Ramy Bensebaini ist seit 1 Jahr beim VfL und fühlt sich wohl. Foto: Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de

Auf den Tag genau vor einem Jahr gab Borussia Mönchengladbach die Verpflichtung von Ramy Bensebaini bekannt. Der Afrika-Meister von 2019 mit Algerien kam für 8 Millionen Euro von Stade Rennes an den linken Niederrhein und kann abgesehen von einem Muskelfaserriss ein positives Fazit ziehen. Im Interview mit unserer Redaktion spricht der 25-Jährige unter anderem über sein erstes Jahr beim VfL und über die neue Spielzeit.

Fohlen-Hautnah: Ramy, Du bist seit einem Jahr bei Borussia. Wie hast Du dich mittlerweile eingelebt und inwiefern gab es am Anfang Herausforderungen für Dich?

Ramy Bensebaini: Ich habe mich hier sehr gut eingelebt. Das vergangene Jahr mit Borussia hat Spaß gemacht. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl bei Borussia gefühlt, und noch dazu haben wir eine sehr gute Saison gespielt.

Fohlen-Hautnah: Wie sehr hat es Dir geholfen, dass ‚Tikus‘ auch neu in die Mannschaft kam und es einige Spieler gibt, die Französisch sprechen?

Ramy Bensebaini: Tikus und die anderen französischsprechenden Jungs haben mir natürlich sehr bei der Eingewöhnung geholfen. Wir sprechen dieselbe Sprache und verstehen uns auch sehr gut. Wobei ich mich mit allen aus dem Team sehr gut verstehe. Aber das war natürlich eine Erleichterung.

Fohlen-Hautnah: Du hast Vertrag bis 2023. Mit welcher Überzeugung bist Du zu Borussia gekommen und hat sich bisher alles bestätigt, was Du Dir erhofft/gewünscht hast?

Ramy Bensebaini: Als ich hergekommen bin, tat ich das mit dem Gefühl, dass es ein sehr wichtiger Schritt für meine Karriere sein würde. Ich wollte eine gute Saison spielen. Am Ende haben wir uns für die Champions League qualifiziert. Es ist alles gut gelaufen für mich, ich bereue den Wechsel zu Borussia kein bisschen, vielmehr war es genau die richtige Entscheidung. Ich hoffe, dass es so weitergeht.

Fohlen-Hautnah: Ihr habt euch Champions League qualifiziert, ein herausragender Erfolg. Europa League hast Du schon mit Borussia gespielt. Was bedeutet Dir jetzt die Königsklasse?

Ramy Bensebaini: Es ist für mich das erste Mal, dass ich in der Champions League spiele. Das war immer ein großes Ziel und ein Traum für mich. Wir haben die Chance, in der Königsklasse mitzumischen, also werden wir uns gut vorbereiten und versuchen, Freude an diesem Wettbewerb zu haben.

Fohlen-Hautnah: Du bist zwar Außenverteidiger, aber dafür sehr torgefährlich. Wie schaffst Du diese perfekte Balance in Deinem Spiel?

Ramy Bensebaini: Ja, es stimmt, die Offensive lockt mich oft, manchmal sagt der Trainer dann auch, dass ich defensiver sein soll. Aber eigentlich ist es immer mein erstes Ziel, gut zu verteidigen. Wenn es dann die Möglichkeit gibt, etwas offensiver zu werden, habe ich auch keine Hemmungen, das zu tun.

Fohlen-Hautnah: Ein paar Tage sind nun schon rum in der Vorbereitung. Zum Trainingsauftakt gab es Zuschauer. Wie war das für euch und was glaubst Du, ist in der neuen Spielzeit für Borussia möglich bzw. Was nehmt ihr Euch vor? 

Ramy Bensebaini: Bisher läuft die Vorbereitung wirklich gut. Leider haben wir ein paar Jungs, wie Tikus, die ihre Verletzungen noch ganz auskurieren müssen. Es gibt natürlich bei allen auch ein paar Ermüdungserscheinungen wegen der hohen Intensität. Das gehört dazu. Wir wollen bestmöglich vorbereitet in die nächste Spielzeit gehen, in der Champions League einen guten Weg bestreiten und an unsere Saisonleistung in der Bundesliga anknüpfen.