FOHLENHAUTNAH
Borussen vor möglichem Heimrekord, Zakaria einsatzbereit

Eberl: »Von Labern ist noch keiner erfolgreich geworden«

Vorbericht
07.02.2019 14:48 Uhr
Max Eberl sprach am Donnerstag über die Vertragsverhandlungen von Raffael und Hazard. Archivfoto: Heiko van der Velden
Verfasst von

Borussia Mönchengladbach empfängt am kommenden Samstag Hertha BSC Berlin im Borussia-Park. Das Heimspiel könnte in die Klub-Geschichte eingehen, sollte man auch die ‚Alte Dame’ bezwingen. Borussias Trainer Dieter Hecking hat für dieses Vorhaben fast alle Mann an Bord. Unterdessen verriet Max Eberl auf der Pressekonferenz am Donnerstag, dass eine Vertragsverlängerung mit Raffael vor dem Abschluss steht.

 

Der Vater von Thorgan hat nicht mit mir gesprochen. Das war aber auch nicht abgemacht. Wir sprechen im Laufe der Rückrunde und werden in Ruhe schauen, was möglich ist. Dass er eine tolle Entwicklung genommen hat, sieht jeder. Dann schauen wir mal, was passiert.

...den Stand der Vertragsverlängerung bei Raffael:

Bei Raffael ist der Stand so, dass wir sehr gerne den Vertrag verlängern würden, das hat er auch signalisiert. In der Zeit, in der er hier ist, hat er eine herausragende Entwicklung genommen. Jetzt schauen wir mal, was die nächsten Wochen so bringen. Ich denke, wenn wir an Ostern die ersten Lindt-Schokohasen essen (lacht), dann wird es klar sein. Vielleicht auch bei Thorgan.

…die aktuelle Herangehensweise: 

Die Mannschaft wird sehr, sehr gut auf die nächsten Spiele vorbereitet. Wir lassen uns nicht treiben von irgendwelchen Zielen, die dann im Mai erreicht werden könnten. Ich weiß, dass es viele nicht mehr hören können, aber der Schlüssel ist für mich dieses Jahr, dass wir uns jedes Spiel als das wichtigste Spiel vornehmen. Das ist das, was uns erfolgreich macht. Von Labern ist noch keiner erfolgreich geworden, sondern tatsächlich von Tun und Machen. Das heißt nicht, dass wir auf die Euphoriebremse drücken. 

…den derzeitigen Punktestand:

Wir haben nach 20 Spielen 42 Punkte - das ist herausragend für Borussia Mönchengladbach. Wir versuchen mit unseren Möglichkeiten das Beste zu machen. Da gilt es, den Fokus drauf zu legen. Hoffentlich haben wir nach der Saison etwas zu feiern, dafür treten wir in der Bundesliga an. Und wenn wir am Samstag den Heimrekord knacken, ist das ein schönes Beiwerk. Aber es ist dann einfach ein Ergebnis der harten Arbeit der Wochen und Monate zuvor.