FOHLENHAUTNAH
Hazard bleibt definitiv, Abgänge noch möglich

Eberl: »Gehen mit dem Kader in die neue Saison«

Kurz & Knapp
23.08.2018 14:29 Uhr
Max Eberl auf der heutigen Pressekonferenz. Foto: Heiko van der Velden
Verfasst von Hannah Gobrecht

Wird Borussia Mönchengladbach bis zum 31. August noch auf dem Transfermarkt tätig? Diese Frage beschäftigt viele Fans. Verstärkungen wird es wohl keine mehr geben, bei möglichen Abgängen ist das letzte Wort jedoch noch nicht gesprochen, wie Sportdirektor Max Eberl heute durchblicken ließ.

»Wir haben unsere Entscheidung getroffen, dass wir jetzt den Kader haben, mit dem wir in die Saison gehen. Wenn etwas Außergewöhnliches passiert, muss man sich nochmal neue Gedanken machen. Aber wir haben für uns entschieden, mit dem Kader in die neue Saison zu gehen«, verkündete Eberl am Donnerstag auf der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Heißt im Klartext: Verletzt sich kein Spieler mehr ernsthaft und geht der Start am Samstag nicht gänzlich in die Hose, wird sich in Sachen Zugängen beim VfL nichts mehr tun.

Eberl schließt Abgänge nicht aus

Anders sieht es auf der Seite der Abgänge aus, wo durchaus noch einmal Bewegung reinkommen kann. »Das würde ich nicht ausschließen«, betonte Eberl. Die Zukunft von Josip Drmic scheint nach wie vor offen zu sein. Bei einer Personalie versichert Eberl jedoch, dass er definitiv am Niederrhein bleiben wird: Thorgan Hazard. Der Belgier sagte unter der Woche selbst, dass er »mit dem Kopf in Gladbach« sei, aber man eben »bis zur letzten Sekunde« nicht wüsste, was noch passiert. Max Eberl kommentierte diese Aussage schmunzelnd, da der 25-jährige ebenso wie sein Bruder Eden gerne Sätze dieser Art formulieren würde. Eberl hat jedoch »nicht einen Prozent Zweifel« daran, dass Thorgan Hazard in der nächsten Spielzeit das Trikot der Borussia tragen wird. Nach seinem guten Auftritt im DFB-Pokal ist denkbar, dass er am Samstag ebenfalls zur Startformation gehören wird.

»Es ist immer gut, wenn ein Spieler drei Tore schießt und sich spielfreudig zeigt. Das hat er letzten Sonntag gemacht. Es ist gut, dass er keine Verletzungen hatte. Er hat die drei Wochen nach der WM gut genutzt, um zu regenerieren und abzuschalten. Das sind erstmal sehr gute Attribute bei ihm. Deshalb denke ich, dass er Samstag zumindest im Kader stehen wird«, verriet Hecking.