Farke vor Leverkusen: »Uns erwartet ein richtiges Brett«

Borussia bangt um den Einsatz von Marcus Thuram. Foto: Dirk Päffgen

Am Sonntag endet für Borussia mit dem Heimspiel gegen Leverkusen die rund zweimonatige Winterpause. Nach dem Wechsel zu den Fohlen ist noch unklar, ob Jonas Omlin bereits sein erstes Spiel absolviert. Auch hinter Marcus Thuram steht noch ein großes Fragezeichen. 

Nachdem in den vergangenen Tagen vor allem zwei Torhüter die Schlagzeilen bestimmten, werden am Sonntag beim Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen wieder die sportlichen Aspekte im Vordergrund stehen. Zum Abschluss des 16. Spieltages wartet auf die Fohlen eine komplizierte Aufgabe. »Wir brauchen viel Emotionalität und auch Mentalität beim Spiel gegen Leverkusen. Zusammen mit den Fans ist die Festung Borussia-Park gefragt«, sagt Daniel Farke vor dem rheinischen Aufeinandertreffen. 

Zwar steht die ‚Werkself‘ in der Tabelle noch vier Punkte hinter den Fohlen, Borussias Trainer lässt sich davon allerdings nicht beirren. »Uns erwartet ein richtiges Brett. Leverkusen hat eine herausragende Qualität und vor allem technisch hochwertige Spieler. In der Offensive und den Außenbahnen verfügen sie über sehr schnelle Spieler«, weiß der 46-Jährige um die Qualität. 

Straffes Programm zum Auftakt 

Das Erfolgsrezept gegen Leverkusen: »Wir müssen zusehen, dass Leverkusen nicht die Geschwindigkeit und die Power nutzen kann. Für uns wird es wichtig sein, gut gegen den Ball zu arbeiten. Allerdings müssen wir auch Leverkusen ans arbeiten bekommen, damit sie ihre Geschwindigkeit nicht ausspielen können«. Den kleinen Abstand in der Tabelle wollen die Borussen möglichst wahren oder »im Idealfall auch ausbauen«. 

Die Partie gegen Leverkusen ist nicht nur ein echter Gradmesser nach der langen Winterpause, sondern auch der Beginn einer schwierigen Englische Woche: Zum Auftakt warten auf die Fohlen drei Spiele innerhalb von sechs Tagen. »Zwar war die lange Pause für diese Jahreszeit ungewöhnlich, aber wir haben eine erfahrene Mannschaft. Das Auftaktprogramm ist happig, vor allem mit den beiden Auswärtsspielen in Augsburg und Hoffenheim. Aber ich möchte keine Alibis liefern. Stattdessen werden wir versuchen, das Beste rauszuholen«, kündigte Farke an. Schon ein positives Ergebnis am Sonntag hilft dabei, »die weiteren Spiele erfolgreich zu bestreiten. Wir wollen einen guten Start haben«.

Wird Marcus Thuram rechtzeitig fit? 

Ob Farke dabei auf seinen besten Stürmer zurückgreifen kann ist derzeit fraglich. Marcus Thuram leidet derzeit an Knieproblemen und trainierte auch am Freitag nicht mit der Mannschaft. »Sein Einsatz hängt davon ab, ob er schmerzfrei ist oder nicht. Wenn schon zwei Prozent fehlen, macht das keinen Sinn«, sagte Farke. Vielleicht darf sich Christoph Kramer in seiner Funktion als Allrounder nochmal beweisen: »Chris traue ich auch zu, auf der falschen Neun zu spielen«. 

Eine mögliche Alternative ist allerdings auch Sommer-Neuzugang Nathan Ngoumou: Der Franzose machte in den Testspielen einen guten Eindruck und ließ sein Potenzial aufblitzen. »Nathan ist zwar ein offensiver Außenspieler, bringt aber auch die Qualitäten fürs Zentrum mit sich. Er ist eine Alternative zu Marcus. Falls ‚Tikus‘ nicht einsatzfähig ist, werden wir schon eine Möglichkeit stricken, um eine geeignete Alternative zu finden«, bekräftigte Farke. 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

2,99 

Lokal

Partnernetzwerk