Aufgalopp unter Seoane: »Wir wollen versuchen, konstruktiven Fußball zu spielen«

Gerardo Seoane hat mit den Fohlen die Arbeit aufgenommen. Foto: Dirk Päffgen.

38 Tage musste man bei Borussia Mönchengladbach ohne das runde Leder auskommen. Am heutigen Sonntag haben die Borussen um Neu-Trainer Gerardo Seoane wieder ihre Arbeit aufgenommen und sind in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Dabei musste der Schweizer auf zahlreiche Spieler verzichten. Unterdessen konnten die Kiebitze bis auf Fabio Chiarodia alle bisherigen Neuzugänge beäugen. Unterdessen steht der Transfer von Franck unmittelbar vor dem Abschluss.

Die Zeit ohne Fußball ist vorbei. Seit dem heutigen Sonntag rollt der Ball wieder bei den Borussen. Doch die fünf Wochen und vier Tage Pause waren alles andere als langweilig. Im Klub hat sich was getan nach der Saison-Abschlusstour durch den Osten Deutschlands. Bei der anschließenden Generalanalyse wurde kein Teilbereich außer Acht gelassen. Dass Daniel Farke, mittlerweile Coach von Leeds United in Englands zweiter Liga, die Fohlen verlassen würde, hatte sich abgezeichnet. Zu schlecht waren der Fußball generell und das Endergebnis. Zudem hatte man dem 46-Jährigen dem Umbruch wohl nicht zugetraut.

Viele nötige Veränderungen in der sportlichen Führung 

Weitere Veränderungen gab es in der sportlichen Führungsetage. So wurde Nils Schmadtke als Sportdirektor verpflichtet. Der 34-Jährige soll in Zukunft nah an der Mannschaft sein und wird zusammen mit Steffen Korell (Direktor Scouting und Kaderplanung) und Roland Virkus gerade auch in Sachen Transfers eng zusammenarbeiten.

Eine neue Aufgabe übernahm auch Dr. Philipp Schützendorf, bisher Leiter der Analyse bei Borussia. Der  41-Jährige übernimmt ab sofort die Leitung des Bereichs Entwicklung, in dem die Talententwicklung sowie die Video- und Datenanalyse angesiedelt sind. Schützendorf soll vor allem auch dafür sorgen, dass die Talente auf dem Weg nach oben gut begleitet werden. Unterdessen haben Athletiktrainer Quirin Löppert (FC Augsburg) und der langjährige Profi und Teammanager Christopher Heimeroth den Klub verlassen.

Seoane brachte seine Co-Trainer Patrick Schnarwiler und Guido Streichsbier und Athletiktrainer Nicolas Dyon mit an den linken Niederrhein. Oliver Neuville komplettiert das Trainerteam des 44-Jährigen.

Geduld bei Verstärkungen gefragt – Honorat im Anflug, Itakura zu Neapel?

Und der hatte am Sonntag bei hochsommerlichen Temperten um die 35 Grad seinen ersten Auftritt als Fohlen-Coach. Nicht mehr mit dabei war Jonas Hofmann, der sich unter der Woche nach Leverkusen verabschiedet hatte. Als Nachfolger haben die Borussen Franck Honorat von Stade Brest im Visier. Laut ‚Sky‘ ist der Deal mit Brest so gut wie eingetütet. Es geht nur noch um Details. Als Ablösesumme sind 6 bis 8 Millionen Euro im Gespräch. Geld, das die Borussen durch den Hofmann-Verkauf haben. »Er ist ein Spieler, der den Abgang von Jonas Hofmann von der Position und vom Profil her ersetzen kann. Jonas hat vielleicht ein paar Qualitäten, die Franck nicht hat, dafür hat er andere. Wir sind schon zuversichtlich, dass es in den nächsten Tagen über die Bühne geht«, sagte Seoane im Anschluss an das erste Training.

Doch ehe Virkus dann weiter einkaufen kann, sind Verkäufe notwendig. Wie ‚Sky‘ und die ‚Gazetta dello Sport‘ aus Italien berichten, hat die SSC Neapel Interesse an Ko Itakura und wäre bereit, 12 Millionen Euro für den Japaner zu zahlen. Laut den Berichten wollen die Borussen 15 Millionen Euro. Womöglich einigt man sich da dann in der Mitte. Itakura gilt beim italienischen Titelverteidiger als Ersatz für Abwehrchef Jae-Min Kim, der wohl zum deutschen Rekordchampion Bayern München wechseln wird.

Und da sich der Transfermarkt auch in diesem Jahr als zäh gestaltet, ist weiterhin Geduld gefragt. Die Zeiten, in denen der Kader zum Start der Vorbereitung so wie gewollt beisammen war, sind vorbei. »Wir versuchen, Lücken zu schließen. Wir glauben fest dran, Leute dazu zu holen, die sich entwicklen«, sagte Seoane.

Generell haben die Borussen einiges an Arbeit vor sich. Schließlich gilt es, die neue Philosophie und den von Gerardo Seoane gewollten Offensiv-Fußball schnellstmöglich zu verinnerlichen. »Wir haben eine Klub-Philosophie. Wir wollen versuchen, konstruktiven Fußball zu spielen. Aber es geht nicht darum, Ballbesitz zu haben. Ich habe es gerne, wenn meine Mannschaft im Ballbesitz so schnell wie möglich eine Lösung finde, um nach vorne zu gehen. In Leverkusen hatten wir sehr viel Speed, was natürlich vor allem in Umschaltphasen sehr lukrativ war. Wir haben den eine und anderen schnellen Spieler. Ich muss die Mannschaft erst noch kennenlernen. Aber ich habe das Gefühl, dass gute Technik und gute Spielintelligenz vorhanden ist. Wir müssen aber noch Attribute verstärken. Das aktive Verteidigen, ein bisschen mehr Vertikalität«, beschrieb Seoane.

Fabio Chiarodia, Grant-Leon Ramos und Lukas Ullrich decken Säule zwei ab

Die Borussia-DNA eben, die den von Virkus auf der Mitgliederversammlung skizzierten Borussia-Weg beinhaltet. Dazu gehört vor allem auch das 3-Säulen-Modell, das Borussias Sportdirektor als wichtigen Bestandteil des Borussia-Weges ausgerufen und erklärt hatte. Die 2. Säule, bestehend aus nationalen und internationalen TOP-Talenten, abgedeckt hat Virkus in Bezug auf Neuzugänge mit den Verpflichtung von Fabio Chiarodia, Grant-Leon Ramos und Lukas Ullrich Das Trio soll behutsam an die Bundesliga herangeführt werden und natürlich im besten Fall voll einschlagen. Zuzutrauen, eines Tages in der Bundesliga das Borussen-Trikot zu tragen, ist es ihnen, doch auch hier ist Geduld gefragt.

Genau wie beim erneuten Umbruch, den Gerardo Seoane ab sofort angehen und forcieren soll. Fans und Beobachter sind gespannt, wie dem 44-Jährigen das gelingen wird und wie er es angeht. Nicht von ungefähr kam es, dass die etwa 1.500 anwesenden VfL-Fans dem neuen Borussen-Coach einen tollen Empfang mit viel Applaus bereiteten, als er beim Aufgalopp den Rasen betrat.

22 Spieler zum Auftakt – Nationalspieler steigen später ein

Die Fans konnten ebenso wie Seoane bei der etwa 90-minütigen Trainingseinheit auf Platz 1 am FohlenCampus 22 Feldspieler und zwei Torhüter nebst neuem Staff unter die Lupe nehmen. Zuvor hatten die Borussen an zwei Tagen die obligatorische Gesundheits- und Leistungsdiagnostik absolviert. Noch nicht mit dabei waren die Nationalspieler Nico Elvedi, Joe Scally, Ko Itakura, Luca Nerz und den am Knie verletzten Manu Koné (Alle Urlaub nach Länderspielreisen). Wann die Fünf in die Vorbereitung einsteigen, ist noch nicht bekannt. Noch bei der U19-EM im Einsatz ist Neuzugang Fabio Chiarodia, der dementsprechend ebenso später ins Training einsteigt. Ebenso fehlten Jan Olschowsky (knöcherne Verletzung am linken Daumen) und Jonas Omlin, der bereits früher angefangen hatte, beim Auftakt. 

Für alle übrigen Borussen begann derweil mit dem Aufgalopp wieder der Ernst des Lebens. Und vor allem auch der Kampf um die Plätze. Schließlich will sich jeder Borusse einen so gut wie festen Platz in der Fohlenelf sichern, die abermals vor einem Neuanfang steht. Allerdings vor einem hoch heftigerem als bisher. Es gilt, die Spielidee von Seoane schnellstmöglich zu verinnerlichen und bestmöglich umzusetzen.

Und so ging es bei der ersten Einheit der Hitze zum Trotz gleich gut zur Sache. Nach einer kurzen Ansprache zu Beginn und der Aufwärmphase ließ Seoane gleich den Ball laufen und verschiedene Kurzpassspiele auf engstem Raum gegeneinander spielen. Die doch intensive Einheit, bei der schon gut Zug war, rundete ein Trainingsspiel mit und ohne kleinen Toren ab. Dabei ging es vor allem um Positionsspiel,  sauberes, direktes Passspiel mit Druckausüben auf den ballführenden Spieler.

Generell zeigten sich die Borussen dabei engagiert und gingen gut zur Sache. Es war jedem Einzeln anzumerken, dass er die Lust auf die neue Spielzeit da ist und man dem neuen Trainer gleich etwas zeigen möchte. Besonders die erfahrene Spieler um Christoph Kramer und Julian Weigl übernahmen gleich Verantwortung und sprachen viel. Und auch Seoane sprach viel, erklärte und verbesserte.

Ab heute beginnt also die Mission ‚neue Borussia’. Spätestens am 11. August gilt es auf den Punkt fit und stets bereit zu sein. Damit dem zum ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal beim TuS Bersenbrück auch so ist, wird in den kommenden Wochen der Vorbereitung akribisch und intensiv gearbeitet. Schließlich wird jetzt der Grundstein für eine hoffentlich mal wieder erfolgreiche Saison gelegt. Zu hohe Erwartungen sollte man aber mit Blick auf den großen Umbruch nicht haben. Seoane wird gerade auch das Trainingslager am Tegernsee dazu nutzen, um die Jungs noch genauer kennenzulernen und viele Gespräche führen.

In den kommenden Wochen – vor allem dann, wenn der komplette Kader zur Verfügung steht – gilt es, die durchaus vorhandene Qualität jedes Einzelnen als geschlossen funktionierendes Kollektiv auf den Rasen zu schicken, um die Spielidee dann im besten Fall in beiden Wettbewerben abzurufen. »Ich sehe schon ein Potenzial in der Mannschaft. Aber ich möchte mich da nicht auf eine Platzierung etc. festlegen. Es ist ein holpriger Weg, da wird es Rückschläge geben. Aber wir werden alles daransetzen, um eine Entwicklung zu sehen«, so Seoane.

Das war beim Trainingsauftakt absolut zu sehen. Gerardo Seoane stand nicht einfach nur da, sondern erklärte, gestikulierte, verbesserte und pushte seine Mannschaft. Damit geht es ab Montag weiter. Die erste Leistungsüberprüfung gibt es dann am kommenden Samstag. Dann treten die Borussen bei Regionalliga West-Aufsteiger FC Wegberg-Beeck an, ehe der VfL-Tross eine Woche später auf dem ins Trainingslager an den Tegernsee einen Zwischenstopp beim 1. FC Saarbrücken einlegt. 

Die Termine der Vorbereitung im Überblick:

Sa., 15. Juli: Testspiel beim FC Wegberg-Beeck (16:00 Uhr, Waldstadion)

Sa., 22. Juli: Testspiel beim 1. FC Saarbrücken (15:00 Uhr, Ludwigsparkstadion)

So., 23.- 29. Juli: Trainingslager am Tegernsee

Mi., 26. Juli: Testspiel gegen den FC Ingolstadt (18:00 Uhr, Stadion am Birkenmoos in Rottach-Egern)

Sa., 29. Juli: Turnier in Heimstetten mit Spielen gegen den TSV 1860 München (15:00 Uhr) und den VfB Stuttgart (16:15 Uhr)

Sa., 05. August: Testspiel gegen HSC Montpellier im Rahmen der Saisoneröffnung (15:30 Uhr, Borussia-Park)

Fr., 11. August: 1. Runde DFB-Pokal bei Oberligist TuS Bersenbrück (18:00, Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück)

Sa. 19. oder So. 20. August: Bundesliga-Auftakt beim FC Augsburg

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

24,95 

Lokal

Partnernetzwerk