2:2! Borussia lässt gegen Bremen zu viele Chancen und zwei Punkte liegen

Marcus Thuram traf gegen Bremen zum 1:0, am Ende hieß es 2:2. Foto: Dirk Päffgen.

Borussia Mönchengladbach geht mit einem unnötigen Remis in die Länderspielpause. Gegen den SV Werder Bremen reichte es für die Borussen am Freitagabend nur zu einem 2:2-Unentschieden. Marcus Thuram und Florian Neuhaus trafen für die Fohlenelf, die sich vorwerfen lassen muss, eine Vielzahl von Möglichkeiten nicht genutzt zu haben und dann eine Minute vor Schluss nach einem Fehler den Ausgleich kassierte. 

Daniel Farke musste weiterhin auf Julian Weigl (Teilruptur des Syndesmosebandes), Tony Jantschke (Meniskusriss) und Ramy Bensebaini Gelb-Rot Sperre) verzichten. Dafür stand Jonas Omlin nach überstandener Oberschenkelzerrung wieder zur Verfügung und hütete das Tor, Tobias Sippel nahm ebenso auf der Bank Platz wie Alassane Plea. Für den Franzosen begann Lars Stindl. Ansonsten verzichtete Farke auf Änderungen und ließ die Elf auflaufen, die in der Vorwoche in Leipzig verloren hatte.

Fohlenelf spielbestimmend

Nachdem die Werder-Fans in ihrem Block ein „Feuerwerk’ in Form von Bengalos abgebrannt hatten, ging es auf dem grünen Rasen zunächst ruhig zu. Beide Mannschaften sortierten sich zunächst und ließen die Kugel durch die Reihen laufen. Dann wurde es aber erstmals etwas ‚eng‘, als Itakura einen zu kurzen Rückpass auf Omlin  spielte. Doch Borussias Nummer eins blieb cool und entschärfte die Situation (3.). Kurze Zeit später gab es Freistoß für den VfL. Hofmann brachte den an den langen Pfosten, wo Elvedi die Kugel neben das Tor setze (7.).

Die Borussen bestimmten die Anfangsphase und hatten auch deutlich mehr Ballbesitz (83 Prozent), doch die Gäste von der Weser verteilten aufmerksam und stellten früh zu. Dann setzte sich Weiser auf rechts durch und sah gleich zwei Kollegen in der Mitte, doch die Borussen hatten aufgepasst (12.).

Thuram lässt die Führung liegen 

Deshalb gelang den Gästen von der Weser auch noch kein Schuss aufs Tor, weil die Borussen aufmerksam verteidigten und nichts zuließen. Auf der anderen Seite zeigte sich dann wieder das große Manko der Fohlen in dieser Saison – die mangelhafte Chancenverwertung. Nach einer tollen Flanke von Hofmann von der rechten Seite verdaddetle Thuram die Führung, indem er die Kugel aus kurzer Distanz genau auf Zetterer schoss. Den muss der Franzose machen (23.).

Wenn Werder auf der Gegenseite mal durchkam, gab es aber keinen Abschluss, weil im letzten Drittel einerseits die Präzision fehlte und die Borussen andererseits aufpassten. Nach etwas über einer halben Stunden forderten die Bremer dann Elfmeter, doch das Taklung von Hofmann an Füllkrug war sauber (32.).

Bremen mit Doppelchance, Thuram lässt den nächsten liegen

Kurz vor der Pause hatten die Borussen dann Glück, dass Stage die Kugel im Strafraum nicht verwerten konnte (40.). Dann parierte Omlin stark gegen Füllkrug (41.). Im Gegenzug ließ Thuram dann den nächsten Hochkaräter liegen, als er Schmid abschüttelte und die Kugel freistehend vor Netterer über das Gehäuse lupfte (42.). Eine Minute später verzog Stindl und setzte die Kugel weiter über das Tor, weshalb es torlos in die Kabinen ging. Darüber mussten sich vor allem die Borussen ärgern, die abermals gute Möglichkeiten nicht nutzen konnten.

Thuram nutzt seine dritte Chance zur Führung

Zum zweiten Durchgang verzichteten beide Trainer auf Wechsel. Auch Thuram blieb drauf – und zahlte das weitere Vertrauen dann auch endlich zurück. Hofmann schnappte sich die Kugel von Weiser und setzte Thuram mit der Hacke in Szene. Diesmal bleib der Franzose cool, ließ gleich fünf Bremer stehen und vollendete zum 1:0. Sowohl für den Angreifer als auch für die Borussen eine Erlösung (48.). Kurze Zeit später fast das nächste Tor, aber Hofmann scheiterte nach Pass von Netz an Zetterer. Wobei es eh abseits war (49.). Fünf Minuten später hätte es dann aber klingeln müssen, doch Hofmann trat erst über den Ball, eher Weiser im Anschluss vor der Linie klärte (54.).

Thuram scheitert an Zetterer, dann gleicht Werder aus

Die Borussen blieben am Drücker und wollten die Vorentscheidung. Die Möglichkeiten dazu gab es auch. Thuram hätte sein zweites Tor erzielen können, doch Zetterer war mit einem starken Reflex zur Stelle (62.). Und wenn du vorne die Dinger nicht machst… Nach Ballverlust der Borussen schaltete Werder direkt um. Weiser setzte Ducksch mit einem Pass in die Tiefe in Szene. Der Angreifer nahm Fahrt auf, nutzte Omlins Ausrutscher und schob zum 1:1-Ausgleich ins leere Tor ein (65.).

Neuhaus bringt die Fohlen wieder in Front

Ein Ausgleich wie aus dem Nichts für Bremen. Für die Fohlenelf eine klare Backpfeife, die es erstmals zu verdauen galt. Zufrieden gaben sie sich mit dem Punkt aber nicht. Stindl versuchte es dann aus der Distanz, weit drüber (69.). Vier Minuten später durften die Fohlen dann wieder jubeln. Nach Gruevs Ballverlust hatten die Fohlen viel Raum. Dann scheiterte Stindl erst am starken Zetterer, ehe Neuhaus den Rebound zum 2:1 in den Maschen unterbrachte (73.).

In Anbetracht der vielen guten Chancen eine verdiente Führung für die Fohlenelf, die in der Schlussphase so alle Trümpfe in der Hand hatte. Dass es bis zum Schluss spannend blieb lag daran, dass es die Borussen in Person von Hofmann (79.) die endgültige Entscheidung verpassten.

Ducksch bestraft Borussia

Die Borussen spielen einen Angriff nicht konsequent zu Ende, so dass Werder Konter konnte. Ducksch blieb cool und vollendete eine Minute vor Schluss zum 2:2-Ausgleich (89.). Dabei blieb es, die Borussen mussten sich ärgern, dazu aber an die eigene Nase fassen.

Die Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sippel – Scally, Itakura, Elvedi, Netz – Koné, Kramer – Hofmann, Stindl (85. Wolf) – Neuhaus – Thuram (77. Plea)

Weiter im Kader: Sippel (ETW), Friedrich, Lainer, Ngoumou, Fraulo, Herrmann, Telalovic

SV Werder Bremen: Zetterer – Pieper, Stark, Chiarodia (63. Buchanan) – Weiser, Gruev (81. Philipp), A. Jung – N. Schmidt (63. Schmid), Stage – Füllkrug, Ducksch 

Weiter im Kader: Dos Santos Haesler (ETW), Dietrich, Berger, Opitz, Salifou, Dinkci

Tore: 1:0 Thuram (48.), 1:1 Duckasch (65.), 2:1 Neuhaus (73.), 2:2 Ducksch (89.)

Gelbe Karten: – / Weiser

Bes. Vorkommnisse: Keine

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Zuschauer: 54.042 (Borussia-Park, ausverkauft)

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk