Borussia gegen Freiburg »nun in der Pflicht, besser im Kollektiv zu arbeiten«

Jonas Omlin steht Borussia wohl verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Foto: Dirk Päffgen

Borussia steht mit der Partie gegen Freiburg die nächste knifflige Aufgabe bevor. Spannend wird zu beobachten sein, wie die Fohlen auf die deutliche Niederlage in Mainz reagieren. Torhüter Jonas Omlin droht auszufallen, Tobias Sippel ist bereit. Unser Vorbericht, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Der Ton im Umfeld von Borussia Mönchengladbach nach der 0:4-Niederlage beim FSV Mainz 05 wurde etwas rauer. Die Leistungsschwankungen der Fohlen sind einfach zu groß und es scheint nicht der Fall zu sein, dass die Mannschaft diese kurzfristig abstellen kann. Stattdessen sprach Daniel Farke auf der Pressekonferenz wiederholt davon, dass seiner Mannschaft das Momentum fehlt. »Wenn Spiele in unsere Richtung laufen und wir das Momentum auf unserer Seite haben, sind wir in der Lage, hohe Intensitäten abzuliefern, eine hohe Laufbereitschaft an den Tag zu legen und aggressiv zu sein. Wenn das Momentum allerdings mal nicht auf unserer Seite ist, gehen uns diese Fähigkeiten abhanden«, sagte Farke. 

Haltung zeigen 

Borussias Trainer stellte allerdings auch Anforderungen an seine Spieler, damit diese sich nicht immer wehrlos ihrem Schicksal ergeben: »Es ist eine Frage der Haltung, an der wir unbedingt arbeiten müssen, weil sich diese Thematik durch die ganze Saison zieht. Wenn wir über diese Punkte sprechen, sind die Jungs sehr selbstkritisch.« Auch Roland Virkus bezog zu den schwankenden Leistungen Stellung. »Ich zweifle nicht an der Einstellung der Mannschaft und spreche ihr auch nicht den Willen ab. Es geht vielmehr darum, dass alle Spieler auf dem Feld das eigene Tor verteidigen – mit allem, was sie haben. Die Mannschaft hat schon gezeigt, dass sie das kann und deswegen geht mir das so gegen den Strich. Sie ist nun in der Pflicht, besser im Kollektiv zu arbeiten«, sagte Borussias Sportdirektor. 

Die nächste Möglichkeit diese Forderungen umzusetzen ergibt sich bereits am Samstagnachmittag, dann ist der SC Freiburg zu Gast in den Borussia-Park. Das Heimspiel gegen die Breisgauer in der Vorsaison ging mit 0:6 bekanntlich gehörig schief. Seitdem durchliefen die Freiburger eine enorme Entwicklung und haben sich mittlerweile im obersten Tabellendrittel der Bundesliga festgespielt. »Es wird wichtig sein, viel Ballbesitz zu haben, weil die Wahrscheinlichkeit dann gering ist, eine Ecke oder einen Standard gegen dich zu bekommen. Wir wissen, dass Freiburg eine standardstarke Mannschaft ist, aber das sind wir auch. In Vincenzo Grifo haben die Freiburger einen außergewöhnlichen Schützen in ihren Reihen. Es bringt aber nichts, das zu sehr zu thematisieren, da es sich sonst womöglich im Kopf manifestiert. Vielmehr wollen wir unsere eigenen Standards nutzen, um das Spiel für uns zu entscheiden«, gab Farke die Marschrichtung vor. 

Omlin fällt wahrscheinlich aus 

Im kommenden Heimspiel muss die Fohlenelf mit großer Wahrscheinlichkeit auf ihre Nummer eins verzichten: Omlin zog sich beim Auswärtsspiel in Mainz eine Zerrung zu und konnte bis dato noch nicht wieder voll trainieren. »Jonas hat heute individuell trainiert und war dabei nicht schmerzfrei. Es muss schon ein kleines Wunder passieren, dass er fit wird. Wir versuchen alles, weil Jonas ein wichtiger Spieler für uns ist. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass er uns zur Verfügung stehen wird«, äußerte sich Farke zur Situation. Mit Jan Olschowsky fällt ein weiterer Torhüter aus, zumindest Sippel steht in den Startlöchern: »Jan Olschowsky ist definitiv kein Thema, seine Entzündungswerte sind nach seiner Magen-Darm-Erkrankung hochgegangen. Bei Tobias Sippel sieht es gut aus, er wird zwischen den Pfosten stehen. Nach wie vor müssen wir auf unsere Langzeitverletzten Tony Jantschke und Julian Weigl verzichten.«

Virkus äußert sich zu auslaufenden Verträgen 

Unterdessen macht Virkus deutlich, dass Borussia mit einem Abgang von mehreren Spielern plant, unter anderem auch Marcus Thuram und Romy Bensebaini. »Wir müssen so planen, dass diese beiden oder auch andere Spieler, dessen Verträge auslaufen, den Klub verlassen werden. Wir beobachten den Markt und schauen, was möglich ist und was nicht«, sagte Virkus. Auch Jordan Beyer, der derzeit leihweise in Englands zweiter Liga beim FC Burnley spielt, wird den Klub vermutlich verlassen. Virkus: »Wir würden ihn gerne zurückholen, haben das Heft des Handelns aber nicht in der Hand. Sofern wir ihn abgeben, werden sicherlich alle Seiten davon profitieren«, betonte Virkus. 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

24,95 

Lokal

Partnernetzwerk