FOHLENHAUTNAH
Kramer, Elvedi und Zakaria müssen kürzer treten

Trainingsauftakt: Trio angeschlagen, Doucouré teilintegriert

Kurz & Knapp
16.04.2019 13:16 Uhr
Mamadou Doucouré mischt wieder mit. Foto: Dirk Päffgen
Verfasst von Hannah Gobrecht

Bei sonnigem Wetter hat Borussia Mönchengladbach heute Morgen die Vorbereitung auf das Heimspiel am Samstag (18:30 Uhr) gegen RB Leipzig aufgenommen. Einige Borussen konnten dabei nur individuell trainieren.

Die Osterferien am Niederrhein haben begonnen und das lockt in diesen Tagen wieder zahlreiche Trainingszuschauer in den Borussia-Park. Diese konnten am Dienstagmorgen zunächst beobachten, wie sich die Torwarttrainer Steffen Krebs und Uwe Kamps um Yann Sommer, Tobias Sippel und Moritz Nicolas kümmerten. Für die restlichen Akteure standen nach einem intensiven Aufwärmprogramm verschiedene Spielformen und ein längeres Abschlussspiel auf zwei große Tore auf dem Programm.

18 fitte Feldspieler standen Dieter Hecking, der sich von Ex-Borusse Eugen Polanski, der im Moment eigentlich U23-Trainer Arie van Lent unterstützt, über die Schulter blicken ließ, dabei zur Verfügung. Tony Jantschke, Matthias Ginter, Jordan Beyer, Tobias Strobl, Oscar Wendt, Florian Neuhaus, Jonas Hofmann, Michael Cuisance, Patrick Herrmann, Ibrahima Traoré, Fabian Johnson, Keanan Bennetts, Thorgan Hazard, Raffael, Alassane Plea, Josip Drmic, Torben Müsel und Julio Villalba waren zum Auftakt in die Trainingswoche am Start.

Doucouré macht den nächsten Schritt

Auch Mamadou Doucouré war mit dabei und absolvierte sogar die größten Teile des Mannschaftstrainings mit. Lediglich beim Abschlussspiel wurde er vorsichtshalber rausgenommen. »Er wird jetzt nach und nach wieder ins Training integriert. Die Jungs fiebern alle mit ihm mit«, sagte Co-Trainer Dirk Bremser nach der Einheit.

Gleich drei Borussen sind angeschlagen aus Hannover zurückgekommen: Nico Elvedi bekam einen Tritt ab, Christoph Kramer hat sich unter anderem das Sprunggelenk verstaucht und Denis Zakaria musste bei den Niedersachen mit Rückenproblemen ausgewechselt werden. Zumindest Zakaria betrat am Dienstag wieder den Platz und konnte einige Laufrunden drehen. Elvedi und Kramer blieben zu Behandlungszwecken oder zum Training im Kraftraum in den Katakomben. »Wir hoffen, dass alle drei fit werden und sich von den Blessuren vom Wochenende erholen«, so Bremser. Am schlimmsten erwischte es in Hannover den Kapitän. Lars Stindl (Schienbeinbruch) wird den Fohlen in den kommenden Monaten im Training fehlen.

Die derzeit ebenfalls Verletzten Andreas Poulsen (Sprunggelenksprobleme) und Michael Lang (muskuläre Probleme im Hüftbereich) ließen sich hingegen auf dem Rasen blicken. Beide spulten aber ein individuelles Trainingsprogramm ab. Bis zum Spiel am Samstag lässt Dieter Hecking am Mittwoch (10 Uhr), Donnerstag (15:30 Uhr) und Freitag (nicht öffentlich) jeweils einmal trainieren.

Zu den Fotos der Trainingseinheit haben wir eine Fotostrecke für Euch erstellt (hier klicken).