Mamadou Doucouré trug am Samstag das erste Mal in einem Pflichtspiel das Trikot von Borussia Mönchengladbach. Beim Spiel der U23 bei Borussia Dortmund stand der Franzose in der Startelf und hatte somit maßgeblichen Anteil am 2:0 Erfolg von Borussias Reserve in der Regionalliga West.

Über zwei Jahre hat Mamadou Doucouré auf diesen Moment hingearbeitet. Am Samstag in Dortmund war es nun endlich so weit: Nach langen Quälereien in der Reha und den ersten Testspieleinsätzen bei den Profis konnte der 20-jährige nun sein allererstes Pflichtspiel absolvieren.

Eine Stunde stand er in Dortmund auf dem Feld, dann war sein Arbeitstag beim Stand von 1:0 für die Fohlenelf beendet. Charalambos Makridis erzielte den Führungstreffer bereits in der ersten Halbzeit. Der eingewechselte Justin Steinkötter machte dann drei Minuten vor Schluss den Sack zu.

Für Doucouré hätte sein Pflichtspieldebüt daher nicht besser laufen können. Nach wie vor soll er jedoch mit kleinen Schritten an die Spielbelastung und den Rhythmus herangeführt werden. »Wir haben da schon noch die Obacht. Aber es fühlt sich trotzdem gut an, es macht uns Spaß, er selbst hat mittlerweile auch wieder ein besseres Gefühl und geht ohne großartige Kopfsachen in die Zweikämpfe rein. Er sucht die Zweikämpfe, man kann sich an ihm wehtun – das sind immer gute Zeichen bei einem Innenverteidiger, die zeigen, dass er auf einem guten Weg ist«, schilderte Dieter Hecking vor rund zwei Wochen seine Eindrücke.