Raffael kündigte an, seine Karriere fortzusetzen. Foto: Björn Kames

Raffael ist zurück auf dem Fußballplatz und absolvierte am Mittwochabend eine Trainingseinheit beim BV Wevelinghoven. Beim Bezirksligisten kickte der ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach für den guten Zweck und unterstützt mit dieser Aktion Menschen mit Behinderung. Er kündigte auch an, dass er seine Karriere fortsetzen möchte, Angebote gäbe es bereits. 

Sieben Jahre bei Borussia 

Lange war es Still um Raffael: Der ehemalige Borusse absolvierte am 27. Juni 2020 das letzte Spiel für die Fohlen. Es war ein ganz besonderer Abschied in Zeiten der Corona-Krise, denn nach über sieben Jahren bei der Fohlenelf hatte der 35-Jährige sicherlich einen würdigeren Abschied verdient. Beinahe hätte der gebürtige Brasilianer auch noch ein Tor bei seiner letzten Aktion erzielt, doch das wäre wohl zu viel der Fußballromantik gewesen. 

Borussia entschied sich also den auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern, darüber wurde auch alles gesagt. Sportlich sicherlich nachvollziehbar, menschlich ein großer Verlust für die Mannschaft. Also musste sich Raffael seitdem nach einem neuen Verein umsehen, fündig geworden ist er bisher noch nicht. Kein Geheimnis macht der Familienmensch daraus, dass er sich mit seinem Anhang am Niederrhein inzwischen heimisch fühlt und nach Möglichkeit auch nicht mehr weg möchte. Im Raum Neuss hat er sich und seiner Familie ein Anwesen gebaut und auch die deutsche Staatsbürgerschaft erlangt. 

Training für den guten Zweck 

Am Mittwochabend kehrte Raffael dann zurück ins Rampenlicht. Beim Bezirksliga-Team BV Wevelinghoven stand der 35-Jährige gemeinsam mit dem Rest der Mannschaft in einer Trainingseinheit auf dem Platz. Im Wilfried-Breuer-Sportpark konnten auch rund 300 Zuschauer beim einmaligen Erlebnis dabei sein, der Eintritt war frei. Allerdings wurde um eine Spende für das Wohnhaus Wevelinghoven der „Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss gGmbH“ gebeten. 

Denn mit dem Auftritt des Ex-Borussen sollte Geld für den guten Zweck gesammelt werden. Außerdem signierte Raffael Trikots des BVW, von denen eins am kommenden Sonntag im Rahmen des Heimspiels gegen den DSC verlost wird. Der Erlös kommt letztlich Menschen mit Behinderung in Wevelinghoven zugute. Eine tolle Aktion, die der Ex-Borusse gerne unterstützt. 

Raffael mit der Mannschaft des BV Wevelinghoven. Foto: Björn Kames

»Gerade in diesen Zeiten ist die Unterstützung sehr wichtig. Wir hoffen, dass alles wieder gut wird«, sagte Raffael nach dem Training. Apropos: Die Einheit in Wevelinghoven, nur rund 15 Minuten von seinem Zuhause entfernt, ging etwas mehr als eine Stunde. Fit ist der Brasilianer ohnehin noch. »Ich trainiere jeden Tag, heute habe ich die Einladung genutzt und ich freue mich sehr darüber, dass ich auch etwas mit dem Ball mache durfte«, gestand der 35-Jährige. Aktuell hält er sich vor allem mit Konditionstraining fit und wartet auf die Fortsetzung seiner Karriere. 

Karriereende noch nicht in Sicht 

Die soll nämlich noch nicht vorbei sein. »Meine Karriere geht noch weiter. Ich habe noch Bock, Fußball zu spielen. Es gibt auch schon Angebote aus Brasilien und dem weiteren Ausland«, so Raffael über seine weiteren Ambitionen. Eine Entscheidung ist allerdings noch nicht gefallen. »Entschieden habe ich mich noch nicht, ich denke im nächsten Monat kann ich etwas bekanntgeben.«

Zwar ist Raffael nun schon seit knapp zwei Monaten kein Fohlen mehr, dennoch blickt er gerne auf seine Zeit zurück und pflegt auch weiterhin den Kontakt. »Ich hoffe das Beste für Borussia, vielleicht können sie jetzt einen Titel holen. Kontakt habe ich noch mit fast allen aus der Mannschaft. Der Abschied von Borussia fiel mir schwer, für mich war es eine Freude, bei diesem Verein mit den besten Fans zu spielen.«