Testspiel: Wuppertaler SV – Borussia Mönchengladbach (0:0)
1:0! Elvedi sorgt für Sieg gegen Wuppertal
08.07.2017 18:22 Uhr
Erzielte den Treffer des Tages in Wuppertal - Nico Elvedi. Foto: Dirk Päffgen.
Geschrieben von Andreas Plum & Alexander Plum
08.07.2017 18:22 Uhr

Mit 1:0 gewann Borussia Mönchengladbach am Samstag das erste Testspiel der Saisonvorbereitung beim Wuppertaler SV. Nico Elvedi sorgte nach einer per Kopf für den Sieg der Fohlenelf beim Regionalligisten. Reece Oxford, Mickaël Cuisance und Vincenzo Grifo feierten ihr Debüt im Borussen-Dress. Und der Neuzugang aus Freiburg wusste zu gefallen.

Borussias Trainer Dieter Hecking musste im ersten Testspiel der Vorbereitung gleich auf mehrere Akteure verzichten. Yann Sommer, Jannik Vestergaard, Ibrahima Traoré, Fabian Johnson, Lars Stindl, Thorgan Hazard, László Bénes und Neuzugang Matthias Ginter weilten nach ihren Länderspielreisen unmittelbar nach Saisonschluss noch im Urlaub, während sich Josip Drmić und Mamadou Doucouré nach ihren Verletzungen noch im Aufbautraining befinden. Und auch Neuzugang Julio Villalba konnte nicht mitwirken. Der Angreifer hatte sich unter der Woche eine Gehirnerschütterung zugezogen und musste das Bett hüten. Und auch Nico Schulz war nicht mit von der Partie. Der 24-Jährige kehrte dem VfL am Samstag den Rücken und spielt künftig für die TSG 1899 Hoffenheim.

Auf der anderen Seite reisten in Reece Oxford, Mickaël Cuisance und Vincenzo Grifo drei Neuzugänge mit in die Stadt südlich des Ruhrgebiets. Dazu durften in Charalambos Makridis und Alper Arslan zwei Nachwuchsspieler ihre Visitenkargte bei den Profis abgeben.

Zunächst bot der 51-Jährige folgende Fohlenelf auf: Vor Torhüter Tobias Sippel bildeten Tony Jantschke, Nico Elvedi, Kolo und Kapitän Oscar Wendt die Viererabwehrkette, während Tobias Strobl und Jonas Hofmann davor auf der Doppel-6 agierten. Im defensiven Mittelfeld liefen Patrick Herrmann (rechts) und Vincenzo Grifo (links) auf den Außenbahnen auf, Raffael und Kwame Yeboah bildeten die Offensive.

Die in Grün spielenden Borussen übernahmen sofort das Kommando und suchten die Offensive. Gerade Grifo wurde auf links viel gesucht und Strobl versuchte das Spiel anzukurbeln. Den ersten Warnschuss gab dann Raffael ab, doch die Kugel zischte weit am Tor vorbei (05.). Drei Minuten später meldete sich der WSV erstmals in der Offensive, doch Heidemann kam an der Gladbacher-Defensive nicht vorbei (08.).

Fohlenelf spielbestimmend, der WSV macht mit

Insgesamt hatte die Fohlenelf das Spiel aber ganz gut im Griff und ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen, kam aber gegen die kompakte Defensive der Wuppertaler nicht zwingend zum Zuge. Dann kam Enzo Wirtz im Strafraum zum Abschluss, setzte die Kugel aber über den Querbalken (16.). Vier Minuten später versuchte es Raffael aus der Distanz, doch Becken warf sich rechtzeitig dazwischen (20.). Kurze Zeit später zog Grifo ab, doch erneut war ein Wuppertaler Fuß dazwischen. Die Borussen näherten sich an und bauten mehr Druck auf. So richtig zwingende Torchancen gab es aber nach einer halben Stunde noch nicht, so dass es weiter torlos blieb. Das hatte auch nach 45 Minuten Bestand. „Natürlich“ machten die Borussen überwiegend das Spiel und hatten mehr Ballbesitz, doch der Regionalligist hielt gut dagegen.

Zum zweiten Durchgang nahm Dieter Hecking einige Wechsel vor. Moritz Nicolas, Reece Oxford, Marvin Schulz, Christoph Kramer und Mickael Cuisance kamen für Sippel, Kolo, Jantschke, Strobl und Herrmann in die Partie. West Ham-Leihgabe Oxford und Marvin Schulz, der ebenso wie sein Namensvetter Nico vor einem Wechsel steht, bildeten nun die Innenverteidigung, Cuisance spielte im defensiven Mittelfeld.

Grifo mit der größten Chance, Elvedi mit dem Treffer des Tages

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Fohlen-Hautnah.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1868-8233). Nachdruck und Weiterverarbeitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.