Wieder ein Heimspiel! Borussia empfängt Wolfsburg im Pokal-Achtelfinale

Florian Neuhaus und die Borussen treffen im Pokal auf Wolfsburg. Archivfoto: Dirk Päffgen.

Im Rahmen der ZDF-Liveübertragung des Topspiels der Frauen-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg wurden am Sonntagnachmittag die Paarungen der Achtelfinals im DFB-Pokal ausgelost. Unter den Augen von Ziehungsleiter und DFB-Vizepräsident Peter Frymuth bescherte die Parasportlerin Denise Schindler Borussia Mönchengladbach dabei mit dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg eine knifflige Aufgabe.

Einen Tag nach dem 3:3-Remis gegen den SC Freiburg schauten die Borussia-Fans am Sonntag sicherlich auf ihr Smartphone oder verfolgten live, wer denn der nächste  Pokalgegner ist. Im ZDF wurden ab 19.10 Uhr die Paarungen der zweiten Hauptrunde im DFB-Pokal ausgelost. Und dort müssen die Borussen auf dem Weg nach Berlin den 1. FC Heidenheim aus dem Weg räumen.

Lange mussten die VfL-Fans nicht warten, ehe der dritte Pokalgegner der Fohlenelf feststand. Denn es war bereits die dritte Paarung, die Losfee Denise Schindler unter den Augen von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth zog. Die Truppe von Trainer Nico Kovac hatte in der zweiten Runde Titelverteidiger RB Leipzig mit 1:0 aus dem Pokal geworfen.

Innerhalb weniger Tage zwei Duelle im Borussia-Park

Im Pokal hatten sich beide Mannschaften zuletzt im Finale 1995 gegenübergestanden. Der Ausgang ist bekannt… Sicherlich ist das kein einfaches Los, aber die Fohlen sollten den Heimvorteil nutzen, um auch diese Hürde nehmen zu können.

Ausgetragen werden die Achtelfinal-Partien Anfang Dezember. Am 05. und 06. Dezember 2023 (Dienstag, Mittwoch) finden aller Voraussicht nach jeweils vier Spiele um 18.30 Uhr und vier Partien um 20.45 Uhr statt. Borussias genauer Spieltermin wird noch festgelegt. Das soll bis spätestens zwölf Tage nach den gelosten Partien der Fall sein.

Für die Teilnahme am Achtelfinale erhalten die Borussen aus TV- und Vermarktungserlösen eine Prämie in Höhe 862.400 Euro. Euro. Eine Live-Übertragung bei ‚Sky’ ist derweil garantiert. Zu den Prämien erhält jeder der beiden Klubs Klub 45 Prozent aus den Zuschauereinnahmen – der andere Teil geht an den DFB für Platzmiete, Ordnungsdienst, Schiedsrichter und Co. (10 Prozent).

Und sollte die Fohlenelf auch die dritte Runde überstehen, überwintert sie im DFB-Pokal, den das Viertelfinale wird erst im neuen Jahr ausgetragen und dann gesplittet. Die Runde der letzten Acht wird am 30./31. Januar und 6./7. Februar ausgetragen. Die vier Partien werden somit an vier verschiedenen Tagen und über zwei Wochen verteilt terminiert.

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

59,95 
44,95 

Lokal

Partnernetzwerk