Borussia macht nach bester Saisonleistung »einen großen Fortschritt«

Franck Honorat erzielte sein erstes Bundesliga-Tor. Foto: Dirk Päffgen

Das war eine ganz abgeklärte Leistung. Borussia feierte mit dem 4:0 gegen Wolfsburg den bisher höchsten Sieg der Bundesliga-Saison. Zum rundum gelungenen Abend trug auch die Defensive bei, denn erstmals blieben die Fohlen ohne Gegentor. Unser Nachbericht, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Die äußeren Bedingungen mit Dauerregen im Borussia-Park waren mies, das Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg hingegen umso besser. Allerdings begannen die Borussen ähnlich wie in Freiburg zunächst etwas zögerlich, doch dann entpuppte sich das schön herausgespielte 1:0 von Tomáš Čvančara als eine kleine Initialzündung. »Vor dem Treffer habe ich Francks wunderbare Bewegung hinter die Abwehrkette gesehen und in der Mitte auf das Zuspiel gelauert. Der Pass kam perfekt und dann war es einfach für mich den zu verwerten«, sagte Borussias Stürmer. Für den Tschechen endete eine persönliche Durststrecke, denn er traf erstmal wieder seit zwei Monaten. »Ich hatte zuletzt ein paar Auftritte, die nicht gut genug waren. Heute habe ich die Chance bekommen wieder von Beginn an zu spielen und bin sehr glücklich über die Performance des Teams und auch die von mir – das Tor war sehr wichtig für mich persönlich. Ich hoffe, dass ich in den kommenden Wochen an diese Leistung anschließen kann und beweisen kann, dass ich auf den Platz gehöre«, berichtete der 23-Jährige. 

Rocco Reitz erfüllt sich seinen Traum 

Maßgeblichen Anteil am zweiten Liga-Heimsieg in Folge hatte auch Rocco Reitz. Der Youngster zeigte wieder einmal eine starke Partie und krönte seine bislang tolle persönliche Saison mit seinem ersten Profi-Tor für die Borussia. »Bei meinem Tor habe ich ein wenig darauf spekuliert, dass Casteels diesen Pass spielt. Lasso hat dann ganz gut seinen Körper reingestellt, so dass ich freie Bahn hatte«, erklärte Reitz die Situation. Der Treffer war für den 21-Jährigen, der seit 2009 im Verein ist, etwas ganz Besonderes. Reitz: »Ich habe immer davon geträumt, hier im Borussia-Park mein erstes Tor zu schießen. In echt war es sogar noch besser als in meinen Vorstellungen. Es war unglaublich und kaum in Worte zu fassen. Ich bin sehr glücklich, dass ich der Mannschaft damit helfen konnte.« 

Doch es gab auch eine Phase, in denen die Fohlen etwas nachlässig agierten. Nach der Halbzeitpause ließen die Hausherren den Gästen aus Niedersachen zunächst etwas zu viel Freiraum und spielerische Möglichkeiten, doch Franck Honorat schoss mit seinem ersten Bundesliga-Tor das 3:0 zur richtigen Zeit. »Bis auf die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel bin ich auch sehr happy, wie wir gespielt haben. Wir haben es wirklich gut gemacht und können sehr zufrieden mit unserer Leistung sein«, bewertete Reitz die Partie.

Tore fielen zur richtigen Zeit 

Insgesamt zeigte die Fohlenelf einen mehr als reifen Auftritt, vor allem schien die Mannschaft die richtigen Schlüsse aus den bislang zu häufig verspielten Führungen gezogen zu haben. Sportdirektor Jörg Schmadtke wusste bereits vor dem Spiel, dass dieser Freitagabend erfolgreich werden könnte. »Man hat schon vor dem Spiel das Feuer in den Augen der Spieler gesehen und gespürt, dass wirklich jeder den Sieg holen wollte. Heute hat das ganze Team das Spiel gewonnen. Die Jungs in der Startelf, die Einwechselspieler und die weiteren Spieler auf der Bank«, sagte er nach der Partie. Weiter erklärte Schmadtke: »Die Jungs haben heute durchgezogen – vorne wie hinten. Wir haben uns vorne belohnt und hinten die Null gehalten. Das Spiel hat uns heute des Öfteren in die Karten gespielt. Wir haben die Tore jedes Mal zum richtigen Zeitpunkt erzielt. Es war ein großer Fortschritt gegenüber dem Freiburg-Spiel.«

Trainer Gerardo Seoane, der die Fohlenelf perfekt auf die Partie einstimmte, lobte seine Elf für die starke Vorstellung: »Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment für diese komplette Leistung aussprechen: Sie war sehr solidarisch, laufstark und griffig. Immer in den Phasen, in denen es eng für uns hätte werden können, konnten wir mit einem eigenen Tor wieder neue Energie ziehen. Der Spielverlauf war demnach schon sehr für uns, trotzdem war es auch eine sehr gute Leistung der Mannschaft. Es war insgesamt ein wunderbarer Abend. Ich freue mich für die Spieler, aber auch für die Fans, die in dieser Saison auch schon einige schwierige Heimspiele erlebt haben.«

Nun gehen die Fohlen mit einem guten Gefühl und vor allem einer kleinen Serie in die Länderspielpause. Seit vier Pflichtspielen ist die Elf vom Niederrhein ungeschlagen (drei Siege, ein Remis). Sicherlich bremst die Zwangspause die gerade entstandene Dynamik, doch die letzten Partien machen durchaus Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf. Abheben, das mahnt die Vergangenheit, sollte rund um den Borussia-Park allerdings niemand. Vielmehr sollten die Verantwortlichen den eingeschlagenen Weg weiterhin bestreiten und sich mit viel Ruhe sowie Gelassenheit den bevorstehenden Aufgaben widmen. 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk