Borussia Mönchengladbach hat zum Abschluss des Trainingslagers in Jerez de la Frontera d gleich zwei Testspiele an einem Tag bestritten – beide davon gegen den SC Freiburg. Nach dem 2:1-Sieg der Borussen im ersten Vergleich gewannen die Borussen auch das zweite Spiel mit 2:1. Florian Kath brachte den Sportklub in Führung, ehe Breel Embolo für die Fohlenelf ausglich und Joker Keanan Bennetts kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte.

Borussias Trainer Marco Rose hatte auch im zweiten Test gegen den Sportklub alle Mann an Bord und bot diesmal im 4-1-2-1-2-System folgende Startelf auf: Vor Torhüter Tobias Sippel bildeten Fabian Johnson, Jordan Beyer, Kapitän Tony Jantschke und Ramy Bensebaini die Viererabwehrkette, während Tobias Strobl und László Bénes im defensiven Mittelfeld spielten. Davor posierte sich Jonas Hofmann im Zentrum, die Offensive bildeten Florian Neuhaus, Ibrahima Traoré und Breel Embolo.

Bei nach wie vor tollem Fußballwetter gab Embolo den ersten Warnschuss ab, Flecken konnte den Schuss so gerade noch entschärfen (3.). Zwei Minuten später meldete sich der Sportklub erstmals, doch die Borussen-Defensive war gleich hellwach (5.). Grundsätzlich gingen beide Teams die Partie aber recht ruhig an, wobei die Fohlen dem Sportklub überwiegend das Spielgerät überließen. Eine gute Möglichkeit hatte dann Bénes, der die Kugel im Anschluss an eine Ecke nur knapp am rechten Pfosten vorbei schoss (15.).

Unterdessen machte es die Fohlenelf wirklich gut – Freiburg kam nicht durch bei den hellwachen Borussen, die deutlich mehr Ballbesitz hatten, vorne aber noch nicht entscheidend durchkamen. So gab es eher Schüsse aus der zweiten Reihe. Hofmann gab so einen ab, setzte aber zu hoch an (21.). In der Folgezeit gab es gegen das engmaschige 4-4-2 von Freiburg kaum ein Durchkommen für die Fohlenelf. Zwingende Torchancen gab es somit nicht zu notieren. Das blieb auch bis zum Pausenpfiff so, so dass es torlos in die Kabinen ging. Die Zuschauer hatten bis dahin eine höhepunktsarme Partie gesehen, bei der beide Teams mit Torraumszenen geizten.

Plötzlich führt Freiburg, Embolo gleicht aus

Auch nach dem Seitenwechsel war es keine Partie, die einem vom Hocker riss. Während die Streich-Truppe eher defensiv agierte und auf Konter lauerte, so versuchten die Fohlen offensiv Akzente zu setzen. Allerdings gelang das nur selten, weil Freiburg nahezu einen Bus vor den Strafraum setzte und wenig bis gar keine Lücke anbot.

Und dann kam Freiburg urplötzlich zur Führung. Der gerade erst eingewechselte Kath nutzte die allererste Torchance des Sportklubs und versenkte die Kugel in den Maschen (60.). Im Gegenzug setzte Beyer die Kugel knapp am Gehäuse vorbei (61.). Doch die Borussen steckten nicht auf und kamen acht Minuten später zum Ausgleich. Neuhaus spielte die Kugel auf Raffael, der die Kugel nicht richtig traf. Dann hielt Embolo einfach mal drauf und versenkte die Kugel zum 1:1 in den Maschen (69.). Dann hätten die Borussen na h einem klaren Foulspiel an Embolo einen Elfmeter bekommen müssen, doch der Unparteiische ließ die Pfeife stumm (76.).

Joker Bennetts mit dem Lucky Punch

In der Schlussphase ließen beide Teams die Partie mehr oder weniger austrudeln. Doch der eingewechselte Bennetts sorgte mit einer schönen Einzelaktion kurz vor Schluss noch für den Sieg der Fohlenelf. Der  Engländer ließ am Strafraum gleich mehrere Gegenspieler stehen, zog beherzt ab und vollendete zum 2:1 (89.). Das war der Schlusspunkt unter einer Partie, die über weite Strecken wenig Höhepunkte zu bieten hatte. Die Fohlenelf war spielbestimmend, tat sich aber schwer gegen den Spoertklub. Schlussendlich sorgten zwei schöne Einzelaktionen von Embolo und Bennettts für den zweiten Sieg für die Fohlenelf, die so mit einem guten Gefühl die Heimreise an den linken Niederrhein antreten kann.

Die Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sippel – Johnson, Beyer, Jantschke, Bensebaini – Strobl – Bénes (33. Raffael), Hofmann – Neuhaus – Traoré (68. Bennetts), Embolo

Weiter im Kader: Grün (ETW), Hanraths, Herzog, Kurt, Dreßen, Arslan, Noß

Weiter im Kader: Thiede, Pieringer, Boukhalfa, Kath, Rüdlin

Tore: 0:1 Kath (60.), 1:1 Embolo (69.), 2:1 Bennetts (88.)

Schiedsrichter: Adrián Bazán Muñoz

Zuschauer: 170 (Barceló Montecastillo Golf Resort in Jerez)