In Bochum erwartet Borussia »eine hohe Intensität«

Gelingt am sechsten Spieltag der erste Sieg? Foto: Dirk Päffgen

Borussia möchte in Bochum endlich den ersten Sieg in der Bundesliga feiern. Für dieses Unterfangen steht Tomáš Čvančara allerdings voraussichtlich nicht zur Verfügung. Der Stürmer leidet derzeit an einer Oberschenkel-Verletzung. Die Fohlen erwarten im Ruhrgebiet ein intensives Spiel. Unser Vorbericht, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Die Lage bei Borussia Mönchengladbach ist angespannt, aber längst nicht hoffnungslos. Der Umbruch ist in vollem Gange, das spiegelt sich auch in der Tabelle wider. Nach fünf Partien in der Bundesliga stehen die Fohlen mit nur zwei Zählern auf Platz 15, kassierten dabei allerdings schon 13 Gegentore. Auch das Kräftemessen mit dem VfL Bochum wird wieder eine äußerst komplizierte Aufgabe. »Es wird eine herausfordernde Aufgabe. Wenn ich mir Bochum in den bisherigen Heimspielen anschaue, sehe ich ein Team, das jeden Gegner mit seiner Energie in Schwierigkeiten bringen kann. Wichtig wird sein, dass wir uns von Beginn an wehren und die Situation annehmen. Wir müssen die Bereitschaft haben, in die Zweikämpfe zu gehen«, sagte Gerardo Seoane vor dem sechsten Spieltag. 

Fohlen müssen Kampf in Bochum annehmen 

Im Vergleich zum Auswärtsspiel beim SV Darmstadt müssen die Fohlen nun im Ruhrstadion von der ersten Minute an hellwach sein, denn Borussias Trainer erwartet ein intensives Spiel. »Ich erwarte am Samstag eine hohe Intensität. Das wird wiederum das Positionsspiel schwieriger machen, weshalb das in unserer Situation nicht die erste Priorität hat. Es geht zuallererst um unsere defensive Einstellung. Unser erstes Ziel ist, in der Startphase bereit zu sein und auf die langen Bälle und Zweikämpfe der Bochumer vorbereitet zu sein«, fordert der Schweizer von seiner Mannschaft. 

Bei der Fohlenelf kommt es in Bochum auf diese Tugenden an: »Wir brauchen Robustheit, Kopfballspiel, Zweikampfstärke und die Präsenz bei zweiten Bällen. Trotzdem wollen wir auch Fußballspielen. Die Balance zwischen physischem Spiel einerseits und der Ruhe im Ballbesitz, mit wenigen Kontakten und möglichst hohem Tempo sauber nach vorne zu spielen, andererseits wird in Bochum gefragt sein«. 

Großes Fragezeichen hinter Čvančara

Positiv ist bei der Borussia sicherlich die Tatsache, dass bisher beide Punkte in der Fremde geholt wurden. Dennoch sind die Fohlen gewarnt, denn die Bochumer sind saisonübergreifend seit fünf Heimspielen ungeschlagen (zwei Siege, drei Remis). Das Toreschießen wird am Samstagnachmittag durch den wahrscheinlichen Ausfall von Čvančara sicherlich nicht einfacher. Der Tscheche leidet noch immer unter einer Muskelquetschung im Oberschenkel. Dennoch gab Seoane auf der Pressekonferenz am Donnerstag die Hoffnung noch nicht komplett auf. »Tomáš Čvančara hat in dieser Woche bislang noch nicht mit dem Team trainiert. Diese Personalie wird offen sein bis zum Schluss. Alassane Plea hatte unter der Woche eine leichte Bindehautentzündung. Bei ihm ist alles wieder okay. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten stehen uns ansonsten alle Spieler zur Verfügung«, äußerte sich der 44-Jährige. 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk