Für László Bénes hat die Spielzeit 2017/18 leider nie richtig begonnen. 27 Einsatzminuten sammelte er vor seinem Mittelfußbruch. Dreimal stand er im April im Kader, bevor er gegen den VfL Wolfsburg sein zehnminütiges Comeback feiern durfte. Im Saisonfinale wurde ihm dann eine Platte im Fuß entfernt. Jetzt will er wieder angreifen und topfit in die Vorbereitung gehen.

Während die meisten seiner Mannschaftskollegen nun erst einmal die Füße hochlegen und die Seele am Strand baumeln lassen, will László Bénes dafür sorgen, dass er zum Trainingsstart am 1. Juli gleich wieder voll einsteigen kann. Am 7. Mai wurde ihm eine Metallplatte, die ihm nach seinem Mittelfußbruch eingesetzt wurde, entfernt. Eigentlich war diese OP erst nach dem Saisonende vorgesehen, doch die Platte bereitete dem 20-jährigen Schmerzen. Um keine Folgeverletzung zu riskieren, wurde die Operation vorgezogen. »Jetzt ist alles in Ordnung. Ich habe keine Schmerzen, ich habe mich eine Woche nach der Operation geschont und dann schon wieder trainieren können«, wird Bénes auf der Internetseite des slowakischen Fußballverbandes zitiert.

Eine kleine Urlaubs- und Erholungsphase steht ihm natürlich auch zu, doch dann will er zügig wieder mit individuellen Einheiten beginnen. »Ich habe einen individuellen Plan bekommen, den ich abarbeiten werde. Natürlich muss ich ein bisschen mehr machen als die gesunden Spieler, die jetzt im Urlaub sind.« Denn auch seine Kollegen bekommen, wie es in der Bundesliga gängige Praxis ist, einen Trainingsplan mit nach Hause, an den sie sich halten müssen. So soll verhindert werden, dass die Spieler in den sechs Wochen nicht allzu viel ihrer Grundkondition einbüßen.

Anruf von Hecking

Bénes genießt die freien Tage jetzt in seiner Heimat. Auf seinem Instagram-Profil veröffentlichte er am Anfang der Woche ein Bild, das ihm beim Angeln zeigt. Diesem Hobby geht er regelmäßig mit seinem Vater nach. Kontakt zu Dieter Hecking gab es vor kurzem auch noch, wie Bénes berichtet: »Er hat mich angerufen und gesagt, dass ich gesund bleiben soll und er in der nächsten Saison mit mir plant.«

Dann will László Bénes endlich seine erste „richtige“ Saison spielen und von Verletzungen verschont bleiben. Bisher kommt er auf zwölf Einsätze für die Fohlenelf. Gegen Hertha BSC gelang ihm in der vergangenen Saison bei seinem ersten Spiel von Beginn an gleich das Siegtor. Ab August kann er sich dann hoffentlich wieder regelmäßig auf großer Bühne beweisen…