 2012 zum zweiten Mal den DFB-Junioren-Vereinspokal. Sein Vertrag lief bis Sommer 2017.

Im Juli 2014 wechselte Ginter zu Borussia Dortmund; er unterschrieb einen bis 30. Juni 2019 laufenden Vertrag und erhielt die Trikotnummer 28. Vor Beginn der Bundesligasaison 2014/15 gewann er mit Borussia Dortmund den DFL-Supercup. In seiner zweiten Saison beim BVB erzielte Ginter beim 4:0-Auswärtssieg gegen den FC Ingolstadt 04 sein erstes Bundesligator für die Borussen. 2017 gewann er mit dem DFB-Pokal seinen ersten großen Titel in Diensten von Borussia Dortmund durch einen 2:1-Finalsieg gegen Eintracht Frankfurt.

Anfang Juli 2017 wechselte Ginter zu Borussia Mönchengladbach.

Quelle: Wikipedia