»Sind darauf fokussiert, unsere guten Defensivleistungen zu bestätigen«

Nico Elvedi konnte am Donnerstag nicht mit der Mannschaft trainieren. Foto: Dirk Päffgen

Borussia Mönchengladbach tritt am Samstagabend zum ‚Top-Spiel‘ um 18.30 Uhr bei Eintracht Frankfurt an. Bei den Hessen wollen die Borussen nach dem Sieg gegen Wolfsburg nachlegen. Hinter dem Einsatz von Nico Elvedi steht derzeit noch ein Fragezeichen. Unser Vorbericht, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Daniel Farke äußerte sich zu den Aussagen von Marvin Friedrich 

Es war einiges los in dieser Woche bei Borussia Mönchengladbach. Lars Stindl verkündete seinen nicht unerwarteten Abschied im Sommer nach acht Jahren, Marvin Friedrich machte seinem Frust über die wenige Spielzeit in 2023 Luft und strebt unter diesem Umständen, sollten sie sich nicht grundlegend ändern, wohl auch einen Wechsel im Sommer an. Doch da haben die Borussen, anders als beim Kapitän, die Zügel in der Hand. Friedrichs Vertrag läuft noch bis Sommer 2026.

Zu den Aussagen von Friedrich bezog Daniel Farke am Donnerstag nochmals Stellung: »Für mich als Trainer stellt dieses Interview kein Problem dar. Ich habe großes Vertrauen in Marvin, meine Wertschätzung für ihn ist ungebrochen. Dass sich dies für ihn in einer Phase, in der er nicht spielt, anders anfühlt, ist doch aber ganz normal. Er war an bislang 27 Spieltagen 26-mal im Kader, kam insgesamt 16-mal zum Einsatz und stand zehnmal in der Startelf – am ersten Spieltag hatte er verletzungsbedingt gefehlt. Das ist für mich die Bilanz eines wichtigen Spielers. Es ist gut, dass er den Anspruch hat, jedes Spiel zu spielen. Das mag ich. Dass man dieses Interview aus Vereinssicht kritischer sehen kann, ist meiner Meinung nach auch normal«

Zwei ‚Wundertüten‘ treffen aufeinander 

Damit ist das Thema abgehakt und es kann sich auf das Wesentliche konzentriert werden und zwar auf den Fußball und das Tagesgeschäft Bundesliga. Und da treffen die Fohlen am Samstagabend in Frankfurt auf die Eintracht. Jene Eintracht und, die letzte Saison vor allem international begeisterte und am Ende verdient den Titel in der Europa League holte. In dieser Spielzeit aber ist bei den Adlerträgern von Höhenflug bis Absturz alles drin. Aktuell sind die Hessen seit sechs Bundesliga-Partien sieglos (drei Remis, drei Niederlagen) und stehen in der Bundesliga erstmals seit sechs Monaten nicht mehr im oberen Tabellendrittel.

Dennoch sind die Fohlen vor der Qualität der Eintracht gewarnt, denn ähnlich wie auch Borussia ist die SGE so etwas wie eine ‚Wundertüte‘. »Die Eintracht ist eine überragende Umschaltmannschaft. Sie hat viel Qualität und Tempo in ihrer Offensive und ist immer dazu in der Lage, aus schnellen Ballgewinnen gefährliche Torchancen zu entwickeln. Darauf legen wir in der Vorbereitung ein Hauptaugenmerk. Wir müssen sehr ballsicher sein und eine gute Konterabsicherung haben, um in Frankfurt für Punkte infrage zu kommen«, sagte Farke. 

Und dann wäre da auch noch der Faustpfand Deutsche Bank Park: Im eigenen Stadion ist die Glasner-Truppe seit sechs Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen und hat vor über fünf Monaten zum letzten Mal vor ihren Fans verloren. Zudem kommt mit der Fohlenelf so etwas wie der Lieblingsgegner. Die SGE holte in den vergangenen drei Bundesliga-Spielen gegen die Borussen sieben Punkte.

Und die Borussen? Die gewannen am letzten Wochenende mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg. Nach zuvor fünf sieglosen gab es mal wieder einen Dreier. Den wollen die Borussen in Frankfurt vergolden. Gleich zwei Bundesliga-Siege in Folge gab es für die Fohlenelf unter Trainer Daniel Farke allerdings noch nie! Diese Statistik wollen die Fohlen jetzt endlich aufpolieren und brechen.

»Ich bin nicht willens, Woche für Woche irgendeine andere Parole auszugeben. Die drei Punkte gegen Wolfsburg zuletzt haben uns gutgetan. Wir wissen, dass uns in Frankfurt ein schwieriges Auswärtsspiel erwartet, das sehr wichtig für uns ist. Wir sind darauf fokussiert, unsere guten Defensivleistungen aus den vergangenen Wochen zu bestätigen und müssen gleichermaßen eine hohe Effektivität an den Tag legen. Die verbleibenden sieben Spiele gehen wir voller Vorfreude an. Wir werden versuchen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Dann schauen wir, für welchen Platz es nach 34 Spieltagen für uns reichen wird«, ließt sich Farke keine reißerische Aussage entlocken. 

Einsatz von Nico Elvedi in Gefahr

Personell hat Borussias-Trainer dazu mehr oder weniger die Qual der Wahl. Beim Start in die Vorbereitung am Mittwoch konnte der Coach mit Ausnahme von Yvandro Borges Sanches (Sprunggelenksverletzung) auf all seine Spieler zurückgreifen. Somit auch auf Joe Scally, der gegen Wolfsburg in der Schlussphase wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden musste. »ei Joe Scally können wir Entwarnung geben. Die Probleme, die er hatte, wurden durch eine alte Narbe in Kombination mit der Belastung hervorgerufen. Er hat diese Woche gut überstanden und wird voll einsatzfähig sein«, erklärte Farke. Auch Julian Weigl und Tony Jantscke könnten nach ihren Verletzungen wieder eine Option sein. 

Ob Nico Elvedi die Reise nach Frankfurt antritt, steht derzeit noch nicht fest. Farke: »Ein leichtes Fragezeichen steht momentan noch hinter Nico Elvedi. Er hat Probleme mit dem Innenband und deshalb heute nicht mit der Mannschaft trainiert. Bei ihm müssen wir das Abschlusstraining abwarten.«

Für die Borussen gilt es unterdessen, die Saison bestmöglich zu Ende zu spielen. Nicht zuletzt auch für das TV-Geld, für das jeder Platz besser im wahrsten Sinne etwas wert ist. Und wer weiß, vielleicht geht ja noch was Richtig Platz sieben, wenn die Konkurrenz mitspielt und Fohlen eben ihre Hausaufgaben machen… 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

6,95 

Lokal

Partnernetzwerk