Tobias Sippel bleibt bis mindestens 2023 bei Borussia. Foto: Dirk Päffgen

Tobias Sippel bleibt Borussia Mönchengladbach mindestens noch zwei Jahre erhalten. Der Klub verlängerte den in diesem Sommer auslaufenden Vertrag mit dem 32-Jährigen bis 2023. Auch eine wichtige Personalentscheidung, denn der Schlussmann hat sich ohne Zweifel als zuverlässige Nummer zwei hinter Yann Sommer etabliert. 

Seit Juni 2015 ist Tobias Sippel ein Teil von Borussia Mönchengladbach und gleichzeitig die zuverlässige Nummer zwei hinter Yann Sommer. Die Qualitäten des gebürtigen Pfälzers sind unbestritten, Sippel könnte bei dem ein oder anderen Bundesligisten sicherlich Stammtorwart sein. Doch der 32-Jährige stellt sich seit Beginn seines Engagements am linken Niederrhein voll in den Dienst der Mannschaft und nimmt seine Rolle an, wie er uns im Mai 2020 im Interview verriet. 

»Ich glaube, wenn ich einer wäre, der da keinen Bock drauf hat, wäre ich schon längst woanders. Aber das ist einfach nicht mein Naturell. Ich bin ein absoluter Teamplayer. Ich fühle mich wohl und bin glücklich, wenn die Mannschaft spielt und im besten Fall gewinnt. So bin ich eben. Wahrscheinlich ist das auch mein großes Problem, sonst würde ich woanders spielen und eine weitaus größere Präsenz haben. Aber das bin ich nicht und wollte ich auch nie sein«, so Sippel zu seiner Rolle. 

Weil er sich bei Borussia so wohl fühlt, hat er sich jetzt auch nochmals zu den Fohlen bekannt. Der Klub bestätigte nach der Verlängerung von Nico Elvedi am Donnerstagmittag auch die weitere Zusammenarbeit mit dem 32-Jährigen. Demnach wird Sippel bis mindestens 2023 bei der Fohlenelf tätig sein. 

»Wir haben mit Tobias Sippel um zwei Jahre und mit Nico Elvedi drei Jahre verlängert. Diese beiden Vertragsverlängerungen sind sehr wichtig für uns, weil sie unser Gerüst weiter bestehen lassen. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir zwei Spieler für die Zukunft von Borussia binden konnten. Die Verlängerung von Tobias ist für mich sehr wichtig, weil er in der Mannschaft, in der Kabine und in den Pokalspielen, in denen er gebraucht wurde, eine Konstante ist. Er tut der Mannschaft sehr gut«, freute sich Max Eberl. 

Borussias Sportdirektor sendete vor allem mit dem neuen Vertrag für Elvedi ein wichtiges Zeichen für mögliche wechselwillige Spieler. Deshalb ist es umso schöner, dass sich zwei langjährige Borussen in dieser schwierigen Phase zum Verein bekannt haben. Sippel machte bisher in der Bundesliga und im DFB-Pokal insgesamt 14 Spiele für Borussia. Zuletzt stand er im Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Dortmund zwischen den Pfosten, in der Bundesliga ersetze Sippel im Dezember gegen Hertha BSC Yann Sommer. 

Sippel ist, ähnlich wie Tony Jantschke, ‚Mr. Zuverlässig‘ und ist immer bereit wenn er gebraucht wird. Diese Qualitäten kennt auch Max Eberl. »Tobi ist die Zuverlässigkeit in Person und für uns eine ganz wichtige Ergänzung zu unserer Nummer eins, Yann Sommer. Was wir an ihm haben, hat er auch in dieser Saison wieder bei seinen Einsätzen im DFB-Pokal gezeigt.«