2:2! Joe Scally rettet kurz vor Schluss einen Punkt gegen Mainz

Joe Scally rettete mit seinem Tor kurz vor Schluss einen Punkt. Foto: Dirk Päffgen

Borussia Mönchengladbach muss in der Bundesliga weiter auf den ersten Heimsieg warten. Am Freitagabend trennten sich die Borussen mit 2:2-Unentschieden vom 1. FSV Mainz 05 und kommen in der Tabelle nicht richtig vom Fleck. Florian Neuhaus und Joe Scally, der zwei Minuten vor Schluss für den Ausgleich sorgte, trafen für die Fohlenelf, die gerade in der ersten Hälfte das Spiel dominierten.

Gerardo Seoane musste gegen die Rheinhessen neben den noch lange ausfallenden Stefan Lainer (Krebserkrankung) und Jonas Omlin (Schulter-OP) auch auf Christoph Kramer (Innenbandzerrung) und Tony Jantschke (muskuläre Probleme) verzichten. Für den Routinier rückte Fabio Chiarodia in den Kader. Ansonsten verzichte Seoane auf Änderungen und schickte zunächst exakt die Fohlenelf ins Rennen, die beim Sieg in Bochum begonnen hatte.

Die in Weiß gekleideten Borussen legten gleich nach Anpfiff mit einem schnellen Angriff los. Rocco Reitz trieb die Kugel nach vorne und spielte dann auf Netz, der die erste rausholte. Einbringen sollte diese nichts (2.). Generell zeigten sich die Fohlen entschlossen und voller Tatendrang und setzten Mainz früh unter Druck. Gerade mit Flanken versuchte es die Fohlenelf, doch die Mainzer Defensive zeigte sich wachsam und pressten hoch.

Plea verpasst die Führung

Auch deshalb war es für die Borussen schwer, sich in die Gefahrenzone durchzutanken. Doch in Minute 10 gelang genau das und es hätte gut und gerne 1:0 für den VfL stehen können. Nach starker Eröffnung von Wöber ließ Jordan kurz für Plea prallen, der allein vor Zentner auftauchte, die Kugel aber um Haaresbreite am langen Eck vorbei legte. Kurze Zeit später wieder die Borussen und Plea. Wöber setzte den Franzosen in Szene, dessen Volley-Abnahme aber nicht genug Power hatte, sodass Zentner zugreifen konnte (14.).

Neuhaus trifft, Mainz antwortet direkt 

Die Fohlenelf hatte weiterhin das Heft in der Hand und auch mehr Spielanteile. Einzig die Belohnung für eine gute Phase fehlte. Die folgte dann aber. Nach Flanke von Honorat war es Neuhaus, der im Strafraum zum Kopfball ansetzte und die Kugel aus neun Metern zum 1:0 in den Maschen versenkte (22.).

Eine verdiente Führung, die aber nicht lange halten sollte. Nur zwei Minuten später nutzte Mainz eine Eckball zum Ausgleich. Gruda zog nach dieser aus der Distanz ab und netzte sehenswert und für Nicolas unhaltbar zum 1:1-Ausgleich ein (24.).

Der Ausgleich gab Mainz Auftrieb, während die Borussen sichtlich daran zu knabbern hatten. Eigentlich hatten die Fohlen alles im Griff und gingen entsprechend verdient in Führung, aber Mainz traf aus dem Nichts und sorgte so für einen Dämpfer.

Jordans Schuss landet über den Tor

Dennoch ließen sich die Fohlen nicht hängen, sondern verachten weiter Akzente zu setzen. Nach etwas über einer halben Stunde dann aber mal wieder eine gute Möglichkeit. Plea ließ einen Pass von Honorat passieren, doch Barreiro hielt den Schlappen dazwischen, sodass der abgefälschte Schuss über das Tor rauschte (34.). Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel auf dem Platz, sodass es mit einem 1:1 in die Kabinen ging. Die Fohlen dominierte die erste Hälfte und hatte zahlreiche gute Abschlüsse, mussten aber den Ausgleich aus dem Nichts hinnehmen und vergaben danach gute Chancen.

Zum zweiten Durchgang gab es auf beiden Seiten keine Wechsel. Der erste Abschluss gehörte den Borussen. Doch die flache Hereingäbe von Honorat fand dann keinen Abnehmer (51.). Zwei Minuten später die große Chance für die Rheinhessen. Gruda setzte Lee im Strafraum in Szene, dessen Schuss kam jedoch viel zu harmlos daher. Möglicherweise wäre die Situation wegen eines Fouls im Vorhinein aber auch zurückgepfiffen worden (53.).

Fohlenelf bemüht, kommt aber nicht durch

Auf der Gegenseite bemühten sich die Borussen zwar und machten klar, dass sie hier die Führung erzielen wollten, kamen aber nicht so richtig durch. Seoane regierte und brachte gleich drei frische Kräfte mit Offensiv-Qualitäten. Ngoumou, Koné und Čvančara sollten für mehr Akzente und Druck sorgen (64.).

So richtig gelingen sollte das aber nicht. Mainz stand defensiv weiterhin gut und ließ kaum etwas zu gegen die sich bemühenden Fohlen. Dann zog Ngoumou aus spitzen Winkel ab, Zentner pariere den strammen Schuss ( 68.). Eine Minute später zog Itakura nach einer Ecke ab, wieder reagierte Zentner stark (69.).

Plötzlich führt Mainz, Zentner pariert zweimal stark

Drei Minuten später die große Gelegenheit für Mainz. El Ghazi sah Barkok links im Sechzehner, ziemlich frei vor Nicolas fand der im Torwart seinen Meister (72.). Die nächste Möglichkeit nutzte Mainz dann. Auf der linken Außenbahn nahm Bakrok Tempo auf, zog alleine in den Strafraum und vollendete zum 1:2 (75.). Dann die Großchance zum Ausgleich, doch Zentner klärte erst stark gegen Čvančara (77.), dann gegen Ngoumou (78.).

Scally trifft per Sonntagsschuss zum Ausgleich

Zwei Minuten vor Schluss wendeten die Borussen dann die drohende Niederlage ab. Ngoumou legte per Kopf ab zu Scally, der die Kugel über Zentner hinweg zum 2:2 ins lange Eck hämmerte (88.). Ein Traumtor des US-Boys. Die Borussen gaben im Anschluss weiter Gas, zum Siegtreffer kamen sie aber nicht mehr.

Am Ende blieb es beim 2:2-Remis, womit sich die Borussen in die Länderspielpause verabschiedeten. In Anbetracht der Tatsache, dass es zum Ende hin eher nach einer Niederlage aussah, muss man sich mit einem Punkt zufrieden geben. Nach der ersten Hälfte und den Chancen ist ein Punkt gegen den Letzten dennoch zu wenig und bringt einen auch nicht von der Stelle. Nach der Pause war es dann insgesamt auch zu wenig. Weiter geht’s in 2 Wochen im Derby!

Die Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Nicolas – Elvedi, Itakura, Wöber – Weigl – Honorat, Reitz (79. Hack), Neuhaus (64. Koné), Netz (79. Scally) – Plea (64. Ngoumou), Jordan (64. Čvančara)

Weiter im Kader: Olschowsky (ETW), Chiarodia, Friedrich, Herrmann

1. FSV Mainz 05: Zentner – van den Berg, Bell, Fernandes – da Costa, Barreiro, Krauß (86. Kohr), Caci (80. Papela) – Gruda (70. El Ghazi), J.S. Lee (70. Barkok) – Ajorque

Weiter im Kader: Rieß (ETW), Guilavogui, Widmer, Mamutovic, Richter

Tore: 1:0 Neuhaus (22.), 1:1 Gruda (24.), 1:2 Barkok (75.), 2:2 Scally (88.)

Gelbe Karten: Itakura, Koné, Hack / Bell

Bes. Vorkommnisse: Keine

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 51.529 (Borussia-Park)

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

0,99 

Lokal

Partnernetzwerk