FOHLENHAUTNAH
Raffael und Johnson weiter nicht dabei

Quintett fehlt zum Trainingsauftakt

Kurz & Knapp
07.05.2019 19:07 Uhr
Alassane Plea im Zweikampf gegen Keanan Bennetts. Archivfoto: Heiko van der Velden
Verfasst von Hannah Gobrecht

Borussia Mönchengladbach ist am Dienstag in die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Samstag (15:30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg gestartet. Dabei musste Dieter Hecking unter anderem auf Tony Jantschke, Patrick Herrmann und Tobias Strobl verzichten.

Insgesamt standen Hecking nach dem 2:2 gegen Hoffenheim 19 Feldspieler zur Verfügung. Jordan Beyer, Michael Lang, Nico Elvedi, Matthias Ginter, Mamadou Doucouré, Oscar Wendt, Andreas Poulsen, Christoph Kramer, Florian Neuhaus, Jonas Hofmann, Michael Cuisance, Denis Zakaria, Keanan Bennetts, Ibo Traoré, Torben Müsel, Julio Villalba, Thorgan Hazard, Josip Drmic und Alassane Plea waren am Dienstagnachmittag mit dabei.

Nach dem Aufwärmen stand das beliebte ’Kreisspiel’ an, bei dem auch Dirk Bremser und Eugen Polanski mitwirkten. Im Anschluss ging es im Neun-gegen-Sieben zur Sache. Bei dieser Spielform war vor allem die Handlungsschnelligkeit und Übersicht gefragt, denn eine Mannschaft musste sechs kleine Tore verteidigen.

Johnson und Raffael weiterhin nicht dabei 

Nico Elvedi, Ibo Traoré und Torben Müsel (Belastungssteuerung) drehten währenddessen lockere Runden um den Platz und gingen etwas früher als der Rest in die Kabine. Neben dem Langzeitverletzten Lars Stindl (Schienbeinbruch) waren Fabian Johnson, Raffael (beide Wadenzerrung), Tobias Strobl, Tony Jantschke und Patrick Herrmann nicht mit dabei. Das letztgenannte Duo musste gegen Hoffenheim in der Halbzeit ausgewechselt werden. Jantschke plagen Knieprobleme, bei Herrmann zwickt der Oberschenkel. »Tobi ist morgen wieder dabei«, gab Co-Trainer Dirk Bremser nach dem Training zumindest bei Strobl Entwarnung.

Am Mittwoch wird die Fohlenelf unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren, um sich weiter auf Nürnberg vorzubereiten. Am Donnerstag (10 Uhr) und Freitag (nicht öffentlich) steht dann jeweils eine weitere Einheit auf dem Trainingsplan.