BREEL EMBOLO VERLIESS AM SAMSTAG HUMPELN DEN PLATZ, ER FÄLLT MIT TOBIAS STROBL AUS. FOTO: POOLFOTOS/DIRK PÄFFGE

Am Dienstagabend wartet mit dem Auswärtsspiel in Bremen schon die nächste Aufgabe auf die Fohlen. Vor allem nach der Niederlage gegen Leverkusen ist Borussia im Kampf um die Königsklasse etwas unter Zugzwang. Dabei muss Marco Rose auf die verletzten Breel Embolo und Tobias Strobl verzichten.

Die richtigen Schlüsse ziehen

Bevor mit Werder Bremen ein kniffliges Auswärtsspiel auf Borussia Mönchengladbach wartet, ging es nochmal in die Nachbereitung der Niederlage gegen Leverkusen. »Wir haben keine überdurchschnittliche Leistung gebracht, die wir aber gegen Leverkusen gebraucht hätten. Dennoch war die erste Halbzeit, zumindest gegen den Ball, ordentlich. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel gut aufgenommen und waren kurz davor, es zu kippen«, so das kurze Fazit von Marco Rose auf der virtuellen Pressekonferenz. 

Auch wen die Fohlen jetzt auf Platz fünf gerutscht sind, die Königsklasse ist weiterhin zum Greifen nahe. Viel wichtiger noch: Die Mannschaft lässt sich von dem kleinen Kratzer gegen die Werkself nicht beirren. »Die Form der Mannschaft ist da, dennoch müssen wir uns immer wieder kritisch hinterfragen. Wir wollen morgen vieles besser machen und mit Bremen kommt eine Mannschaft, die sich mit allem gegen den Abstieg stemmt. Sie werden uns morgen eine Top-Leistung abverlangen«, erwartet Borussias Trainer kämpferische Bremer. 

Bremen kommt mit Aufwind 

Vielmehr hoffen die Fohlen nach der Niederlage auf einen “Aha-Effekt”: »Im Optimalfall löst dieses Ergebnis aus, dass wir die Antennen nochmals ausfahren und aufmerksamer sind. Wir sollten uns fragen, was wir draufpacken können und in der Entwicklung der nächste Schritt ist. Wir spielen Fußball um erfolgreich zu sein und das werden wir auch morgen in Bremen machen«, so Rose. Eine Steigerung ist auch nötig, denn an der Weser wartet ein Gegner, der sich im Kampf um den Abstieg noch nicht abgeschrieben hat. 

Die Werderaner haben nach dem Sieg in Freiburg nämlich wieder etwas Aufwind, der Relegationsplatz ist weiterhin möglich. Das wissen auch alle Beteiligten am Niederrhein, Rose unterschätzt die Mannschaft von Florian Kohfeldt keineswegs. »Bremen ist grundsätzlich eine gute Mannschaft. Man spürt, dass dieser Sieg in Freiburg unglaublich wichtig für sie war. Bremen wird den Rückenwind mitnehmen und sie haben gemerkt, dass ihr Mut belohnt wurde. Morgen werden sie auch wieder um ihr Leben kämpfen.«

Zwei weitere Ausfälle 

Am Dienstagabend werden jedoch zwei Spieler auf Seiten der Borussia nicht mit um den Sieg kämpfen können – Breel Embolo und Tobias Strobl. »Beide fallen aus. Tobi hat eine Muskelverletzung (Muskelfaserriss) und Breel eine starke Prellung an der Wade«, verkündete Rose die schlechte Nachricht. Wie lange das Duo ausfällt steht aktuell noch in den Sternen. »Tobi hat am Mittwoch nochmals einen MRT-Termin, dann schauen wir wie sich der Verlauf entwickelt. Bei Breel ist strukturell alles in Ordnung, er hat aber Flüssigkeit im Bereich des Schienbeins. Man muss von Tag zu Tag schauen, wie sich die Dinge entwickeln.« Denis Zakaria und Fabian Johnson fallen ohnehin noch aus. 

Trotz der beiden Ausfälle bleibt man bei den Fohlen völlig entspannt, denn »wir wollen uns auf die Jungs konzentrieren, die mit dabei sind«. Damit dürfte im Mittelfeld Christoph Kramer beginnen, Patrick Herrmann könnte für Breel Embolo in die Partie kommen. So oder so kann Borussia »beide Ausfälle kompensieren und in Bremen ein sehr anständige Mannschaft aufs Feld bringen, die das Spiel gewinnen können.«