Thorgan Hazard in Jerez im Mediengespräch - Zukunft noch offen
Hazard: »Champions League ist immer ein Plus«
Augenzwinkern - Für Thorgan Hazard zählt bis Sommer einzig Borussia Mönchengladbach. Foto: Dirk Päffgen.
  Interview
08.01.2019 14:51 Uhr
 | 
Verfasst von Andreas Plum & Hannah Gobrecht

Bei Borussia Mönchengladbach ist Thorgan Hazard nicht zuletzt nach seiner starken Hinrunde ein gefragter Mann und das Objekt der Begierde einiger ‚großer’ Klubs. Natürlich ist man am linken Niederrhein bestrebt, den Vertrag mit dem Belgier zu verlängern. Im Trainingslager in Jerez de la Frontera sprach der Offensivmann auch über seine Vertragssituation.

Werbeanzeige
Schaffrath Onlineshop
Bestellen Sie bequem von Zuhause aus!


Bestellen Sie bequem von Zuhause aus rund um die Uhr in unserem neuen Schaffrath Onlineshop!
Derzeit bieten wir Ihnen Artikel aus folgenden Bereichen zum Kauf an: Dekoration & Wohnacces-soires, Schlafen & Bettwäsche, Leuchten & Lampen, Decken & Kissen, Badaccessoires, Haus-haltsartikel, Töpfe & Pfannen, Gardinen & Vorhänge, Bilder und Teppiche

Thorgan Hazard über:

...den Stand seiner im Training erlittenen Verletzung am Sprunggelenk:

Es geht besser als gestern. Ich werde heute Nachmittag noc mal auf den Platz gehen und dann hoffe ich, dass ich in den nächsten ein, zwei Tagen wieder voll mit der Mannschaft trainieren kann. Ob ich am Freitag gegen Lüttich spielen kann, kann ich noch nicht sagen. Ich habe noch keine Pässe etc. gespielt und muss erst wieder mit der Mannschaft trainieren. Vielleicht kommt der Freitag aber ein bisschen zu früh.

...seine Leistung in der abgelaufenen Hinrunde:

Es war sowohl für mich als auch für die Mannschaft eine gute Hinrunde. Wir haben gut gespielt und haben im Borussia-Park eine perfekte Serie hingelegt. In München haben wir einen großen Sieg errungen. Ich hoffe, dass wir so bis zum Ende weitermachen können. Und ich habe schon im letzten Jahr gesagt, dass ich es besser machen kann. In der Hinrunde war es besser. Aber jetzt muss ich da weitermachen und konstant bleiben. Wenn ich eine Torchance habe, muss ich sie verwerten und ein Tor machen. Nur die Elfmeter müssen besser werden als in der Hinrunde (schmunzelt). Das muss ich trainieren.

...eine eventuelle Veränderung seines Spiels, weil er jetzt deutlich mehr Torschüsse vorbereitet:

Ich denke, das ist normal. Ich bin ein Offensivspieler und muss der Mannschaft helfen, ein Tor zu machen. Auch im Kontern sind wir stark. Wenn du dann den Ball zu Alassane Plea oder anderen spielst, machen sie den Rest. Alassane hat schon viele Tore geschossen. Aber großartig verändert hast sich für mich nichts. Manchmal will der Trainer, dass wir an der Außenbahn spielen, manchmal sollen wir mehr in die Mitte ziehen. Das kommt immer auf den Gegner an. Aber ich liebe es, wenn ich Freiheiten habe, mich viel bewegen und dem Gegner Probleme bereiten kann. Das ist meine Rolle. Für mich ist es aber egal, ob ich an der Außenbahn oder in der Mitte spiele.

...die bisherigen Vertragsgespräche:

Wir hatten vor der Winterpause einen Termin und ich habe da gesagt, dass für mich nur zählt, gut zu spielen und der Mannschaft zu helfen, damit wir zurück nach Europa kommen. Einzig auf das Ziel will ich mich im Moment konzentrieren und nicht über einen neuen Vertrag oder andere Dinge nachdenken.

...eine eventuell schon getroffene Entscheidung:

Werbeanzeige

Service und Flexibilität sind bei uns Programm. Das gilt für Privatkunden wie für Gewerbetreibende gleichermaßen. Viele Kunden schätzen bei einem Schaden gerade den schnellen Vor-Ort-Service mit unbürokratischer Regulierung.

Werbeanzeige
Overseas Logistic Services GmbH
Die globalen Frachtexperten

Wer in der Logistik Branche erfolgreich sein will, muss auf jede Situation flexibel reagieren. Als bodenständiger Mittelständler bieten wir Ihnen trotzdem die Kostenvorteile eines Global Players. Wie das funktioniert? Ganz einfach – die OLS arbeitet eng mit eigenen Büros und Partnern auf der ganzen Welt zusammen.

Veröffentlicht:  15.03.2019 22:43 Uhr

Mit 1:1-Unentschieden trennte sich Borussia Mönchengladbach am Freitagabend vom SC Freiburg. Vincenzo Grifo hatte den Sportclub zunächst in Führung gebracht, ehe Alassane Plea ausglich für die Fohlenelf, die sich unheimlich schwer tat und sich am Ende mit dem einen Punkt begnügen musste.

Veröffentlicht:  15.03.2019 11:46 Uhr

Es gibt diese Fußballspieler, die einen Verein verlassen, um irgendwann wieder zu diesem zurückzukehren, weil sie ihr sportliches Glück woanders nicht gefunden haben. Christoph Kramer ist dafür ein Beispiel, Vincenzo Grifo ebenfalls. Heute Abend trifft er auf seine alten Kollegen.

Werbeanzeige
Autohaus Louis Dresen GmbH & Co. KG - Aachener Straße 235 - 41061 Mönchengladbach
Werbeanzeige
Partner aus der Region
An dieser Stelle siehst du eine zufällige Auswahl unserer Partner. Mit diesem Bereich unterstützen wir Unternehmen aus der Region. Vielleicht ist auch für Dich das passende Unternehmen dabei!
Schrift & Licht Werbetechnik
Wir realisieren Ideen in Form und Licht
MEDIMAX Heinsberg
MEDIMAX ist die Fachmarktlinie der ElectronicPartner-Verbundgruppe mit derzeit mehr als 125 Filialen in ganz Deutschland.
Kanaan Mobile & Trucks
Ankauf, Verkauf, Aufbereitung Werkstatt und vieles mehr!
Hammans Freizeit GmbH
Kanutouren auf der Niers, Bogenschießen, Kindergeburtstage, Geocaching und vieles mehr
Fohlen-Hautnah.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1868-8233). Nachdruck und Weiterverarbeitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.