Adi Hütter fordert von den Fohlen in Mainz einen ähnlichen Auftritt wie in den Heimspielen. Foto: Dirk Päffgen

Borussia erwartet am Freitagabend in Mainz ein echtes Sechs-Punkte-Spiel. Die Fohlen können bei einem Sieg wieder auf einen internationalen Platz springen und wollen den direkten Konkurrenten hinter sich lassen. Allerdings ist derzeit noch fraglich, ob Denis Zakaria mit zu den Rheinhessen fährt: Der Einsatz des Schweizers steht noch auf der Kippe. 

Ein richtungsweisendes Spiel 

Durch den Sieg gegen den VfL Bochum konnte Borussia Mönchengladbach auf den zehnten Tabellenplatz in der Bundesliga vorrücken. Dass der ‚Dreier‘ gegen den Aufsteiger ein enorm wichtiger war steht außer Frage, schließlich sind die Fohlen dadurch wieder näher an die internationalen Plätze herangerückt. 

Auffällig: Elf ihrer bisher 14 Punkte holten die Borussen im eigenen Stadion, lediglich in Wolfsburg gelang der Mannschaft von Adi Hütter ein Auswärtssieg. »Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist, die Auswärtsschwäche erstreckt sich schon über einen langen Zeitraum. Hier im Borussia-Park mit den Zuschauern ist das schon etwas anderes, hier gewinnen nicht viele Mannschaften, eben weil wir so heimstark sind«, weiß Hütter um die Bedeutung der Kulisse. 

Fohlen reisen gerne nach Mainz 

Trotzdem hat der Österreicher eine klare Forderung an seine Mannschaft: »Am Freitag erwartet uns in Mainz ein schnelles Spiel mit viel Power. Wir müssen sehr sauber mit dem Ball agieren, dann werden sich Möglichkeiten ergeben, die wir auch nutzen müssen. Wenn wir nicht in die Zweikämpfe kommen und unachtsam sind, wird es auswärts überall schwer. Wir müssen auswärts die Qualität und Klasse haben, anders aufzutreten.«

Die Fohlen reisen dabei gerne zu den Mainzern: Borussia gewann die letzten drei Bundesliga-Spiele hintereinander und ist bei den ‚05ern‘ seit fünf Partien ungeschlagen (vier Siege, ein Remis). Die Rheinhessen hingegen konnten nur eines ihrer letzten zehn Bundesliga-Spiele gegen die Elf vom Niederrhein gewinnen (Februar 2021 mit 2:1). 

Hütter mit Erwartungen an seine Mannschaft 

Ein Spaziergang wird der Freitagabend allerdings nicht, das weiß auch Adi Hütter. »Die Entwicklung von Mainz ist richtig gut, sie spielen einen schnörkellosen und geradlinigen Fußball. In der Offensive haben sie immer wieder ihre Aktionen. In Mainz wird es nicht einfach, deshalb müssen wir da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wir müssen versuchen unser eigenes Spiel durchzuziehen, wenn wir das Spiel von Mainz annehmen, wird es in Bezug auf unsere taktischen Stärken eher schwierig«, warnt Borussias Trainer. 

Auch, wenn die Borussen verdient gegen Bochum gewonnen haben, machte Hütter vor dem 11. Spieltag noch einige Schwachstellen fest: »Wir müssen lernen, die Meter zu gehen, zu fighten und die Punkte über die Zeit zu retten. Gegen Bochum haben wir teilweise diese Bereitschaft vermissen lassen. In der zweiten Halbzeit waren wir von den Abständen zu weit auseinander. Am Ende des Tages geht es aber nicht nur um schönen und guten Fußball, damit gewinnen wir auf Dauer keine Spiele.«

Großes Fragezeichen hinter Denis Zakaria 

Zählen können die Fohlen auch wieder auf Ramy Bensebaini: Nach seiner Leistenverletzung kehrt der Algerier wieder zur alten Stärke zurück und absolvierte die letzten drei Partien über die komplette Distanz. »Er kommt gerade aus einer Verletzung und hat noch nicht den Rhythmus, deshalb ist es bemerkenswert, dass er alle drei Spiele gemacht hat. Wir müssen auf ihn aufpassen, in der Länderspielpause wird er auch wieder zur Nationalmannschaft Algeriens reisen. Personell kann ich aktuell keine Rücksicht auf seine Verletzungspause nehmen, aber sollte er muskuläre Probleme bekommen muss ich ihn natürlich vom Platz nehmen«, rief Hütter zumindest keine Schonfrist für den 26-Jährigen aus. 

Schonen muss sich aktuell aber Denis Zakaria: Der Schweizer konnte am Mittwoch nicht mit der Mannschaft trainieren und leidet aktuell an Magen-Darm-Beschwerden. »Mal schauen wie es ihm morgen geht und ob er in Mainz dabei sein kann. Er leidet an Magen-Darm-Problemen, deshalb haben wir ihn für heute aus dem Training genommen. Sollte er bis Freitag allerdings nicht fit sein, werden wir ihn nicht mitnehmen«, so Borussias Trainer über den aktuellen Gesundheitszustand. 

Dabei ist Zakaria aktuell wieder auf dem besten Weg zu seiner Höchstform zu finden und eine absolute Säule im Mittelfeld der Fohlenelf. Sollte er tatsächlich ausfallen, dürfte Florian Neuhaus seine Chance bekommen sich an der Seite von Manu Koné wieder in die Mannschaft zu spielen…