FOHLENHAUTNAH
Fohlen feiern Einzug in den Europapokal

Eberl: »Fünfter Platz ist extrem hoch zu bewerten«

Nachbericht
19.05.2019 10:38 Uhr
Nach Abpfiff hielt Dieter Hecking am Mittelkreis noch eine kurze Ansprache. Foto: Dirk Päffgen
Verfasst von Hannah Gobrecht

Borussia Mönchengladbach darf sich nach der 0:2 Niederlage gegen Borussia Dortmund und einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen über Platz fünf freuen. Selbst bei einem knappen Sieg gegen den BVB wäre in der Endabrechnung nicht mehr drin gewesen.

Dass die Gladbacher daher nur ein einziges Mal in der Rückrunde ein Heimspiel gewinnen konnten, rückte nach der Partie in den Hintergrund. Zu groß war die Freude bei allen Beteiligten über den Einzug in den Europapokal. »Nach 20 Spieltagen hätte den fünften Platz wahrscheinlich keiner unterschrieben, aber unter dem Strich können wir mit dem fünften Platz wirklich sehr zufrieden sein«, betonte Kramer. »Wir sind am Ende Fünfter, wir sind in Europa. Das war unser Ziel. Ein Auge weint der Champions League hinterher, vor allem freut sich das andere aber über die Europa League«, grinste Hofmann nach Abpfiff.

Auch Max Eberl zog seine Bilanz der abgelaufenen Spielzeit: »Wir haben eine großartige Saison gespielt – mit einer herausragenden Hinrunde und schwierigen Rückrunde. Trotzdem haben wir auch die Rückrunde gemeistert. Es war in dieser Saison alles dabei. Deswegen ist der fünfte Platz extrem hoch zu bewerten. Ich weiß, dass viele Borussia und Europa automatisch miteinander verbinden. Das kann man aber nicht automatisch verbinden. Der letzte Spieltag hat gezeigt, wie kompliziert die Bundesliga ist. Es war alles nochmal eng. Dementsprechend haben wir eine große Runde gespielt und sind nächstes Jahr in der Gruppenphase der Europa League vertreten«, unterstrich er.

»Menschlich war es sehr angenehm« 

Neben den Feierlichkeiten stand nach dem Spiel auch noch Verabschiedung von Trainer Dieter Hecking und seinem Assistenten Dirk Bremser an. Während die Mannschaft heute zu einer Marketing-Reise nach China aufbricht und von Frank Geideck, Uwe Kamps und Steffen Krebs betreut wird, verzichteten Hecking und Bremser verständlicherweise auf diese Tour. »Wir hatten eine super Zeit unter ihm. Wir danken ihm nicht nur dafür, dass er uns aus einer schwierigen Situation geholt hat, sondern auch dafür, wie er mit uns umgegangen ist. Menschlich war es in den zweieinhalb Jahren immer sehr angenehm. Dafür danken wir ihm von Herzen«, lauteten die Worte von Kramer in Richtung Hecking.

Die Bilder zum Spiel haben wir in einer Fotostrecke für Euch hochgeladen (hier klicken).