GUTE GESPRÄCHE

Heimeroth vor Vertragsverlängerung

von

Christofer Heimeroth hat gut Lachen - die Vertragsverlängerung steht bevor. Foto: Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de
Christofer Heimeroth hat gut Lachen - die Vertragsverlängerung steht bevor. Foto: Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de

Während bei Borussia Mönchengladbach die Torhüterfrage ab der kommenden Spielzeit noch nicht beantwortet ist, könnte es in Sachen Nummer zwei alsbald eine Entscheidung geben. So scheint Christofer Heimeroth derzeit gute Chancen zu haben, auch in der fernen Zukunft weiterhin der ‚stille Mann’ zu sein.

Würde man nicht wissen, dass es ihn tatsächlich gibt, könnte man meinen, die Borussen haben ‚nur’ einen Torhüter in ihren Reihen. Doch dass Christofer Heimeroth eben kein Lautsprecher ist und mit seiner Rolle als klare Nummer zwei professionell umzugehen weiß und sich dennoch nicht auf die faule Haut legt ist eine Tatsache, die man nicht zuletzt gerade bei den Borussen zu schätzen weiß.

»Heimi ist einer, dem seine Rolle bekannt ist und dementsprechend damit umgeht«, sagt Borussias Torwarttrainer Uwe Kamps. »Er hat hier wie ich ein Zuhause gefunden und ist in die Sache reingewachsen«.

Wenig verwunderlich also, dass man den 32-Jährigen auch über das Vertragsende im Sommer hinaus am linken Niederrhein halten möchte. »Ich glaube, dass es für einen neuen Torhüter gut ist, dass die Leute, die hinter ihm sind, sich auch dementsprechend verhalten«, sagt Kamps mit Blick auf die Torwarthierarchie.

»Man muss schauen, dass man jemanden hat, der sich hinten dran ordentlich verhält. Da ist Heimi ein super Typ«, lobt Kamps und erklärt warum: »Er hat in allen Ligen und Wettbewerben viel Erfahrung und hat bewiesen, in allen Bereichen spielen zu können. Es gibt wenige Torhüter, die eine solche Erfahrung haben«.

Und die Chancen, dass man beim VfL auch in Zukunft auf Heimeroth als zweiten Mann zwischen den Pfosten setzt, scheinen nicht schlecht zu stehen. »Es sieht eigentlich ganz gut aus«, verrät der Schlussmann. »Und wenn nichts dazwischenkommt, werde ich meinen Vertrag bei Borussia wahrscheinlich verlängern. Ich kann noch nichts verkünden. Aber ich gehe davon aus, dass ich bleiben werde«.

Eine endgültige Entscheidung dahingehend soll in den kommenden Wochen fallen – unabhängig davon, wer denn ab der neuen Saison bei den Borussen als erster Mann das Tor hüten wird. »Bei Heimi sieht es ganz gut aus«, sagt Kamps. »Wir werden sehen, wie es ausgeht. Ich würde mich freuen, wenn er weiterhin bei uns bleibt. Das wäre die vernünftigste Lösung«.

Eine Lösung, mit der sich auch Heimeroth selber voll identifizieren könnte und kann. »Ich fühle mich hier nach wie vor sehr wohl und denke, dass ich in den letzten Jahren meinen Beitrag geleistet habe. Das möchte ich auch gerne in den nächsten Jahren machen«, sagt der 32-Jährige. »Ich bin jetzt acht Jahre hier. Und wenn noch ein paar Jahre hinzukommen, würde ich nicht nein sagen«. Die Borussen aller Voraussicht nach wohl auch nicht...

Ob dagegen auch bei Janis Blaswich noch das eine und andere Jahr beim VfL hinzukommt, bleibt abzuwarten. Nicht gänzlich auszuschließen, das sich die Wege des Nachwuchstorhüters und Borussia trennen. Denn mit dem Schlussmann der Regionalliga-Mannschaft ist das Gespräch bisher noch nicht gesucht worden, so dass sich dieser zumindest prophylaktisch schon mal nach Alternativen umschauen dürfte.

Zurück