Baustelle Borussia: In dieser Form ist Lars Stindl für die Fohlen unverzichtbar

Lars Stindl nach seinem Treffer in Hoffenheim. Foto: Dirk Päffgen

Am Auswärtssieg von Borussia in Hoffenheim hatte Lars Stindl maßgeblichen Anteil. Der Kapitän der Fohlenelf besticht aktuell mit seiner herausragenden Form und ist ein unverzichtbarer Faktor im Spiel der Fohlen. Allerdings läuft sein Vertrag im Sommer aus. Verlängert der ‚Capitano‘ nochmal? Unsere aktuelle Baustelle Borussia, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Stindl absolvierte bisher 13 Spiele in der laufenden Bundesliga-Saison. Mit insgesamt zehn Torbeteiligungen unterstreicht er dabei seine große Bedeutung für Borussia Mönchengladbach. Vier Treffer erzielte er selbst, sechs weitere Tore legte er auf. So zuletzt auch in Hoffenheim, als er gemeinsam mit Jonas Hofmann die Fohlen nahezu im Alleingang zum ersten Auswärtssieg der Spielzeit 2022/ 23 führte. »Lars und Jonas brachten in Hoffenheim das Durchsetzungsvermögen in den entscheidenden Momenten auf den Platz, das hat uns vorher gefehlt. Sie waren besonders präzise und konzentriert. Es war ein wichtiger Punkt, dass er mit dabei war«, bekräftigte Daniel Farke. 

Stindl hat aktuell einen Lauf 

Vor allem die letzten drei Spiele mit Stindl zeigen, welch großer Faktor er auf dem Spielfeld ist: In den letzten Partien schoss der 34-Jährige drei Treffer selbst, drei weitere bereitete Borussias Kapitän vor. Gegen Leverkusen wurde er wohlgemerkt erst in der 56. Minute eingewechselt und hätte beinahe noch die Wende geschafft. Vor allem aber verkörpert Stindl auf dem Platz aktuell den ‚Leader‘, den die Fohlenelf in gewissen Situationen braucht. Er ist eben ein Spieler, der den Unterschied machen kann. 

Deshalb genießt Stindl auch bei Farke allerhöchste Wertschätzung. »Ich bin froh und glücklich, dass ich aktuell der Trainer von Lars Stindl bin. Er ist mein Kapitän und ein ganz wichtiger Führungsspieler. Sportlich genießt er allerhöchste Wertschätzung. Auch in der Kabine ist er super wichtig für uns«, sagte Borussias Trainer nach dem Spiel bei der TSG Hoffenheim. 

Wie die Zukunft aussieht, ist derzeit allerdings ungewiss: Der Vertrag von Stindl läuft im Juni aus. Seit 2015 trägt er nun das Trikot mit der Raute auf der Brust und stand in 255 Partien auf dem Platz. Darunter neben der Bundesliga und dem DFB-Pokal auch in der Champions League und Europa League. Derzeit bringt Stindl seine ganze Erfahrung sowie Qualität auf den Platz und hilft seiner Mannschaft damit enorm. 

Zurück in die Heimat? 

Ob diese Qualität den Borussen auch über den Sommer hinaus erhalten bleibt, steht aktuell noch in den Sternen. Es ist relativ ruhig um eine Vertragsverlängerung geworden. »Lars ist Mitte 30 und kann nicht jede Sekunde auf dem Platz stehen, hier und da kommen kleinere Verletzungen hinzu. Aber das akzeptieren wir«, spricht Farke auch die Verletzungsanfälligkeit an. Den Saisonauftakt verpasste er aufgrund einer Oberschenkelverletzung, in der Winter-Vorbereitung fehlte er über zwei Wochen mit einer Infektion. 

Nach Informationen unserer Redaktion spielt Stindl mit dem Gedanken wieder in die Heimat zurückzukehren. Ein Engagement bei seinem Ausbildungsverein Karlsruher SC gilt aus ausgeschlossen. Fakt ist, dass sich wohl alle rund um den Borussia-Park wünschen, dass der ‚Capitano‘ noch über den Sommer hinaus an Bord bleibt… 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

2,99 

Lokal

Partnernetzwerk