Neue Herausforderung in Essen – Torben Müsel verlässt Borussia

Torben Müsel verlässt die Borussia in Richtung Rot-Weiss Essen. Foto: Dirk Päffgen

Borussia Mönchengladbach hat einen Tag vor Ende des Wintertransfers nach Rocco Reitz (leihweise zu VV St. Truiden) den nächsten Abgang bekanntgegeben. So verlässt Torben Müsel die Borussen endgültig und schließt sich Rot-Weiss Essen an. Beim Drittligisten erhält der 23-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2024.

Dass Torben Müsel generell den linken Niederrhein nach viereinhalb Jahren verlässt, überrascht nicht. 2018 aus Kaiserlautern gekommen, schaffte es der 23-Jährige nicht, sich nachhaltig in den Fokus der Profis zu spielen. Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass der gebürtige Rheinland-Pfälzer aufgrund von diverser Verletzungen satte 504 Tage fehlte. All das führte dann dazu, dass nicht das klappte, was man sich bei der Verpflichtung als Ziel gesetzt hatte.

Lediglich zwei Kurzeinsätze zu je zwei Minuten konnte Müsel auf der Habenseite verbuchen. »Als Torben im Sommer 2018 von Kaiserslautern zu uns gewechselt ist, gab es das gemeinsame Ziel, ihn an die Lizenzmannschaft heranzuführen und ihn als Spieler für unsere Bundesligamannschaft zu entwickeln. Es gibt natürlich keine Garantie dafür, dass das klappt, bei einem jungen Spieler müssen alle Rahmenbedingungen passen«, sagt Borussias Sportdirektor Roland Virkus.

Insgesamt hat es eben nicht gepasst, weshalb man sich nun getrennt hat. »Letztlich konnte er sich nicht dauerhaft gegen die große Konkurrenz in unserer Offensive durchsetzen, weswegen ein Neuanfang bei einem anderen Verein für ihn das Beste ist. Wir wünschen Torben dabei alles Gute!«, so Virkus abschließend.

Künftig wird Müsel die Schuhe für Rot-Weiss Essen tragen. Sicherlich keine schlechte Wahl für einen jungen Spieler wie Müsel, der eben Spielpraxis braucht. Wo das Tor steht weiß der 23-Jährige allemal. 21 Tore bei 54 Einsätzen in der Regionalliga sind sicherlich Daten, die sich sehen lassen können.

»Torben ist ein sehr variabler Spieler, der uns in der Offensive noch einmal mehr Möglichkeiten gibt. Er sucht viele spielerische Lösungen, hat dabei aber auch immer Zug zum Tor. Ich bin überzeugt davon, dass Torben uns gefährlicher machen und weiterhelfen wird«, so RWE-Trainer Christoph Dabrowski auf der vereinseigenen Internetseite.

Für Torben Müsel ist der Weg in die 3. Liga gleichermaßen eine gute Wahl, sich zu zeigen und sich weiterzuentwickeln. Und auch ist es kein Schritt zurück, eher einer nach vorne. Essen ist ebenso ein Traditionsklub mit Potenzial und dem Ziel, sich als Aufsteiger in dieser Liga zu etablieren. Gleich am kommenden Wochenende kann Müsel dann seine Qualitäten im Nachbarschafts-Duell gegen den MSV Duisburg unter Beweis stellen.

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

9,95 
5,95 

Lokal

Partnernetzwerk