Borussia befördert Fukuda – Ein wichtiges Zeichen für den Borussia-Weg

Shio Fukuda (im Vordergrund) gehört ab sofort bis mindestens zum Saisonende dem Profikader an. Foto: Dirk Päffgen

Borussia Mönchengladbach hat Shio Fukuda in den Profikader befördert. Der Japaner hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten nachhaltig in den Fokus gespielt. Dafür erntet er nun den verdienten Lohn. Ein wichtiges Zeichen für den Nachwuchs, dass die Türe nach oben bei entsprechender Leistung offen ist. Gerardo Seoane hat auch seinen Anteil daran. 

Es ist das Drei-Säulen-Modell, das sich Borussia Mönchengladbach auf die Fahne geschrieben hat und das sich vor allem Roland Virkus bei seinem Amtsantritt im Februar 2022 zur Aufgabe gemacht hat, wieder verstärkt ‚bedienen‘ zu wollen. Auf der einen Seite externe Top-Talente und gestandene Spieler, auf der anderen Seite Jugendspieler aus dem eigenen Nachwuchs.

Gerade letztere Säule wurde in den letzten Jahren arg vernachlässigt. Was aber auch daran gelegen haben mag, dass sich keiner so richtig aufgedrängt hat. Denn auch im Nachwuchsbereich gilt das Leistungsprinzip. Dennoch, so Virkus bei seiner Antritts-Pressekonferenz im Jahr 2022, wolle und müsse man wieder auf den Borussia-Weg zurückkommen, von dem man in den letzten Jahren abgewichen ist.

Seoane fördert den Borussia-Weg

Dazu muss eben jungen Spielern die Möglichkeit gegeben werden, sich oben zeigen zu können, wenn es die Gelegenheit dazu gibt. Natürlich muss die Leistung auch entsprechend sein. Für Borussia ist, das haben die Verantwortlichen oft genug unterstrichen, die Förderung und der Einbau von Top-Talenten in den Profikader alternativlos. Auch deshalb, um so Werte für den Klub zu schaffen und um ihn attraktiv für junge Spieler zu machen.

Junge Spieler müssen sehen, dass es bei den Fohlen möglich ist, einen solchen Weg wie ein Patrick Herrmann und Tony Jantschke gehen zu können. Dazu braucht es dann vor allem auch einen Chef-Trainer, der diesen Weg mitgeht und sich traut, jungen Spielern eine Chance zu geben und zu fördern. Gerardo Seoane ist ein solcher Trainer. Nicht zuletzt aufgrund seiner Trainer-Tätigkeit im Nachwuchsbereich beim FC Luzern weiß er, wovon er spricht.

Moritz Nicolas, Luca Netz, Fabio Chiarodia und nicht zuletzt Rocco Reitz sind aktuelle Beispiele die zeigen, dass junge Spieler bei Borussia eine faire Chance haben, sich zu beweisen. Seoane stellt sowieso nach Leistung auf und setzt seine Spieler vor allem auch da ein, wo sie ihre Stärken haben.

»Wir hatten Shio immer im Auge«

Ab sofort darf Shio Fukuda täglich seine Fähigkeiten bei Gerardo Seoane unter Beweis stellen. Der Japaner ist sofort Shio Fukuda Teil des Profikaders sein und wird bis mindestens bis Ende der Saison ein fester Teil des Lizenzkaders, wie Borussias Sportdirektor Nils Schmadtke auf der Webseite des Klubs bekanntgab.

Bereits im Testspiel gegen die Go Ahead Eagles hat der junge Japaner das getan, als er für Jordan Siebatcheu als Joker gekommen den 3:2-Siegtreffer erzielte. Der 19-Jährige kam vor einem Jahr aus Japan nach Gladbach und hat sich schnell an das neue Land und den Fußball gewöhnt. 21 Pflichtspiele, 12 Tore und 4 Vorlagen für euer U19 und die U23 stehen bisher auf der Habenseite des Mittelstürmers.

All das ist den Borussen natürlich nicht im Verborgenen geblieben. »Shio hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder gezeigt: ob im Talente-Training, in den Spielen mit der U23 oder im Training mit den Profis. Wir hatten Shio immer im Auge. Zuletzt kam er im Vorbereitungsspiel gegen die Go Ahead Eagles zum Einsatz, war sofort da, hat es gut gemacht und sofort getroffen«, lobt Schmadtke den Youngster.

Und da ist es, wie eingangs erwähnt, jetzt die richtige Folge und ein wichtiges Zeichen, ihn mit nach oben zu nehmen. Seoane wird Fukuda weiter beobachten und dann auch bringen, wenn die Zeit dazu gekommen ist und Fukuda sich nachhaltig empfiehlt. »Für Shio ist das eine Belohnung für seine bisher gezeigten Leistungen, für unsere Talenteförderung ist es eine Auszeichnung, und uns allen zeigt es, in welche Richtung wir wollen«, so Schmadtke weiter. 

»Mein Wunsch ist es, zukünftig zusammen mit Itakura bei den Profis in der Bundesliga zu spielen«, hatte Fukuda im April des vergangenen Jahre im Gespräch mit unserer Redaktion gesagt. Womöglich geht dieser Traum ja schon bald in Erfüllung und bei Borussia hätte man wieder mal ein Talent aus dem FohlenStall nach oben durchgelassen…

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

12,95 

Lokal

Partnernetzwerk