Marco Rose nahm seinen Debütanten nach dem Wolfsburg-Spiel in den Arm. Foto: Poolfotos/Dirk Päffgen

Auf diesen Moment hatte Keanan Bennetts lange warten müssen: Im Spiel von Borussia gegen Wolfsburg absolvierte der 21-Jährige seine ersten Bundesliga-Minuten für die Fohlen. Zahlreiche Verletzungen warfen den Engländer immer wieder zurück, doch er Biss sich durch. Dabei hätte Bennetts Mönchengladbach im Winter fast noch verlassen.


Zwei Jahre Wartezeit

»Ich bin schon so lange in dieser Mannschaft. Jetzt endlich mit ihr auf dem Platz zu stehen, war ein schönes Gefühl. Für mich war es auch eine kleine Erleichterung. Ich habe den Moment sehr genossen«. So beschreibt Keanan Bennetts  auf Borussias Homepage seine ersten Bundesliga-Minuten im Trikot von Borussia Mönchengladbach im Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

Zwar wurde er erst in der 90. Minute von Marco Rose für Kapitän Lars Stindl auf den Rasen geschickt, doch das spielte für ihn keine Rolle. Dem 21-Jährigen dürfte eine riesengroße Last von seinen Schultern gefallen sein, immerhin kam er seit seiner Ankunft am Niederrhein im Juli 2018 nur in der Regionalliga West zum Einsatz. 

Doch wie fühlt man sich im Moment seines Debüts? »Die Vorfreude war sehr groß. Ich wollte einfach so schnell wie möglich ins Spiel kommen und diese paar Minuten Spielzeit genießen«, beschreibt der Engländer. Weil er die Mannschaft schon eine ganze Weile kennt, »hat es sich irgendwie auch schnell normal angefühlt«. Deshalb ist der 21-Jährige »relativ cool geblieben und wollte einfach das Ding durchziehen«. 

Viele Verletzungen 

Zu Beginn der Saison warf ihn eine Oberschenkelverletzung zurück, auch in seinem ersten Jahr am linken Niederrhein hatte er immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. »Ich muss zugeben, dass die beiden vergangenen Jahre nicht leicht für mich waren. Ich wurde immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen, war einmal mehr als zwei Monate und einmal für rund drei Monate raus. Aber ich habe recht schnell verstanden, dass man lernen muss, mit dieser schwierigen Phase umzugehen«, beschreibt Bennetts seine schwere Zeit.

Hinzu kam auch noch die brutale Qualität in der Offensive, denn an Thuram, Plea, Embolo, Stindl, Herrmann und auch Raffael kam der Linksaußen nicht vorbei. Kein Wunder also, dass im Winter noch laut über ein Leihgeschäft nachgedacht wurde. Aufgrund der großen Konkurrenz bei den Fohlen gab er im Trainingslager in Jerez gegenüber unserer Redaktion zu, dass »eine Ausleihe Sinn machen würde«. Ein passendes Angebot kam nicht, deshalb wurde seine Ausdauer jetzt mit einem Kurzeinsatz in der Bundesliga belohnt. 

Chancen auf weitere Kurzeinsätze 

Dass der 21-Jährige Qualitäten mit sich bringt steht völlig außer Frage, das hat er nicht zuletzt im Trainingslager mit seinem Treffer in einem Testspiel bewiesen. In den letzten beiden Spielen darf er sich dazu berechtigte Hoffnungen machen, noch einmal auf dem Platz zu stehen. Denn für Marcus Thuram ist die Saison verletzungsbedingt beendet, Alassane Pléa fällt für das Paderborn-Spiel definitiv aus. Da Marco Rose in der Offensive also so langsam aber sicher die Alternativen ausgehen, könnte Bennetts erneut für die Fohlen auflaufen…