2:0! Hofmann und Stindl sorgen für verdienten Sieg gegen Bochum

Ramy Bensebaini und Jonas Hofmann besorgten in Co-Produktion das 1:0. Foto: Dirk Päffgen.

Mit 2:0 gewann Borussia Mönchengladbach am Samstagnachmittag das Heimspiel gegen den VfL Bochum und konnte sei nach zuletzt zwei Niederlagen mal wieder einen Dreier feiern. Jonas Hofmann vor der Pause und Joker Lars Stindl in der Nachspielzeit trafen für die Fohlenelf, die unter dem Strich der verdiente Sieger war, es aber lange unnötig spannend machte.

Daniel Farke musste im vorletzten Heimspiel der Saison auf Marcus Thuram (Muskelfaserriss) und Ko Itakura (Gelb-Rot-Sperre) verzichten. Dafür standen Ramy Bensebaini (Hüftdistorsion) und Manu Koné (Oberschenkelzerrung) wieder zur Verfügung. Und das Duo rückte auch gleich wieder in die Startelf, der Luca Netz und Lars Stindl stattdessen weichen mussten. Zudem begann Marvin Friedrich für den gesperrten Itakura. Ansonsten begann die Elf, die in der Vorwoche in Stuttgart verloren hatte.

Omlin gleich mal gefordert

Bei optimalen äußerlichen Bedingungen hatte die Partie einen ruhigen Beginn. Beide Teams bauten in Ruhe auf und versuchten es mit langen Bällen. Den ersten mehrst als ordentlichen Abschluss hatte dann der Gast aus Bochum. Antwi-Adjei setzte Asano in Szene, der am wieder einmal stark reagierenden Omlin scheiterte (9.). Ansonsten arbeiteten beide Abwehrreihen konzentriert und es fehlten die klaren Aktionen. so dass es im weiteren Verlauf zu keinen nennenswerten Torschüssen kam.

Neuhaus und Hofmann mit guten Chancen

Von den Borussen kam dafür aber auch zu wenig. Bis zur 19. Minute. Da legte Hofmann nach einem tollen Vorstoß den Ball zurück auf Neuhaus, der die Kugel auf das linke Kreuzeck schlenzte. Riemann war da und lenkte die Kugel noch über die Latte. Eine gute Möglichkeit der Borussen. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. Zwei Minuten später dann fast die Führung. Hofmann eroberte sich die Kugel und tauchte plötzlich vor Riemann auf, wurde von Danilo Soares aber so gerade noch vom Ball getrennt (22.). Auf der Gegenseite köpfte Danilo Soares die Kugel neben den Pfosten (24.).

Hofmann vollendet einen tollen Angriff zur Führung

Dann wieder die Fohlen mit einer sehr guten Möglichkeit. Koné hatte auf rechts viel Platz, machte sich auf in den Strafraum und suchte den Abschluss. Riemann schaute der Kugel nur hinterher und hatte Glück, dass diese knapp am langen Pfosten vorbei flog (28.). Vier Minuten später hatte Riemann beim Schuss von Ngoumou wenig Mühe (32.). Drei Minuten später durften die Borussen dann aber jubeln. Bensebaini brachte von links eine Flanke in die Mitte, wo Hofmann an die Kugel kam und trocken zum 1:0 einsetzte (35.).

Ein insgesamt schöner Angriff der Borussen, die mit dieser knappen Führung in die Kabinen gehen durften. Unverdient war die nicht. Die Fohlenelf wurde im Laufe der Halbzeit immer stärker und hatte sich die Führung erarbeitet. Ein schöner Angriff mit der tollen Vollendung von Hofmann führte dann zum 1:0.

Im Tabellenkeller ging es zur Sache in der Bundesliga und Bochum war gezwungen, mehr zu tun, wollten sie aus Gladbach etwas mitnehmen. Es kamen zwei frische Kräfte zum zweiten Durchgang, in den die Truppe aus dem ‚Pott‘ auch entschlossener ging. Allerdings gehörte den Fohlen der erste Abschluss. Hofmanns Hereingabe wurde zunächst geklärt, ehe Koné die Kugel weit vorbeisetzte (48.). Zwei Minuten später klärte Friedrich dann zur Ecke (50.), Losilla seinen Schuss neben das Tor setzte (51.).

Großchance für Bochum und die Fohlen

Neun Minuten später die Riesenchance für die Gäste. Hofmann traf nach einem hohen Zuspiel von Zoller per Kopf die Latte. Die Kugel konnte zunächst geklärt werden, wurde dann nochmal in die Mitte gebracht, wo Hofmann im Fallen versuchte, den Ball über die Linie zu drücken (60.). Drei Minuten später dann fast die Vorentscheidung. Nach einem Konter spielte Plea flach in die Mitte. Hofmann und Neuhaus warteten aber zu lange und schoben sich die Kugel zu, so dass die Bochumer klären konnten (63.). Dann wieder Bochum. Nach einer Flanke von der linken Seite kam die Kugel zu Losilla, der aber überrascht zu sein schien und frei vor Omlin nicht richtig zum Abschluss kam (66.).

Neuhaus und Hofmann aus der Distanz, Ngoumou mit dem Schlenzer

Es liefen die letzten zwanzig Minuten und es war eine weiterhin offene Partie. Sowohl das 2:0 als auch der Ausgleich für Bochum war möglich. Neuhaus probierte es dann nach einer Ecke mal aus der zweiten Reihe, verfehlte das Ziel aber um einige Meter (70.). Fünf Minuten später versuchte es Hofmann aus der Distanz, Riemann war zur Stelle (75.). Drei Minuten setzte Ngoumou im Strafraum zum Schlenzer an, auch hier war Riemann zur Stelle (78.). Dann wechselte Farke gleich dreimal und brachte Stindl, Netz und Wolf (81).

Stindl verpasst erst und macht dann den Deckel drauf

In der Schlussphase legte Bochum nochmal  alles rein und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. Gelingen sollte das aber nicht mehr. Die Borussen suchten die endgültige Entscheidung, waren vor dem Tor dann aber zu hektisch. So wie in der 87. Minute, als auch Wolf auf den Weg machte, die Überzahl dann aber aufgab, indem er zu lan gram agierte.

Doch dann durfte der Borussia-Park doch mal jubeln. Nach dem Stindl erst die Entscheidung verpasste (89.), traf er in der ersten Minute der Nachspielzeit zum 2:0. Bensebaini schlug die Kugel flach auf den Elfmeterpunkt, dort lief Stindl ein und schließt direkt ab. Der scheidende Kapitän blieb cool und versenkte den zunächst abgeblockten Ball in den Maschen.

Das war der Schlusspunkt unter einer Partie, die die Borussen am Ende verdient mit 2:0 gewannen. Nach zuletzt zwei punktlosen Spielen ist der Sieg Balsam für die geschundene  Borussen-Seele und sollte Aufschwung geben für die beiden nun folgenden Auswärtsspiele in Dortmund und Leverkusen.

Die Kurzstatistik zum Spiel: 

Borussia Mönchengladbach: Omlin – Lainer (90.+2 Scally), Friedrich, Elvedi, Bensebaini – Weigl, Koné – J. Hofmann (90.+2 Kramer), Neuhaus (81. Wolf), Ngoumou (81. Netz) – Plea (81. Stindl)

Weiter im Kader: Olschowsky (ETW), Jantschke, Herrmann, Telalovic

VfL Bochum: Riemann – Gamboa (46. Janko), Ordets, Schlotterbeck, Danilo Soares (46. Stafylidis) – Losilla (81. Ganvoula), Mašović (69. Kunde), – Zoller (63. Förster), Asano – Antwi-Adjei – P. Hofmann

Weiter im Kader: Esser (ETW), Heintz, Osei-Tutu

Tore: 1:0 Hofmann (35.), 2:0 Stindl (90.+1)

Gelbe Karten: Hofmann, Plea / Stafylidis

Bes. Vorkommnis: Keine

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 53.797 (Borussia-Park)

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk