Thuram und Scally vor Spiel gegen Bayern fraglich 

Joe Scally könnte neben Marcus Thuram das Bayern-Spiel verpassen. Foto: Dirk Päffgen

Am Samstag kommt es zum Wiedersehen zwischen Borussia und Yann Sommer. Geschenke sollen beim Spiel gegen Bayern allerdings keine verteilt werden, schließlich sind die Fohlen seit vier Pflichtspielen gegen die Münchener ungeschlagen. Der Einsatz von Joe Scally und Marcus Thuram steht derweil auf der Kippe. Unser Vorbericht, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Borussia Mönchengladbach muss gegen den FC Bayern München in gewisser Weise Wiedergutmachung betreiben. Schließlich überwiegt noch immer die Enttäuschung über den harmlosen Aufritt und der damit verbundenen 1:4-Niederlage bei Hertha BSC. Doch vielleicht kommt der deutsche Rekordmeister zur richtigen Zeit, schließlich sind die Münchener so etwas wie der inoffizielle Lieblingsgegner der Fohlenelf. Die letzten vier Pflichtspiele wurden nicht verloren, vielmehr noch: Seit Sommer 2011 holte Gladbach 32 Punkte gegen die Bayern, so viel wie kein anderer Bundesligist. 

Eine sichere Sache wird die Partie allerdings bei besten Willen nicht. Dass Yann Sommer nun im Tor der Gäste aus der bayrischen Landeshauptstadt steht, macht es nicht leichter. Borussia plant, den Schweizer vor dem Spiel noch gebührend zu Verabschieden. »Yann hat bei uns achteinhalb Jahre hervorragende Leistungen gebracht. Da ist es doch logisch, dass wir uns vernünftig von ihm verabschieden wollen, dies werden wir vor dem Spiel machen. Das ist immer der Stil von Borussia gewesen, wir haben mit ihm telefoniert und er freut sich darauf. Ich glaube auch, dass sich unsere Fans darauf freuen«, sagte Roland Virkus. 

Zeigt Borussia wieder ein anderes Gesicht? 

In Bezug auf den Gegner schiebt Daniel Farke den Bayern auf jeden Fall, das ist auch logisch, die Favoritenrolle zu. »In so einem Spiel bist du nicht gerade der haushohe Favorit. Bayern hat im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Paris St. Germain gestern mal eben die Null gehalten. Ich denke, wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir gegen Mannschaften wie den FC Bayern immer für Punkte gut sind. Ein Spiel gegen Bayern ist immer ein Highlight, gerade zuhause im BORUSSIA-PARK. Es muss vieles zusammenkommen, damit wir punkten«, blickt Borussias Trainer auf das Duell. 

Unerklärlicherweise läuft es für die Fohlen gegen die ‚Großen‘ der Liga in den meisten Fällen weitaus besser als gegen Vereine in der Abstiegszone oder dem Mittelfeld. Dafür suchte Farke auf der Pressekonferenz vor dem Spiel eine Erklärung: »Ein Ansatz ist, dass es uns mehr liegt, wenn der Gegner offener spielt und wir mehr Räume auf dem Platz bekommen. Es hängt aber auch irgendwie mit der Unberechenbarkeit der Bundesliga zusammen. Schauen sie sich beispielsweise Augsburg oder Bochum an, die auch schon Siege gegen Top-Gegner wie Bayern, Dortmund, Leipzig oder Frankfurt eingefahren haben. Jedes Spiel hat seine eigene Geschichte und jedes Spiel ist anders.«

Borussia drohen Ausfälle 

Personell ist die Lage etwas angespannt. »Marcus Thuram und Joe Scally haben in dieser Woche noch nicht mit der Mannschaft trainiert. Bei ihnen müssen wir das morgige Abschlusstraining abwarten. Ich bin bei Joe vorsichtig optimistisch, er wird wahrscheinlich morgen mittrainieren können und am Samstag zur Verfügung stehen. Bei Marcus sehe ich es etwas kritischer, er muss morgen im Abschlusstraining voll trainieren können«, äußerte sich Farke. Beide Akteure plagen sich derzeit mit muskulären Problemen herum. 

Thuram ist nach der Winterpause ohnehin noch nicht richtig in Fahrt gekommen und war bislang keine Bereicherung für das Spiel der Fohlenelf. »Er hatte jetzt einen schwierigen Start in die restliche Runde. Bei einem jungen Spieler wie ihm ist es dann oft schnell so, dass das Selbstvertrauen etwas runtergeht. Da ist es wichtig, offen und ehrlich mit ihm umzugehen. Er bekommt von uns die volle Rückendeckung. Ich denke, in so einer Phase braucht er einen Trainer, der ihm den Rücken stärkt, und eine Mannschaft, die für ihn da ist«, sagte Farke. 

Nebem dem Duo hoffen auch Julian Weigl (Magen-Darm-Probleme) sowie Luca Netz (Oberschenkelprobleme) für den Liga-Kracher fit zu werden. Doch egal wer am Samstag um 15.30 Uhr auf dem Platz im Borussia-Park steht: Die Mannschaft tut gut daran, eine deutliche Leistungssteigerung im Gegensatz zum Auftritt in Berlin hinzulegen. Denn ansonsten schauen sich die Fohlen endgültig wieder nach den unteren Plätzen um… 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk