FOHLENHAUTNAH
Oscar Wendt im Pressegespräch

»Am Ende geht es immer um die Mannschaft«

Interview
17.07.2019 11:46 Uhr
OSCAR WENDT IM TRAININGSLAGER. FOTO: DIRK PÄFFGEN, FOHLEN-HAUTNAH.DE
Verfasst von Andreas Plum und Daniel Schnichels

Am Dienstagmittag stand Oscar Wendt den Journalisten am Tegernsee Rede und Antwort. Der Schwede sprach im Trainingslager über die ersten Tage mit Marco Rose und den Konkurrenzkampf auf seiner Position. Außerdem gab auch Wendt Einblicke ins Spielsystem und über die Dreifachbelastung in der neuen Saison.

Oscar Wendt über...

...das erste Trainingslager unter Marco Rose:

Bisher läuft es sehr gut. Natürlich ist ein Trainingslager immer anstrengend, aber so muss es sein. Wir lernen viel neues dazu und es macht mir großen Spaß. Wir trainieren zwar erst zwei Wochen, aber es sieht schon ziemlich gut aus. Mit Marco Rose haben wir im Training schon viel von seiner Spielidee umsetzen können. 

...das Spielsystem und seine Position:

Vor allem für die Spieler die gerade nicht den Ball haben, wir das neue System mit dem Pressing viel intensiver. Die Intensität ohne Ball wird viel, viel höher werden. Wenn die Außenverteidiger alleine sind, haben wir vorher mal einen Fehler gemacht. In der Absicherung wird jeder jedem helfen müssen, das schafft niemand alleine. Ich werde vermutlich früher und etwas höher angreifen müssen. Es geht darum, mit den elf Spielern auf dem Platz die richtige Balance zu finden. Im Trainingslager üben wie theoretisch und taktisch sehr viel, aber es geht darum die Abläufe bis zum Start zu perfektionieren. 

...seinen Fitnesszustand:

Ich bin Schwede, da versteht sich das von selbst. Spaß beiseite: Ich ernähre mich sehr ausgewogen und versuche schon auf möglichst viel zu achten. Ich bin nicht mehr der jüngste in der Mannschaft und da muss ich vielleicht etwas mehr an mir arbeiten als noch jüngere Spieler. 

...Konkurrenz auf seiner Position:

Ich versuche jeden Tag immer alles richtig zu machen. Am Ende geht es aber immer um die Mannschaft und nicht um einzelne Personen. Bisher hat es für mich aber gut funktioniert und ich konnte immer spielen. Es wird aber immer ein Konkurrenzkampf da sein, das kann sich in jeder Saison ändern. Wir sind aber alle Konkurrenz gewöhnt, am Ende macht das die Mannschaft und den einzelnen Spieler besser. 

...seine Pläne für die Zukunft:

Aktuell habe ich keinen Plan, mein Fokus liegt voll auf Borussia. Ich möchte die Vorbereitung gut überstehen und den neuen Plan vom Trainer voll umsetzen. Was in der Zukunft passiert kann ich ohnehin nicht beeinflussen. Ich fühle mich hier sehr wohl, jeder weiß das.

..die drei Wettbewerbe in der neuen Saison:

Fußballer ist der geilste Job der Welt. Es gibt nichts schöneres als Fußball zu spielen. In der neuen Saison spielen wir viel und müssen das Training dementsprechend auch anpassen. Das Ziel ist es, in jedem Spiel zu machen. Aber warten wir mal ab was noch so kommt.