FOHLENHAUTNAH

Traoré beim Africa-Cup

Saisonticker
28.05.2019 07:55 Uhr
Verfasst von AlbertSahBF

Nach seiner überstandenen Leisten-OP stand Ibrahima Traoré auf der Zielgerade der Saison wieder zur Verfügung und sorgte bei seinen Einsätzen ab dem 30. Spieltag für die eine und andere Belebung. Besonders beim deutlichen 4:0-Sieg am vorletzten Spieltag in Nürnberg zeigte der Guineer seine Fähigkeiten und bereitete gleich zwei Treffer vor. Dass der 31-Jägrige wieder fit ist und wirbeln kann, ist natürlich auch seinem National-Coach nicht im Verborgenen geblieben. Guinea-Coach Paul Put hat seinen Kapitän in das 25-köpfige Aufgebot für den Africa-cup 2019 berufen. Die 32. Auflage findet vom 21.06. bis 19. Juli 2019 in Ägypten statt. Guinea trifft in Gruppe B auf Nigeria, Madagaskar und Burundi. Die 'Syli' startet am 22.06. um 22 Uhr in Alexandria gegen Madagaskar in das Turnier. Die Vorbereitung auf das Turnier, dessen Ausrichter Guinea im jahr 2023 ist, startet mit dem heutigen Tag (28.05.19). Für Traoré, der somit einen Großteil der Vorbereitung unter Neu-Coach Marco Rose verpassen wird, ist es die 3. Teilnahme am Africa-Cup.

Nach seiner überstandenen Leisten-OP stand Ibrahima Traoré auf der Zielgerade der Saison wieder zur Verfügung und sorgte bei seinen Einsätzen ab dem 30. Spieltag für die eine und andere Belebung. Besonders beim deutlichen 4:0-Sieg am vorletzten Spieltag in Nürnberg zeigte der Guineer seine Fähigkeiten und bereitete gleich zwei Treffer vor. Dass der 31-Jägrige wieder fit ist und wirbeln kann, ist natürlich auch seinem National-Coach nicht im Verborgenen geblieben. Guinea-Coach Paul Put hat seinen Kapitän in das 25-köpfige Aufgebot für den Africa-cup 2019 berufen. Die 32. Auflage findet vom 21.06. bis 19. Juli 2019 in Ägypten statt. Guinea trifft in Gruppe B auf Nigeria, Madagaskar und Burundi. Die 'Syli' startet am 22.06. um 22 Uhr in Alexandria gegen Madagaskar in das Turnier. Die Vorbereitung auf das Turnier, dessen Ausrichter Guinea im jahr 2023 ist, startet mit dem heutigen Tag (28.05.19). Für Traoré, der somit einen Großteil der Vorbereitung unter Neu-Coach Marco Rose verpassen wird, ist es die 3. Teilnahme am Africa-Cup.