Breel Embolo kämpft in der Vorbereitung um einen Stammplatz bei Borussia. Foto: Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de

Breel Embolo verweilt aktuell mit Borussia im Trainingslager in Harsewinkel-Marienfeld. Der Schweizer blickt dort auf die bisherige Vorbereitung zurück aber spricht auch darüber, was die Fohlen in der neuen Saison erwartet. Die Fans dürfen sich jedenfalls auf einen noch besseren Embolo freuen. 


Embolo hat geliefert 

Als Borussia im vergangenen Sommer Breel Embolo als Neuzugang präsentierte, gab es sicherlich das ein oder anderen Fragezeichen. Der Schweizer hatte auf Schalke eher glücklose Jahre hinter sich und wollte am Niederrhein einen Neuanfang wagen. Der ist nach einer Spielzeit schon geglückt, weil Marco Rose und Max Eberl in die Qualitäten des 23-Jährigen vertrauen. »Borussia und ich lernen uns immer noch kennen. Ich hoffe, dass ich in meinem zweiten Jahr meine Leistung bestätigen oder sogar toppen kann«, sagte der Schweizer in einer Presserunde. 

Insgesamt kommt Embolo in seinem ersten Jahr bei Borussia auf 16 Torbeteiligungen: Acht Treffer und acht Vorlagen steuerte er in seiner besten Bundesliga-Saison bei. Vor allem in der Schlussphase entpuppte sich der 23-Jährige als äußerst wertvoll, denn als Marcus Thuram und Alassane Pleá ausfielen war Embolo zur Stelle. »Das ist okay. Aber es könnte auch deutlich mehr sein, die Chancen waren da«, hadert Embolo.

Embolo kündigt an: Kann noch besser werden

Mit den Fohlen schaffte er in seiner ersten Saison direkt den Sprung auf den vierten Platz und die damit verbundene Qualifikation für die Champions League. Auch hier findet der Schweizer, dass es »hätte besser sein können«. Der 23-Jährige ist also für die neue Spielzeit richtig motiviert und wird vor allem die Zeit im Trainingslager nutzen um sich für einen Stammplatz zu empfehlen. 

Denn Alassane Pléa (noch in Mönchengladbach) und Marcus Thuram (Aufbautraining) können sich aktuell nicht beweisen. Auch wenn Embolo im ersten Jahr abgeliefert hat, sieht er sich noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen. »Ich persönlich habe drei oder vier Aspekte, die ich verbessern will – wie zum Beispiel noch meine Schnelligkeit zum Tragen zu bringen. Wenn ich in diesen Bereichen Schritte nach vorne mache, kann ich der Mannschaft auf dem Platz noch mehr helfen – davon bin ich überzeugt«. 

Vorfreude auf neue Saison 

Worte, die richtig Mut machen und vor allem eine erfolgreiche Saison vermuten lassen. Der Grundstein für diese wird eben aktuell in der Klosterpforte gelegt. »Wir betonen immer, dass wir Spiele gewinnen wollen – das fängt schon im Training an. Wir versuchen immer, eine gute Balance zwischen Spaß und Ernsthaftigkeit im Training zu haben«, so Embolo am Mittwochmittag. 

Seine Vorfreude auf die neue Spielzeit ist »sehr groß« und auch die Königsklasse sind für den jungen, aber doch sehr erfahrenen Schweizer kein Neuland mehr. Trotzdem werden die Spiele in der Champions League sehr speziell. »Wir wissen noch nicht, ob unsere Fans dabei sein dürfen. Aber wir werden es so nehmen, wie es kommt«, blickt der 23-Jährige ins Ungewisse. Die steigenden Fallzahlen in der Corona-Pandemie lassen jedenfalls im Hinblick auf Zuschauer nichts gutes erhoffen. 

Bei all der Freude über die Königsklasse soll aber auch nicht das Alltagsgeschäft in der Bundesliga vernachlässigt werden, hier müssen sich die Fohlen »Selbstvertrauen und Spielwitz holen, damit wir in der Champions League bestehen können«. Breel Embolo ist jedenfalls mehr als bereit für seine zweite Saison am linken Niederrhein…