Borussia hat viele personelle Fragezeichen vor dem Spiel bei Union Berlin 

Unter anderem ist der Einsatz von Manu Koné noch fraglich. Foto: Dirk Päffgen

Borussia möchte den Schwung nach dem Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals auch in die Bundesliga mitnehmen. Für das Auswärtsspiel bei Union Berlin sind allerdings noch viele Spieler fraglich. Der Einsatz von gleich vier Stammkräften entscheidet sich erst nach dem heutigen Abschlusstraining. Unser Vorbericht, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Nach der harten Arbeit folgte der verdiente Lohn: Trainer Gerardo Seoane gab den Spielern von Borussia Mönchengladbach gestern trainingsfrei. Angesichts der fordernden 120 Pokalminuten am Dienstagabend gegen den VfL Wolfsburg hat sich die Fohlenelf das auch verdient. Vor allem, weil ihnen in der letzten Minuten noch der Lucky-Punch und damit der Einzug ins Viertelfinale gelang. »Gestern haben wir nicht auf dem Platz trainiert. Dennoch waren viele Spieler vor Ort und haben sich Behandlungen unterzogen. Primär ging es auch darum, die mentale Frische wiederherzustellen. Das Spiel gegen Wolfsburg war erst gegen Mitternacht zu Ende«, erklärte Seoane die Maßnahmen. 

Es drohen mehrere Ausfälle 

Doch die Partie steckt einigen noch immer in den Knochen. Das führt dazu, das hinter vielen Spielern noch ein Fragezeichen für das Auswärtsspiel in der Hauptstadt am Samstagnachmittag steht. Vor allem vier potenzielle Startelf-Kandidaten drohen verletzt auszufallen. »Das Abschlusstraining findet erst heute statt. Max Wöber hat gestern nur eine individuelle, lockere Einheit absolviert. Deshalb müssen wir bei ihm noch eine Entscheidung treffen. Man darf nicht vergessen, dass er eine Woche lang nicht richtig trainiert hat. Manu Koné plagte schon vor dem Wolfsburg-Spiel über muskuläre Probleme, deshalb stand er auch nicht in der Startelf. Die letzten beiden Tage stand er nicht zur Verfügung. Tomáš Čvančara hatte nach dem Pokalspiel eine Reaktion im Oberschenkel. Nach dem Training wissen wir bei ihm mehr. Nico Elvedi ist auch noch fraglich. Robin Hack ist krank und wir müssen beobachten, ob er sich rechtzeitig erholt«, äußerte sich Seoane zum Personal. 

Gut möglich also, dass Borussias Trainer wieder ordentlich rotieren muss. Vor allem in der Offensive kommen die Fohlen langsam in Not. Das könnte dazu führen, dass Alassane Plea und Nathan Ngoumou wie schon am Dienstagabend wieder im Offensivzentrum agieren. »Wir haben zwei Stoßstürmer und wenn beide wegbrechen, müssen wir nach Lösungen suchen. Nathan hat viele Qualitäten auf dem Flügel, aber vielleicht nicht ganz so viele auf der Position des klassischen Stürmers. Nathan und Alassane dürfen sich gegenseitig nicht die Räume wegnehmen und müssen sich in ihren Rollen abwechseln. Sie müssen sich zum Wohle der Mannschaft adaptieren«, forderte Seoane. 

Wie tritt Union nach dem Trainerwechsel auf? 

Auf der Gegenseite erwartet Borussias Trainer Seoane mit Nenad Bjelica bei den Eisernen einen neuen Trainerkollegen. Der Kroate folgte auf Urs Fischer und stand bislang lediglich in der Champions League beim Duell in Braga an der Seitenlinie. Das Kräftemessen mit den Bayern fiel für Union am vergangenen Wochenende dem Schneefall in München zum Opfer. Insofern bliebt für Seoane auch vergleichsweise wenig Material zur Spielvorbereitung. »Es ist schwierig, daraus ein Muster zu erkennen. Ein neuer Trainer gibt der Mannschaft immer Energie, das rüttelt sie wach. Der neue Coach hat seine eigenen Ideen und wird das System sicherlich verändern. Wir gehen nicht davon aus, dass sie so spielen wie in Braga. Union wird die Zeit genutzt haben, sich mit dem neuen Trainer vertraut zu machen«, sagte Seoane. 

Der Schweizer geht auch davon aus, dass es von der ersten Minute an ein intensives Spiel wird: »Ich erwarte, dass Union von Anfang an mit viel Energie und Power nach vorne spielt. Das wird uns fordern. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und gut nach vorne spielen. Union spielt physisch robust und wird auch von den Zuschauern getragen. Sie werden sich schnell von der bisherigen Saison rehabilitieren wollen.« Die Fohlen haben allerdings in den vergangenen zwei Partien bewiesen, dass sie auch in der Lage sind Spiele zu gewinnen, bei denen sich nicht die überlegenere Mannschaft sind. Insofern wird Seoane mit seinem Trainerteam auch für Samstag wieder eine passende Lösung finden. 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk