Ramy Bensebaini hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Foto: Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de

Borussia Mönchengladbach hat den nächsten Corona-Fall zu beklagen. Wie der Klub am Samstagmittag mitteilte, fiel bei Ramy Bensebaini ein Covid-19-Test positiv aus. Der Algerier befindet sich in häuslicher Quarantäne und wird wie auch Alassane Plea im Heimspiel gegen den FC Augsburg fehlen.

Eigentlich ist Borussia Mönchengladbach bisher relativ ordentlich durch die Pandemie gekommen – zumindest in dem Punkt, was die Infektionen mit dem Virus betrifft. Zunächst war bei Youngster Jordan Beyer ein Test auf das Corona-Virus positiv ausgefallen, jetzt hat es neben Alassane Plea auch Ramy Bensebaini erwischt.

Anders als zunächst bei Plea gaben die Borussen am Samstag den Namen des Spielers direkt bekannt. Bei den planmäßigen Covid-19-Tests der Spieler und des Trainer- und Betreuerteams von Borussia vor dem Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg ist Ramy Bensebaini positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden.

Der Algerier hatte in der vergangenen Woche mit der Nationalmannschaft seines Landes Länderspiele gegen Simbabwe absolviert und sich in den Spielen für den Afrika-Cup qualifiziert. Nach seiner Rückkehr am Donnerstag wurde der Abwehrmann dann positiv auf das Covid-19-Virus getestet und befindet sich bereits in häuslicher Quarantäne. Und da wird der Abwehrmann zunächst auch bleiben müssen. 

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt muss kein weiterer Spieler und kein Mitglied des Trainer- und Betreuerstabs in Quarantäne gehen. Eine am gestrigen Freitag durchgeführte Testreihe aller Spieler, Trainer und Betreuer ergab keine weiteren positiven Befunde, teilten die Borussen auf ihrer Internetseite mit.

Das Spiel gegen den FCA ist somit nicht gefährdet. »Unseren Gast beim heutigen Bundesligaspiel, den FC Augsburg, haben wir heute Morgen in Kenntnis gesetzt und darüber informiert, dass alle heute eingesetzten Spieler bei allen Tests in dieser Woche negativ getestet wurden«, so Borussias Sportdirektor Max Eberl.

Gegen den FCA wird Marco Rose also gleich zweimal umstellen müssen. Oscar Wendt dürfte Bensebaini gegen Augsburg auf der linken Abwehrseite ersetzen – das wohl auch am kommenden Mittwoch im Champions League-Heimspiel gegen Schachtar Donezk und dann gegen den FC Schalke 04. Zumindest wird Bensebaini in den nächsten drei Spielen passen müssen. Bleibt noch die Frage, wer den verletzten Jonas Hofmann im Mittelfeld ersetzen wird…