FOHLENHAUTNAH
Sturmtief „Sabine“ gefährdet vor allem die Abreise

Safety First - Rheinisches Derby abgesagt!

Kurz & Knapp
09.02.2020 11:07 Uhr
Am Samstag stimmten die Fans die Mannschaft auf das Derby ein - stattfinden wird es einen Tag später nicht. Foto: Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de
Verfasst von Redaktion Fohlen-Hautnah.de

Das 90. rheinische Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln  muss auf seine Austragung warten. Beide Klubs gaben am frühen Sonntagmorgen bekannt, dass das Spiel aufgrund des für den Sonntag angekündigten Sturmtiefs „Sabine“ nicht ausgetragen wird. Einen Nachholtermin will die Deutsche Fußball Liga (DFL) in der kommenden Woche bekanntgeben.

Die Vorfreude war groß auf das 90. Bundesliga-Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln. Doch das drohende Sturmtief „Sabine“, das am heutigen Sonntag vor allem auch durch Nordrhein-Westfalen ‚fegen‘ soll, machte der Austragung einen Strich durch die Rechnung. Zu groß war den Verantwortlichen vor allem die Gefahr, dass die Zuschauer nach Schlusspfiff der Partie um 17:15 Uhr nicht sicher nach Hause reisen können.

»Da eine gesicherte Abreise der Zuschauer dadurch nicht gewährleistet werden kann, hat sich Borussia in enger Abstimmung mit der Stadt Mönchengladbach, der Feuerwehr, der Polizei und der Deutschen Fußball Liga (DFL) zu der Absage des Spiels entschlossen«, heißt es in der von den Borussen am frühen Sonntagmorgen verschickten Pressemitteilung.

Ohne Zweifel eine richtige Entscheidung der Verantwortlichen, denn Sicherheit ist mehr wert als Tore und Punkte. In der Zeit zwischen 16 und 19 Uhr haben die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für den Niederrhein auch orkanartige Sturmböen um 115 km/h angekündigt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch nicht bekannt. Einen genauen Termin will die Deutsche Fußball Liga allerdings bereits in der kommenden Woche bekanntgeben.

Dabei können sich beide Klubs wohl auf eine englische Woche einstellen, denn die Partie dürfte unter der Woche, beispielsweise an einem frühen Abend vor einem internationalem Spiel,  nachgeholt werden. Gute Voraussetzungen bei einem solchen Hochsicherheitsspiel sind das allerdings nicht.

Unterdessen wird so Alassane Plea doch gegen den rheinischen Rivalen spielen können. Der Franzose wird seine Sperre nun am kommenden Samstag absitzen. Dann treten die Borussen beim Top-Spiel um 18.30 Uhr bei Fortuna Düsseldorf an. Für die Borussen stand derweil am heutigen Sonntag um 10 Uhr eine Trainingseinheit auf dem Programm, ehe im wahrsten Sinne des Wortes „sturmfrei“ ist.