Mir gefällt es sehr, sehr gut. Die Mannschaft ist super und ich kann das sagen, obwohl ich noch nicht im Mannschaftstraining bin. Wie ist denn dann meine Antwort, wenn ich tagtäglich mit ihnen trainiere? (lacht) Ich bin wirklich super aufgenommen wurden und alle geben mir ein super Gefühl. So machen sie mir die schwere Zeit mit der Verletzung wesentlich einfacher und darum habe ich richtig Lust, bald wieder zurückzukehren.

…seine Nichtnominierung für die Nationalmannschaft:

Ich gehe schwer davon aus, dass es nur wegen der Verletzung ist. Für den Umbruch bin ich noch ein bisschen zu jung. Im ersten Spiel wäre ich sowieso noch gesperrt gewesen. Wenn ich dann hier spiele, gehe ich davon aus, dass ich bei der Nationalmannschaft auch dabei bin. Ich habe es schon relativ früh mit Herrn Petkovic (Nationaltrainer der Schweiz, Anm. d. Red.) besprochen, dass es nichts bringt, ohne Spielpraxis zur Nationalmannschaft zu fahren und dort zu trainieren. Ich bin froh, dass ich jetzt hier bin und alle aus dem Trainerteam sehen mich und wie ich arbeite. 

…den schlechten Start des FC Basel:

Ich muss ehrlich sagen, dass es mich ein bisschen traurig gemacht hat, dass die Jungs in Basel sogar die Europa League verpasst haben. Basel ist ein Klub, der gehört einfach international dazu. Letztes Jahr war es in der Champions League überragend, jetzt ist die Mannschaft noch nicht mal in der Gruppenphase. Jetzt müssen sie schauen, dass sie in der Meisterschaft wieder auf Touren kommen und Young Boys Bern das Leben schwer machen. Klar, dass ich das immer noch verfolge.