Erster Sieg nach knapp zwei Monaten – »Spiel in schwieriger Phase auf unsere Seite gezogen«

Jubel bei den Fohlen nach dem 2:0-Heimsieg gegen Wolfsburg. Foto: Dirk Päffgen

Borussia gelang gegen Wolfsburg der erste Sieg nach knapp zwei Monaten. Nach dem ersten Treffer von Nathan Ngoumou verdienten sich die Fohlen die Führung und gingen demnach endlich mal wieder als Sieger vom Platz. Die Reaktionen der Verantwortlichen zum 2:0-Heimsieg, präsentiert von der Schotes Firmengruppe. 

Am 18. Februar feierte Borussia Mönchengladbach mit dem 3:2 gegen den FC Bayern München den bis dato letzten Sieg in der Bundesliga. Am Ostersonntag jubelten die Fohlen gegen den VfL Wolfsburg nach knapp zweimonatiger Durststrecke und zuletzt fünf sieglosen Spielen in Folge endlich wieder über drei Punkte. Doch der Weg zum Erfolg war zunächst etwas steinig, denn die Gäste aus Niedersachsen hatten bis zum 1:0 von Ngoumou deutlich mehr vom Spiel. 

»In der ersten Halbzeit hat nicht alles geklappt. Das Tor zum 1:0 war der Startschuss für eine bessere Phase. Wir haben das Spiel dann auf unsere Seite ziehen können«, analysierte Jonas Omlin. Der Schweizer blieb bereits zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor und sicherte mit seinen starken Paraden die Führung Borussias. Auch Florian Neuhaus fand, dass die Fohlen »in einer schwierigen Phase gegen eine auswärtsstarke Mannschaft das Spiel auf unsere Seite gezogen« haben. 

Vereinzelte Pfiffe lassen Marcus Thuram einbeeindruckt 

Seit fünf Heimspielen sind die Borussen nun im Borussia-Park ungeschlagen. »Es war schön, wieder vor heimischem Publikum zu gewinnen«, fand Neuhaus. Vor der Partie gab es bei der Mannschaftsaufstellung gegen Ramy Bensebaini und Marcus Thuram vereinzelt Pfiffe. Den Franzosen Thuran ließ das allerdings völlig kalt, denn er sorgte mit seinem 13. Saisontor und dem 2:0 für die endgültige Entscheidung. 

»Wir sind heute sehr glücklich und stolz, dass wir diesen Sieg vor unserem eigenen Publikum feiern konnten. Die Fans stehen auch in schwierigen Zeiten immer hinter uns und pushen uns. Dieser Sieg ist für sie. Ich freue mich immer, wenn ich gemeinsam mit Lasso Plea auf dem Platz stehe. Wenn er dabei ist, fällt es mir auch leichter, zu treffen«, sagte der 25-Jährige. Sein Vertrag läuft im Sommer aus und es gilt als sicher, dass er auch den Verein verlässt. Dennoch ließ sich ‚Tikus‘ nicht in die Karten schauen, wohin es ihn verschlägt: »Ich konzentriere mich auf das Hier und Jetzt und möchte Borussia so viel zurückgeben wie möglich. Was dann im Sommer passiert, wird man sehen.«

Farkes kleine Umstellung sorgt für Erfolg 

Daniel Farke war mit dem Auftritt seiner Mannschaft am Ostersonntag zufrieden. Vor allem, weil es die Fohlenelf deutlich besser als noch zuletzt machte. »Wenn man durch eine ergebnistechnisch schwierigere Phase geht, fehlt ein wenig das Selbstvertrauen und die Leichtigkeit. Dann muss man sich mit anderen Mitteln erstmal wieder ein Ergebnis erarbeiten und griffig, energetisch und kompakt sein. Ich finde, das haben wir heute gemacht. Wolfsburg hat in der Anfangsphase etwas mehr Gefahr ausgestrahlt, wir waren in unserem Passspiel nicht so sicher und haben einige unnötige Fehler gemacht. Wir haben die Art des Pressings umgestellt und uns dann in einer Szene mit einem guten Ballgewinn und der Führung belohnt. Das hat uns mehr Sicherheit gegeben«, sagte Borussias Trainer. 

Nun wollen die Borussen in Frankfurt den zweiten Sieg in Folge feiern, das gelang unter Borussias aktuellem Trainer noch nicht. »Heute haben wir Selbstvertrauen getankt und fahren jetzt mit Rückenwind nach Frankfurt, um dort zu gewinnen«, kündigte Neuhaus an. 

9,95 

Brandaktuell

Weitere Artikel

Borussia-Shop

Offizieller Händler

Lokal

Partnernetzwerk