Top-Talent aus FohlenStall: Borussias U19-Knipser Boteli in Europa im Fokus 

Winsley Boteli hat sich mit starken Leistungen in den Fokus gespielt. Foto: Heiko van der Velden/amafuma.de

Borussia Mönchengladbach hat einige vielversprechende Talente im FohlenStall. Eines davon ist Winsley Boteli. Der Angreifer macht in dieser Spielzeit bei Borussias U19 in der Junioren-Bundesliga auf sich aufmerksam. Der 17-Jährige weiß nicht erst seit gestern, wo das Tor steht. Nicht verwunderlich also, dass der Youngster in Europa auf dem Zettel steht.

Wenn Top-Talente nachhaltig auf sich aufmerksam machen, bleibt das natürlich nicht im Verborgenen. Dazu ist Fußball zu sehr Business geworden und die Klubs scouten bereits in jungen Jahren und halten Ausschau nach Spielern, die später einmal im besten Fall viel Geld in die Kasse spülen könnten.

Bei Borussia Mönchengladbach ist Winsley Boteli einer dieser Juwelen, die den Durchbruch schaffen und später einmal viel wert sein könnten. 2022 aus Genf aus der Schweiz an den linken Niederrhein gewechselt, zeigte der Angreifer gleich von Beginn an, warum man ihn unbedingt haben wollte. In 17 Spielen für die U17 traf Boteli 11-Mal und gab 3 Vorlagen.

In dieser Spielzeit geht der Angreifer für die Truppe von Trainer Oliver Kirch auf Torejagd. Und auch in der U19-Bundesliga knipst der 17-Jährige. 12 Tore in 10 Ligaspielen bedeuten aktuell Platz eins in der Torschützenliste.

Angebote liegen auf dem Tisch

Das weckt Begehrlichkeiten. Informationen, wonach Juventus Turin und der FC Everton laut Transferexperte Fabrizio Romano Interesse an Boteli haben sollen, kann unsere Redaktion bestätigen. 

Nach Informationen unserer Redaktion haben beide Klubs den 17-Jährigen bereits seit der U17-Europameisterschaft, die in diesem Jahr in Ungarn stattfand, auf dem Zettel. Für die Schweiz erzielte Boteli da in fünf Spielen zwei Tore und gab zwei Vorlagen. Kontakt hat es bereits gegeben, auch Angebote liegen bereits auf dem Tisch. Borussia ist da aber noch nicht und aus dem Rennen. Boteli soll sich eh zunächst voll und ganz auf den Fußball und seine Aufgabe bei den Fohlen konzentrieren.

Wie es mit dem Top-Talent in Zukunft weitergeht und ob er ähnlich wie Noah Adedeji-Sternberg, der im Sommer für 1 Millionen Euro zum KRC Genz wechselte, den Lockrufen eines Klubs der europäischen Top-Ligen folgt, bleibt abzuwarten. Jedenfalls haben die Borussen die Zügel in der Hand, denn Boteli hat noch Vertrag bis 2025. Macht er in seiner Entwicklung so weiter, müssten die Klub wohl schon eine ordentliche Summe auf den Tisch legen.

Die Perspektive bei Borussia ist entscheidend

Ausschlaggebend für einen Verbleib am Niederrhein dürfte die Perspektive sein, die man Boteli bietet/bieten kann. Stimmt die, hat Borussia gute Chancen, sein Juwel halten zu können. Der Angreifer will in Zukunft regelmäßig auf höchstem Niveau spielen. Wenn er so weitermacht, hätte er auch den Anspruch dazu.

Die Chance, dass er bei den Borussen den Weg nach oben schaffen kann, sollten nicht allzu schlecht stehen. Denn mit Gerardo Seoane hat man beim VfL wieder einen Cheftrainer, der bei jungen, hochtalentierten Spielern nicht die Augen verschließt, sondern ihnen die Chance gibt, wenn sie nachhaltig auf sich aufmerksam machen und sie dann auch fördert und weiterentwickeln kann.

Bei den Borussen jedenfalls, sollen eigene Top-Talente wieder für Werte sorgen und in Bezug auf den ‚Borussia-Weg’ in den Profikader eingebunden werden. Winsley Boteli wäre so einer…

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

6,95 

Lokal

Partnernetzwerk