Baustelle Borussia: Gerardo Seoane kündigt Torwart-Wechsel an

Moritz Nicolas muss bald seinen Platz im Tor räumen. Foto: Dirk Päffgen

Die Vorbereitung auf die restliche Spielzeit ist in vollem Gange. Jonas Omlin befindet sich noch immer nicht im Mannschaftstraining und wird sich voraussichtlich noch etwas gedulden müssen. Dennoch stellte Gerardo Seoane klar, dass Omlin die aktuelle Nummer eins Moritz Nicolas nach seiner Rückkehr ersetzt. Unsere aktuelle Baustelle Borussia, präsentiert von der Schotes Firmengruppe.

Das erste Pflichtspiel für Borussia Mönchengladbach in 2024 rückt immer näher. Am kommenden Sonntag wartet zum Abschluss der Hinrunde mit dem VfB Stuttgart wohl die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison. Auch gegen die Schwaben wird die anfällige Hintermannschaft wieder extrem gefordert sein. Mit 35 Gegentreffern stellen die Fohlen die zweitschwächste Defensive der Liga. Im Schnitt kassiert Borussia bislang 2,2 Tore pro Spiel – eindeutig zu viel. Trotz der vielen Gegentore muss man aber herausstellen, dass die Gladbacher alles andere als ein Torwartproblem haben. 

Bestwerte für Nicolas 

Seit dem dritten Spieltag steht Nicolas im Kasten der Borussen. Der 26-Jährige startete eigentlich als Nummer vier in die Saisonvorbereitung, ersetzt dennoch seit dem Spiel gegen Bayern München die etatmäßige Nummer eins Omlin. Trotz der vielen Gegentore zeigte Nicolas starke Leistungen und bewahrte seine Mannschaft oftmals vor schlimmeren. Das belegen auch die Statistiken. Bislang kassierte Nicolas 107 Schüsse auf sein Tor, die meisten aller Bundesliga-Torhüter. Mit 72 Paraden lieferte er einen weiteren Bestwert im Liga-Ranking. Durch seine 62 gehaltene Torschüsse befindet er sich in den Top-Fünf der Liga. Die Zahlen belegen also, dass Nicolas ein mehr als würdiger Vertreter des verletzten Omlin ist. 

Aufgrund seiner Schulterverletzung verpasste Omlin nahezu die komplette Saison und arbeitet derzeit an seinem Comeback. Bis der Schweizer allerdings wieder in einem Pflichtspiel zwischen den Pfosten steht, wird jedoch noch etwas Zeit vergehen. »Die Prognose ist, dass er im Verlauf des Februars wieder mit dem Team trainieren kann. Das heißt aber nicht, dass er gleich spielen kann«, äußerte Seoane erst kürzlich gegenüber der ‚Rheinischen Post‘. 

Omlin die klare Nummer eins 

Da Omlin immer wieder in seiner Borussia-Zeit mit Schulterproblemen kämpfte, gehen die Verantwortlichen jetzt wohl auf Nummer sicher und werden ihn erst nach der vollständigen Genesung wieder ins Tor stellen. Realistisch betrachtet könnte der 30-Jährige also auch erst im März erst sein Comeback feiern. Bis dahin darf sich Nicolas also auf weitere Spiele freuen.

Einen Konkurrenzkampf wird es trotzdem nicht geben, das schloss Seoane kategorisch aus. »Wenn Jonas wieder bei einhundert Prozent und voll der Alte ist, wird es die Rochade geben. Wir haben eine gute Situation, dass wir mit Mo sehr zufrieden sind. Es ist keine Baustelle«, erklärte der 45-Jährige. Bedeutet: Wir können die aktuelle Baustelle Borussia also schließen. 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

39,95 

Lokal

Partnernetzwerk