Baustelle Borussia: Die Fohlen verspielen zu oft eine Führung 

Den Fohlen fehlt es nach einer Führung an Konstanz. Foto: Dirk Päffgen

Borussia führt in der Bundesliga ein unrühmliches Ranking an. In Freiburg schaffte es die Fohlenelf zum vierten Mal in der laufenden Saison nicht, einen Vorsprung über die Zeit zu retten. Kein anderes Team in der Liga weist eine derartige Statistik auf. Unsere aktuelle Baustelle Borussia, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

In wahrlich letzter Sekunde kassierte Borussia Mönchengladbach am vergangenen Samstag beim SC Freiburg noch das 3:3. Dass der Elfmeter unglücklich war, ist unbestritten. Auch der Ausgleich der Breisgauer hatte sich im Laufe der zweiten Halbzeit sicherlich abgezeichnet. Spätestens nach der Auswechslung von Jordan nahmen die Dinge ihren Lauf und die Fohlen wurden für ihre viel zu hohe Passivität erneut bestraft. Bitter: Der Stürmer fehlt mit einer Adduktorenverletzung bis auf Weiteres. Dabei kam er zuletzt richtig in Fahrt. Nun muss Neuzugang Tomas Cvancara liefern. Allerdings steckt der Tscheche in einem Formtief und kam ihn den letzten sechs Pflichtspielen auf keine Torbeteiligung. 

Keine Entlastung sorgte für Passivität 

Aber zurück zur ursprünglichen Baustelle. Nach dem Unentschieden in Freiburg, übrigens das 495. Remis in der Liga-Geschichte für Borussia, sagte Trainer Gerardo Seoane: »Nach dem zweiten Gegentor standen wir viel zu tief. Uns ist es nicht gelungen, die vielen Bälle in den Sechzehner zu verhindern. Es lag in der Luft, dass es noch einmal gefährlich wird. Es ist uns nicht einmal Entlastung gelungen, wir konnten keinen einzigen Konter mit echter Gefahr fahren.« Borussias Trainer wechselte nämlich, mit Ausnahme von Cvancara und Robin Hack, eher defensiv und wollte die Führung über die Zeit bringen. Das Unterfangen ist dem Schweizer mit seiner Mannschaft leider nicht gelungen. 

Sieben Punkte liegengelassen 

Mit vier verspielten Führungen liegen die Borussen auf Platz eins im Liga-Ranking. Ein Bestwert, auf den am linken Niederrhein sicherlich niemand besonders stolz ist. Schon am ersten Spieltag beim FC Augsburg wurde das Problem deutlich. Im August gaben die Fohlen in dieser Partie gleich zweimal einen Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand (2:0 und 3:1), lagen zwischenzeitlich in Rückstand und konnten am Ende zumindest beim 4:4 noch einen Punkt mitnehmen. Auch im eigenen Stadion bedeutete eine Führung noch längst nicht, dass Borussia auch gewinnt. Gegen den FC Bayern führten die Fohlen ebenfalls, verloren am Ende noch mit 1:2. Im Borussia-Park stand gegen den FSV Mainz 05 ein 2:0 auf der Anzeigetafel, ehe man noch zwei Tore kassierte und Unentschieden spielte. 

Insgesamt ließ Borussia nach einer Führung bereits sieben Zähler liegen. Bedeutet: Statt Tabellenplatz elf wären die Fohlen ohne die verspielten Punkte Siebter und auf Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen. Schon am Freitagabend gegen den VfL Wolfsburg bekommt Borussia die nächste Möglichkeit es besser zu machen. Mit einem Dreier könnte die Elf vom Niederrhein sogar an den Wölfen vorbeziehen und sich in der Tabelle ins sichere Mittelfeld bugsieren. Nach der Länderspielpause wird es dann endgültig Zeit, die Baustelle zu schließen… 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk