Mirza Mustafic bleibt Borussia Mönchengladbach zumindest vorerst erhalten und wird nicht zu Benfica Lissabon wechseln. Sogar eine Vertragsverlängerung bei Borussia ist nicht ausgeschlossen. Dies verriet der 19-Jährige im Gespräch mit unserer Redaktion.

Noch in der vergangenen Woche hatte es so ausgesehen, als würde Mirza Mustafic den linken Niederrhein in Richtung Portugal verlassen. Der Vater und des 19-Jährigen hatte in Bezug auf einen Wechsel zu Benfica Lissabon in einem Interview von »konstruktiven Gesprächen« gesprochen und sich zudem »guter Dinge gezeigt, eine Lösung zu finden.«

Zwar ist das Transferfenster in Portugal noch bis zum heutigen Donnerstag, 01. Februar um 00.59 Uhr geöffnet, doch ein Wechsel zum 35-maligen portugiesischen Meister wird es aktuell nicht geben. Der Mittelfeldmann, der für die U23 der Borussen aktiv ist, hat sich zunächst für einen Verbleib am linken Niederrhein entschieden. »Ich fühle mich bei Borussia gut aufgehoben«, sagt Mustafic.

Vertragsverlängerung nicht ausgeschlossen, Lob von van Lent

Noch bis zum Saisonende steht der Youngster, der sowohl die bosnische als auch die luxemburgische Staatsbürgerschaft besitzt, bei den Borussen unter Vertrag. Wie es dann mit dem Rechtsfuß weiter geht, ist noch nicht geklärt. Auch ein längerer Verbleib bei den Borussen ist nicht ausgeschlossen. »Ich habe mich noch nicht entschieden. Aber es ist gut möglich, dass ich bei Borussia verlängere«, sagt Mustafic.

Dabei dürfte vor allem vieles davon abhängen, welche Perspektiven man ihm anbietet und in wie weit man dem Youngster bei den Borussen den Sprung in den Profikader zutraut. Mustafic gilt im Fohlenstall als eines der vielversprechendsten Talente und stellte dies auch jüngst im Trainingslager der U23 in Spanien unter Beweis. »Im Trainingslager haben auch Michel Lieder und Mirza Mustafic auf sich aufmerksam gemacht«, lobte Arie van Lent im Interview mit der ‚Rheinischen Post’.

Für höhere Aufgaben empfehlen

In der restlichen Halbserie will der Youngster nun weiter auf sich aufmerksam machen und sich für höhere Aufgaben empfehlen. »Ich möchte mit der U23 erfolgreich sein, guten Fußball spielen und in der restlichen Rückrunde so viele Siege wie möglich einfahren«, gibt Mustafic die Marschrichtung vor und skizziert seine Ziele: »Natürlich ist es auch mein Ziel, mich individuell weiterzuentwickeln und mich für die Profis zu empfehlen. Dafür werde ich alles tun. Und dann muss man mal abwarten, was kommt«.

Kommen werden sicherlich auch wieder Testspiele der Profis. Und da gilt es dann für Mustafic Duftmarken zu setzen, sollte er unter Dieter Hecking seine Visitenkarte abgeben dürfen. Zunächst einmal ist es aber erfreulich, dass ein aufstrebendes Talent am linken Niederrhein bleibt. Denn dass man dort den Sprung in den Profikader und auch mehr durchaus schaffen kann, haben Vergangenheit und Gegenwart gezeigt.