Max Eberl lockt einen weiteren ehemaligen Rose-Schützling nach Gladbach. Foto: Dirk Päffgen, Fohlen-Hautnah.de

In Hannes Wolf hat Borussia Mönchengladbach bisher einen Transfer für die kommende Spielzeit getätigt. Ein Ausleihgeschäft inklusive Kaufoption wurde da mit RB Leipzig vereinbart. Gleiches könnte nun mit Inter Mailand zustande kommen.

Seit einigen Tagen hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Borussia Mönchengladbach Interesse an einer Verpflichtung von Valentino Lazaro zeigt. Der 24-Jährige österreichische Nationalspieler steht noch bis Sommer 2023 bei Inter Mailand unter Vertrag. Erst vor einem Jahr war der 24-Jährige von Hertha BSC Berlin für 22,5 Millionen Euro in die italienische Metropole gewechselt.

Zuletzt war Lazaro, Sohn eines angolanischen Vaters und einer österreichischen Mutter mit griechischen Wurzeln, an Newcastle United ausgeliehen. In der Premier League kam der in Graz geborene Österreicher zu 13 Einsätzen, 4 davon in der Startelf. 

In der Bundesliga stand Lazaro bisher 57-mal (5 Tore, 12 Vorlagen) für Berlin auf dem Platz. Jetzt werden weitere Einsätze dazukommen – und zwar bei den Borussen. Zuerst hatte der italienische Transferexperte Alfredo Pedullà darüber berichtet, dass die Borussen bezüglich einer Verpflichtung des Offensivmanns die Nase vorn haben. Lazaro-Berater Max Hagmayer, den Max Eberl gut kennt (Hagmayer hat unter anderem Ex-Borusse Bernhard Janeczek unter Vertrag, Anm. d.Red.), hatte kürzlich Gespräche mit einem Champions League-Teilnehmer verraten.

Zwar nannte er weder Klub noch Liga, doch dieser Klub ist Borussia Mönchengladbach. Nach unseren Informationen hat Max Eberl das Rennen um den ehemaligen Rose-Schützling gewonnen. Der flexibel einsetzbare Offensivmann befindet sich im Anflug auf den linken Niederrhein. Voraussichtlich wird der 24-Jährige in den kommenden Tagen die obligatorischen medizinischen Untersuchungen absolvieren, um den Deal perfekt zu machen. Dann könnte er ins Trainingslager der Borussen in Harsewinkel nachreisen, um seine neuen Teamkollegen kennenzulernen. 

Zu welchen Konditionen und Rahmenbedingungen Lazaro an den linken Niederrhein wechseln wird, ist indes noch nicht bekannt. Wahrscheinlich sein dürfte eine Ausleihe mit Kaufoption – so wie bei Hannes Wolf. 

Damit einhergehen dürfte wohl das Abflachen eines Interesse an Pedri. Barcelona wird Pedri erstmal für den zwingend notwenigen Neuaufbau behalten  und unter die Lupe nehmen wollen. Zumal Lazaro offensiv ebenso flexibel einsetzbar ist und Max Eberl davon ab bekannt gab, sich mit zwei Spielern für die neue Saison verstärken zu wollen. Hannes Wolf ist da, Valentino Lazaro im Anflug – womit die Transferaktivitäten in puncto Zugänge dann eben abgeschlossen sein dürften.