Fohlen beginnen mit der Aufarbeitung, Ginter fehlt
»Wollen wieder das positive Gefühl bekommen«
Lars Stindl und Tony Jantschke kommen auf den Trainingsplatz. Archivfoto: Dirk Päffgen
  Kurz & Knapp
05.03.2019 13:31 Uhr
 | 
Verfasst von Hannah Gobrecht

Drei Tage nach der herben 1:5 Pleite gegen den FC Bayern hat die Fohlenelf mit der Aufarbeitung des Spiels auf dem Trainingsplatz begonnen. Michael Cuisance war nach seiner kurzen Trainingspause (Fersenprellung) wieder mit dabei. Matthias Ginter fehlte angeschlagen.

Werbeanzeige
Allianz Private Krankenversicherungs-AG
Rheinland Geschäftsstelle Sven Breuer

Die Zahnzusatztarife ohne Altersrückstellungen, die trotzdem auch im Alter bezahlbar bleiben. Ein weiteres Highlight des Tarifs: Keine Wartezeiten bei Zahnprophylaxe für gesunde Zähne von Anfang an.

Erst um 10:50 Uhr erschienen Dieter Hecking und sein Team auf dem Trainingsplatz. Die für 10 Uhr angesetzte Einheit durfte sich deshalb nach hinten hinaus verzögert haben, weil es nach nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen und einer Torbilanz von 2:12 einiges an Redebedarf gibt.

Vier volle Trainingstage bleiben den Fohlen nun, um die richtigen Mittel zu finden, es am Samstag (18:30 Uhr) in Mainz besser als zuletzt zu machen. Am Dienstagmorgen versammelte Hecking insgesamt 19 fitte Feldspieler und drei Torhüter auf dem Trainingsplatz. Neben Yann Sommer, Tobias Sippel und Moritz Nicolas waren Michael Lang, Tony Jantschke, Nico Elvedi, Andreas Poulsen, Oscar Wendt, Florian Neuhaus, Jonas Hofmann, Tobias Strobl, Christoph Kramer, Michael Cuisance, Denis Zakaria, Patrick Herrmann, Thorgan Hazard, Fabian Johnson, Keanan Bennetts, Lars Stindl, Julio Villalba, Alassane Plea und Raffael dabei.

Im Mittelpunkt der Einheit stand eine Spielform mit zwei Teams, bei der nur eine Mannschaft den Abschluss auf das große Tor suchen musste, während die andere eine Linie, die durch Hütchen markiert war, verteidigen sollte.

Ginter angeschlagen

Josip Drmic und Mamadou Doucouré trainierten währenddessen individuell, Matthias Ginter fehlte mit muskulären Problemen. Grund zur Sorge gibt es bei ihm laut Hecking aber nicht. Ibrahima Traoré konnte nach seinem opreativen Eingriff an der Leiste ebenfalls noch nicht mitwirken.

»Wir haben weiterhin die Chance, unsere Ziele zu erreichen. Deshalb gilt es, den Kopf nach oben zu nehmen und nach vorne zu schauen«, sagte Matthias Ginter am Samstag unmittelbar nach Abpfiff. Doch wie leicht fällt es den Fohlen, genau das zu tun? Dieter Hecking betonte, man dürfe nicht in Panik verfallen. Das wird er auch seiner Mannschaft vermittelt haben. Doch wie diese die Negativserie verdaut, ist fraglich. Denn in den Köpfen dürfte sich das Gefühl verbreiten, dass man nun etwas zu verlieren hat, obwohl eigentlich noch lange nichts verspielt ist. Aber die Konkurrenz hat das Punktepolster ordentlich schrumpfen lassen. Im Rennen um Europa kommen Mannschaften wie Frankfurt, Leverkusen und Wolfsburg mit ordentlich Rückenwind, während die Borussia schauen muss, dass die Talfahrt alsbald gestoppt wird.

Elvedi: »Das schmeckt mir gar nicht«

Im Mittelpunkt der Partie am vergangenen Samstag stand Nico Elvedi, der in seinem 100. Bundesligaspiel wohl seinen bislang unglücklichsten Auftritt im VfL-Trikot hatte. »Das schmeckt mir gar nicht«, sagte der Schweizer heute nach dem Training. »Es gibt manchmal solche Tiefs, aber elf Gegentore in drei Spielen sind natürlich zu viel. Das versuchen wir in den nächsten Spielen zu ändern, damit wir auch mal wieder zu Null spielen. Wir wollen wieder das positive Gefühl bekommen und das Spiel gewinnen«, so Elvedi weiter.

Zusammen mit Ginter bildete er in der Hinrunde eines der stärksten Innenverteidiger-Duos der Liga, deren sonst so gelobte Stabilität in den letzten Spielen völlig abhanden gekommen ist. Daran wollen sie in den nächsten Tagen als gesamte Mannschaft arbeiten, um in Mainz nicht eine weitere böse Überraschung erleben zu müssen. Dafür muss der Schalter bei ausnahmslos allen Akteuren (Ausnahme: Yann Sommer) nochmal umgelegt werden, denn mit der teils sehr naiven Art und Weise von Samstag wird es in der Bundesliga gegen kein Team mit einem Erfolg klappen....

Werbeanzeige
Overseas Logistic Services GmbH
Die globalen Frachtexperten

Wer in der Logistik Branche erfolgreich sein will, muss auf jede Situation flexibel reagieren. Als bodenständiger Mittelständler bieten wir Ihnen trotzdem die Kostenvorteile eines Global Players. Wie das funktioniert? Ganz einfach – die OLS arbeitet eng mit eigenen Büros und Partnern auf der ganzen Welt zusammen.

Veröffentlicht:  16.05.2019 15:17 Uhr

Wie üblich wird Borussia Mönchengladbach im letzten Heimspiel der Saison in den neuen Trikots auflaufen. Bereits vor Monaten wurde das Heimtrikot mit den schwarz-grünen Rauchschwaden enthüllt. Dieses und das neue Torwarttrikot wird die Fohlenelf morgen zum ersten Mal tragen.

Veröffentlicht:  16.05.2019 14:59 Uhr

Gegen Borussia Dortmund wird der Borussia-Park am Samstag zum fünften Mal in dieser Saison ausverkauft sein. 54.022 Zuschauer werden zum Saisonfinale ins Stadion strömen. Im Vergleich zur Vorsaison ist der Schnitt jedoch leicht gesunken.

Werbeanzeige
Autohaus Louis Dresen GmbH & Co. KG - Aachener Straße 235 - 41061 Mönchengladbach
Werbeanzeige
Partner aus der Region
An dieser Stelle siehst du eine zufällige Auswahl unserer Partner. Mit diesem Bereich unterstützen wir Unternehmen aus der Region. Vielleicht ist auch für Dich das passende Unternehmen dabei!
PULQ - Das erste Bier mit Mezcal weltweit!
Alkoholgehalt: 10,5 % Vol.- Aroma: Malzig, Leichter Rauch, klare Agave
Die Küche Einrichtungs GmbH
Innovatives Design, maßgeschneiderte Lösungen, unübertroffene Qualität
Hüpfburgen und Slusheismaschinen günstig mieten
Ihr Profi für Hüpfburgen, Kindergeburtstage und Verleih von Slusheismaschinen
OVERSEAS Logistic Services GmbH
Wir spielen immer international - Die globalen Frachtexperten
Fohlen-Hautnah.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1868-8233). Nachdruck und Weiterverarbeitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.