Borussia enttäuscht gegen Augsburg: »Nicht unser wahres Gesicht gezeigt«

Enttäuschte Borussen nach der Niederlage gegen Augsburg. Foto: Dirk Päffgen

Nach zuvor acht ungeschlagenen Heimspielen musste Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg im Borussia-Park mal wieder eine Niederlage hinnehmen. Und das, obwohl man zunächst in Führung lag. Die Protagonisten zeigten sich hinterher einsichtig, dass man sich vor allem zu viele Fehler erlaubte.

Zwei Siege hintereinander und Borussia Mönchengladbach passen irgendwie nicht. Das letzte Mal, als das gelang, war Adi Hütter noch verantwortlich an der Seitenlinie. Auch unter Daniel Farke klappte das nicht. Und bei Gerardo Seoane? Auch hier klappt dieses Vorhaben bisher nicht – und es fehlt vor allem die Konstanz.

Vor allem spielerisch war das, wie schon in der Vorwoche gegen den VfB Stuttgart, gegen Augsburg viel zu wenig. Der Unterschied in der Vorwoche: Da hielt man mit Leidenschaft dagegen und schlug eben dreimal eiskalt zu. Gegen Augsburg traf Jordan nach einer Ecke wie aus dem Nichts, das wars.

Eine enttäuschende Leistung

Apropos. In der Folgezeit war es auch nichts, was die Borussen auf die ‚Platte‘ brachten. Viele Fehler, wenig offensive Kreativität. Und dann machte man es den Fuggerstädtern viel zu einfach bei den Gegentoren. Binnen vier Minuten brachte sich der FCA auf die Siegerstraße, die er auch nicht mehr verlassen sollte.

»Nach der Halbzeit haben wir eine Phase gehabt, die wir verschlafen haben. Das darf uns nicht passieren und darum sind wir sehr enttäuscht, dass wir das Spiel verloren haben«, sagte Moritz Nicolas. »Wir wussten, dass Augsburg sehr aggressiv spielen und uns intensiv anlaufen wird. Darauf waren wir eigentlich gut vorbereitet, aber ein bisschen hat uns die Schärfe in den Aktionen gefehlt. Außerdem haben wir viele Ballverluste gehabt, die uns so nicht passieren sollten.«

»Nach dem 1:0 hatte ich das Gefühl, dass wir sicherer standen. Direkt nach der Halbzeit sind wir dann in einem Loch gewesen und die zwei Tore kamen wie aus dem Nichts. Dass man so schnell zwei Gegentore bekommt, ist nicht normal«, haderte Robin Hack.

Am Ende schlichen die Borussen bedöppelt zu ihren Fans in die Kurve und mussten sich an die eigene Nase fassen, eine große Chance verpasst zu haben, sich in der Tabelle weiter nach oben zu orientieren. »Wir haben in beiden Hälften die Startphase verschlafen, sowohl im Spielaufbau, wo wir zu fehlerhaft waren, als auch ohne Ball, wo wir zu wenig Druck auf den Gegner bekamen. Hinzu kommt, dass wir einige wichtige Zweikämpfe verloren haben, wodurch wir dem FC Augsburg Chancen ermöglicht haben«, resümierte Gerardo Seoane. »Von daher sind wir nicht nur von dem Resultat enttäuscht, sondern auch von der Leistung. Ich hatte das Gefühl, dass wir nicht an unsere Leistungsgrenze gekommen sind.«

»Werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben«

Und deshalb war es ein enttäuschender Abend für die Borussen. Zum ersten Mal seit fast neun Jahren konnte Augsburg wieder ein Spiel bei Borussia gewinnen. Möglich war das, weil die Fohlen vieles vermissen ließen, was das möglich gemacht hatte. »Ich finde, dass wir heute nicht unser wahres Geeicht gezeigt haben und das gibt uns zu denken«, brachte es Seoane bei DAZN auf den Punkt.

Darüber muss man nachdenken, es unter der Woche analysieren und dann dringend abstellen, denn die Aufgaben werden in den kommenden Wochen noch fordernder…

Nils Schmadtke macht sich mit Blick auf die kommenden beiden Spiele gegen Leverkusen und den FC Bayern und in Bezug auf ein eventuelles Reinrutschen in die untere Tabellenhälfte jedenfalls keine Sorgen. »Wenn wir heute gewonnen hätten, wären wir bei euch wieder Richtig Europa, jetzt spielen wir wieder gegen den Abstieg, so Borussias Sportdirektor in Richtung Medienvertreter und ist sich sicher: »Wir sammeln unsere Punkte und werden mit dem Anstieg nichts zu tun haben.«

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

9,95 

Lokal

Partnernetzwerk