Fix! Robin Hack verstärkt Borussia

Robin Hack kommt von Zweitliga-Absteiger Bielefeld an den linken Niederrhein. Foto: picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Nächster Deal für die neue Saison: Robin Hack läuft ab der kommenden Spielzeit für Borussia Mönchengladbach auf. Der 24-Jährige erhält bei den Fohlen einen bis zum Sommer 2027 gültigen Vierjahresvertrag. Hack wechselt von Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld an den linken Niederrhein und verstärkt das linke Mittelfeld. Die Ablösesumme soll bei etwas über einer Millionen Euro liegen.

Dass die Borussen um Geschäftsführer Sport Roland Virkus Robin Hack verpflichten wollen, stand schon länger fest, wie unsere Redaktion ebenfalls berichtete. Lediglich die Vollzugsmeldung fehlte. Am 26. Juni 2023 kam die dann auch. Mit Hack fand Roland Virkus die passende Verstärkung für das Mittelfeld.

»Robin Hack ist ein dynamischer und torgefährlicher Offensivspieler, der bereits über eine Menge Erst- und Zweitligaerfahrung verfügt«, so Virkus. »Seine persönliche Entwicklung in den vergangenen Jahren war gut und wir sehen noch viel Potenzial in ihm. Daher freut es uns, dass er sich für Borussia entschieden hat.«

Seit 2021 spielte der 24-Jährige bei Arminia Bielefeld Neben 30 Partien in der Bundesliga, lief der ehemalige U21-Nationalspieler auch 33-mal in der 2. Liga auf. Auch in der Relegation zwischen den Arminen und Wehen Wiesbaden spielte Hack. Vornehmlich agiert Borussias-Neuzugang auf der linken Seite im Mittelfeld, kann aber in der Offensive variabel eingesetzt werden.

Den Abstieg der Arminia konnte Hack allerdings nicht verhindern. Lange Zeit hielten sich die Gerüchte, dass die Borussen den Ostwestfalen ablösefrei an den linken Niederrhein locken werden. Möglich gemacht hätte das eine Klausel im Vertrag, die eine Wechsel bei einem Abstieg aus der 2. Liga ohne Ablöse hätte möglich gemacht.  

Doch bereits vor der Relegation hatte Virkus Nägel mit Köpfen gemacht und sich mit der Arminia auf eine Ablöse um die 1,3 Millionen Euro geeinigt, wie der ‚Kicker‘ berichtet. Ein cleverer Schachzug von Borussias Geschäftsführer Sport, denn die ‚Gefahr‘ schien zu groß, dass dann ein anderer, potenter Klub in das Buhlen einsteigt. »Ich freue mich extrem, hier zu sein. Ich kann es kaum erwarten, im Borussia-Park aufzulaufen und mit den Fans Siege zu feiern«, sagt Hack.

Unter dem Strich ist Virkus mit der Verpflichtung von Hack ein guter Transfer gelungen, der die Breite des Kaders vergrößert und Gerardo Seoane mehr Möglichkeiten gibt. Wie sich Hack unter dem Neu-Coach dann adaptiert und der Bundesliga zurecht findet, wird ab 9. Juli gespannt zu beobachten sein… 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk