Borussia will 'Meistertitel' einfahren
Hecking: »Diese Rolle kann uns sehr liegen«
Das 99. Spiel von Dieter Hecking wird am Samstag zugleich sein letzter Auftritt als Trainer der Borussia sein. Archivfoto: Heiko van der Velden
  Vorbericht
17.05.2019 11:08 Uhr
 | 
Verfasst von Hannah Gobrecht

Alles ist möglich am letzten Spieltag im Borussia-Park. Die Fohlenelf will mit einem Sieg in die Champions League, der BVB die drei Punkte holen, um die Chance auf eine mögliche Meisterschaft zu wahren. Für Dieter Hecking ist es das letzte Spiel, doch dieser Tatsache will er selbst keine allzu große Bedeutung schenken.

Werbeanzeige
Schaffrath Onlineshop
Bestellen Sie bequem von Zuhause aus!


Bestellen Sie bequem von Zuhause aus rund um die Uhr in unserem neuen Schaffrath Onlineshop!
Derzeit bieten wir Ihnen Artikel aus folgenden Bereichen zum Kauf an: Dekoration & Wohnacces-soires, Schlafen & Bettwäsche, Leuchten & Lampen, Decken & Kissen, Badaccessoires, Haus-haltsartikel, Töpfe & Pfannen, Gardinen & Vorhänge, Bilder und Teppiche

»Thorgan wird am Samstag von Beginn an spielen und alles dafür geben, dass wir unser großes Ziel erreichen«, sagt Hecking. Die Forderung an ihn und seine restlichen Spieler spricht er klar aus: »Wir müssen versuchen, ihre starken Spieler durch Doppeln zu stellen und auch bereit sein, mal ein Foul zu machen. Darüber hinaus müssen wir selbst mutig sein und mögliche Räume zu nutzen wissen.« Durch die richtigen Pressingmomente und einer hohen Laufbereitschaft könnten sich in den Sekunden nach Ballgewinn für die Fohlen aussichtsreiche Möglichkeiten ergeben.

Erneut mit Drmic und Beyer?

Vorne könnte Josip Drmic jemand sein, der in die Lücken vorstößt und auf die Zuspiele seiner Hintermänner lauert. »Seine beiden Tore in den zwei letzten Spielen waren sehr wichtig für uns. Und natürlich kann er auch am Samstag wieder ein Faktor werden. Ob er allerdings wieder von Beginn an spielen wird, ist noch offen. Da lasse ich mir vor dem Spiel nicht in die Karten schauen«, stellte Hecking klar. Ein weiterer Einsatz von Jordan Beyer ist ebenfalls möglich. »Er hat zuletzt in Nürnberg etwas wackelig begonnen, aber ihn zeichnet aus, dass er eiskalt ist. Mit einer guten Aktion ist er sofort zurück im Spiel, wird stabil und macht sein Ding. Er wirkt nur selten nervös und kommt immer wieder in seinen Tunnel, das ist eine Riesenqualität von ihm«, lobt Hecking den 18-jährigen.

»Wollen dem BVB die Meisterschaft verderben«

Ganz egal, wer es letztlich richten soll - für Borussia Mönchengladbach hat sich am 34. Spieltag eine Chance ergeben, die die allermeisten noch vor sieben Tagen für nicht möglich gehalten hätten. »Wir können am Samstag etwas ganz Großes schaffen. Als wir das erste Mal Champions League spielen durften, war das für uns wie ein Meistertitel. Für uns geht es am Samstag darum, ob wir die Wiederholung dieses Meistertitels schaffen, nämlich uns wieder für die Königsklasse zu qualifizieren«, gibt sich Sportdirektor Max Eberl im Vorfeld voller Vorfreude auf das Duell. »Wir haben am Samstag eine außergewöhnliche Konstellation: Die ganze Fußballwelt wird nach München und nach Mönchengladbach schauen. Wir wollen unsere Rolle in diesem Stück spielen und dem BVB die Meisterschaft verderben, weil wir für uns etwas Großes schaffen wollen.«

Werbeanzeige

Wir unterbieten die Prämie ihrer Versicherung um 10% bei gleichem Gefahrenumfang, gleicher Versicherungssumme, vergleichbarem Deckungskonzept.

Werbeanzeige
Overseas Logistic Services GmbH
Die globalen Frachtexperten

Wer in der Logistik Branche erfolgreich sein will, muss auf jede Situation flexibel reagieren. Als bodenständiger Mittelständler bieten wir Ihnen trotzdem die Kostenvorteile eines Global Players. Wie das funktioniert? Ganz einfach – die OLS arbeitet eng mit eigenen Büros und Partnern auf der ganzen Welt zusammen.

Veröffentlicht:  30.05.2019 11:33 Uhr

In Marco Rose hat Borussia Mönchengladbach den neuen Trainer bereits an Bord. Mit der Verpflichtung des 42-Jährigen einher geht auch eine neue Spielidee. Dafür braucht es auch neue Spieler. Max Eberl arbeitet jetzt fieberhaft daran, das Gesicht des Kaders dafür zu verändern, wie er im Interview mit dem Lokalsender Radio 90,1 verriet.

Veröffentlicht:  29.05.2019 13:07 Uhr

Borussia Mönchengladbach hat seinen neuen Cheftrainer vorgestellt. Am heutigen Mittwochmorgen präsentierte sich Marc Rose im Borussia-Park erstmals den Medienvertretern und hinterließ dabei eine gute Figur. Am 30. Juni um 11 Uhr nimmt der Fußball-Lehrer dann seine Arbeit auf. Wir haben die wichtigsten Aussagen vom neuen Coach sowie von Max Eberl zusammengefasst.

Werbeanzeige
Autohaus Louis Dresen GmbH & Co. KG - Aachener Straße 235 - 41061 Mönchengladbach
Fohlen-Hautnah.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1868-8233). Nachdruck und Weiterverarbeitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.